Schlagwort-Archive: gemeinderat

Demo für den Erhalt der Bücherei

Rund 80 Bürger haben in Krefeld für den Erhalt der Zweigstelle der Mediothek in Uerdingen demonstriert. Am 7. Mai soll im Rahmen der Haushaltskonsolidierung das “Aus” für die Zweigstelle beschlossen werden. Nun fand sich im Bezirksrat eine Mehrheit für den Erhalt der Bücherei. Vor der Sitzung wurde auf der Straße demonstriert, packende Parolen und Kritik an den Zahlen, die im Kulturausschuss hergehalten hatten, eine vergleichsweise geringe Auslastung der Zweigstelle zu belegen. [via Rheinische Post]

 

Ein Stadtverordneter engagiert sich für den Erhalt der Bibliothek

<![CDATA[Die Stadtverordnetenversammlung von Rheinsberg hat mit einer Stimme Mehrheit im Dezember die Schliessung der Bibliothek beschlossen. Ein Stadtverordneter, der sich bei der Abstimmung irrtümlich der Stimme enthalten hatte, engagiert sich nun für den Erhalt der Bibliothek und beantragt unter anderem eine halbe Stelle für eine professionelle Bibliotheksleiterin. [via Märkische Allgemeine]]]>

“Architekt des Vertrauens” oder Wettbewerb?

Wie soll eine neue Bücherei geplant werden? In Stegaurach ist der Gemeinderat da unterschiedlicher Meinung. Über die Kriterien für den Neubau ist man sich einig, es geht vor allem um die Gesichtspunkte des kostengünstigen Bauens und des Ideenreichtums. [via inFranken.de]

Bibliotheksförderung in Weißenhorn

Offensichtlich hat die Bibliothek in Weißenhorn (Nähe Neu-Ulm) einen guten Stand beim Gemeinderat: Der Etat ist höher als sonstwo, Personalmittel werden zur Ausweitung der Öffnungszeiten aufgestockt und neue Internetarbeitsplätze sollen eingerichtet werden. [via Augsburger Allgemeine]

Bessere Öffnungszeiten, als es die Personalsituation hergibt

Die Stadtbücherei Stolberg mußte am Personal sparen, soll aber dennoch öfter nachmittags öffnen, als es die Personalsituation ermöglicht. Die Hauptzielgruppe – Jugendliche – seien bei Vormittagsöffnungszeiten in der Schule. Der Rat fordert eine Überprüfung und eine Wiedervorlage. [via Aachener Zeitung]

Da beißt sich die Katze in den Schwanz

Der Stadtrat von Forchheim möchte eine Zusage von Zuschüssen von der Regierung in Oberfranken, diese .benötigt den Beschluss, dass gebaut wird. Die neue Stadtbücherei wird geschätzt 2,9 Millionen Euro inklusive Einrichtung kosten, meldet nordbayern.de.

Ein-Euro-Jobber erarbeitet Sparkonzept

In Hürth (NRW, 55.000 Einwohner) kommen alle örtlichen Kultur- und Bildungseinrichtungen auf den Prüfstand. Vorschläge für Einsparungen aus der Verwaltung oder aus dem Stadtrat sind allerdings nicht zu erwarten. Vielmehr hat das Stadtparlament beschlossen, dass ein Ein-Euro-Jobber die Einrichtungen nach Einsparpotenzialen durchforsten und Sparvorschläge erarbeiten soll. Nach der Lektüre des Artikels im Kölner StadtAnzeiger liegt die Frage nahe, ob dieses innovative Konzept nicht auch eine gar drei Stufen höher funktionieren könnte: Alle mit diesen vermeintlich komplexen Fragen befassten Mitarbeiter/innen der kommunalen Kämmereien sowie der Rechnungshöfe des Bundes und der Länder entlassen und dafür Ein-Euro-Kräfte einsetzen. Spart doppelt Geld! [Dank an B.]

Die Ausleihe bleibt kostenlos

Trotz klammer Finanzen hat der Gemeinderat von Absgmünd beschlossen, keine Gebühren für die Leser/innen der Bücherei zu nehmen. Der Bürgermeister war ebenfalls dieser Meinung und sprach von dem bsolut nachhaltigsten Kultur- und Bildungsträger, der alle Altersstufen erreiche. [via Südwestpresse]

“An der Bildung sparen wird teuer”

Wir berichteten bereits einmal über die Lage der Stadtbibliothek Gütersloh mit hohen Sparzielen. Jetzt waren die Pläne im entsprechenden Ausschuss:

Die Stadtbibliothek Gütersloh soll nach der Meinung der politischen Mehrheit im Bildungsausschuss 700 000 Euro bis ins Haushaltsjahr 2014 einsparen und ihren Zuschussbedarf von derzeit knapp über zwei Millionen Euro auf dann 1 386 000 Mio Euro senken.

Vor dem Hintergrund von insgesamt 16281 Unterschriften zum Erhalt der Schulbibliotheken, dem lautstarken Protest von rund 800 – vorwiegend jungen – Demonstranten vor dem Rathaus und einer vollen Zuhörer-Tribüne plädierten Sprecher von SPD, BfGT, FDP und Die Linke vehement dafür, die Stadtbibliothek mit den Schulbibliotheken von dem verstärkten Sparkurs auszunehmen und mindestens dem Vorschlag von Verwaltung und Bibliothek zu folgen.

[via Pressemeldung-NRW.de] Die Protestaktionen werden in NW-Gütersloh.de näher geschildert.

Sparvorschlag findet keinen Anklang

<![CDATA[Ein Gemeinderat der Freien Wähler schlug vor, den Anschaffungsetat der Stadtbibliothek Rheinfelden zu kappen.

“Seine Überlegung: Das Personal komme gar nicht nach mit dem Auspacken von Büchern, so dass es wenig Sinn mache, noch mehr zu bestellen.”

Andere Gemeinderäte, Kulturamtsleiter und OB folgen dieser Einschätzung nicht, da die Nachfrage gross ist und daher Erneuerungsbedarf besteht. [via Badische Zeitung]]]>

Investitionen in Schulbibliothek in Gemeinderat akzeptiert

<![CDATA[Im Artikel des Mannheimer Morgens über Beratungen des Gemeinderats steht das für uns relevante ganz unten: Der Bericht, dass über eine Schulbibliothek in Schwetzingen beraten und beschlossen wurde, diese zu modernisieren und auszubauen. Interessante Konstruktion übrigens, “nichtöffentliche Zweigstelle der Stadtbibliothek”, habe zuerst überlegen müssen, wie das gemeint ist.]]>

Mehr Geld für Erwerbungsetat der Gräfenhainichener Stadtbibliothek gefordert

<![CDATA[Der Kultusausschuss in Gräfenhainichenen hat eine Erhöhung des Erwerbungsetats gefordert. Ob freilich der Stadtrat dieser Empfehlung angesichts der angespannten Haushaltslage dem folgen wird, ist noch ungewiß. [via Mitteldeutsche Zeitung]]]>