Schlagwort-Archive: großbritannien

Angebot der Bibliotheken in Shropshire für Obdachlose

Die Bibliotheken der englischen Grafschaft Shropshire boten im Rahmen eines vom Ministerium für Kultur, Medien und Sport (DCMS) geförderten Projekts einen speziellen Service für Obdachlose an. Neben der persönlichen Beratung und Empfehlung zu Büchern und Lesen gab es ein zielgruppenorientiertes Programm mit Literaturveranstaltungen, Autorenlesungen, Poesie, Performance und Geschichtenerzählen. Zeitgleich fanden in den Aufenthaltsstätten für Wohnungslose Alphabetisierungsanebote statt. Die Erfahrungen mit dem Projekt sollen in die dauerhafte Ausgestaltung bibliotheksbezogener Angebote in Shrewsbury einfließen. [via Deutscher Bildungsserver]

TweepML und Information Overload

<![CDATA[Phil Bradley weist in seinem Weblog auf einen tollen neuen Dienst hin, mit dessen Hilfe man thematisch zusammengehörige Twitter-Accounts auflisten kann und andere die Möglichkeit haben, dann auf einen Rutsch oder auch nur Ausgewählte abonnieren zu können. Der Dienst heißt TweepML.
Und praktisch, wie Phil Bradley immer ist, hat er zur Illustration nicht nur eine Liste, sondern auch eine zweite Liste von britischen Bibliothekarinnen und Bibliothekaren, die twittern, aufgesetzt. Wer also die Avangarde der britischen Szene aufs Radar bekommen will…
Etliche werden an diesem Punkt aufstöhnen: Informationsflut = information overload! – Was gibt es hier für Gegenstrategien? Nun, man kann erstens manuell filtern, indem man sich die Accounts ansieht, nur das abonniert, was gut erscheint und nach einer Weile dann aussondert, was nicht den Erwartungen entspricht. Man kann zweitens auch automatisch filtern, indem man jene, mit denen man nicht direkt in Kontakt treten will, nur per RSS abonniert und die Feeds zuerst durch einen Filter laufen läßt. Da gibt es eine überschaubare Anzahl an Programmen, die das für einen erledigen (hier eine Liste aus meiner delicious-Sammlung).]]>

Intute Economics mit 1.000 Followern

<![CDATA[Intute ist eine umfangreiche britische Fachlinksammlung; wenn man möchte, könnte man sagen, es sei auch eine Virtuelle Fachbibliothek, nur ist man dort sehr viel näher an der Linksammlung geblieben als in Deutschland; dafür wird das Angebot ergänzt durch viele Fachtutorials, durch Weblogs und durch Twitter. Intute teilt sich in die Bereiche

  • Arts and Humanities
  • Health and Life Sciences
  • Science, Engineering and Technology
  • Social Sciences

Die Weblogs liegen parallel zu dieser Einteilung, die RSS-Feeds und Twitter-Accounts sind feiner unterteilt.
Das Intute Social Sciences Weblog meldet nun, dass der Intute Economics Twitter Channel jetzt den 1.000 Follower hat und analysiert ein wenig die Hintergründe dieses Erfolgs.
Ob das vielleicht ein Grund ist, dass die deutschen ViFas neben der Holding Vascoda zu twittern anfangen? Wer weiß!
]]>