Schlagwort-Archive: gemeindebücherei

Jubiläum wegen Sanierung verschoben

Wegen Erneuerungsmaßnahmen wurde das 90jährige Jubliläum der Gemeindebücherei Schongau auf dieses Jahr verschoben. Vor einiger Zeit sollte sie sogar geschlossen werden, jetzt hat die Gemeinde mehr als 60.000 Euro in Sanierungsmaßnahmen (“Neue Räume, Böden und Regale”) investiert, die die Bücherei neu dastehen lassen. Sie wird von einem 15köpfigen ehrenamtlichen Team betreut. [via Münchner Merkur]

Neue Leiterin bringt neue Themen in Veranstaltungsprogramm

<![CDATA[In der Tammer Gemeindebücherei bietet das Veranstaltungsprogramm der zweiten Jahreshälfte neue Themen. Die neue Leiterin will das Image der Bibliothek als einem Ort für lebenslanges Lernen etablieren. Auch Leseförderung soll in diesem Rahmen als neues Thema implementiert werden. [via Bönnigheimer Zeitung]]]>

Gemeindebibliothek-Metaphorik

<![CDATA[Die NZZ titelt einen Beitrag “In der Gemeindebibliothek” und schreibt im Textkorpus über die internationale Ausstellung der 53. Kunstbiennale von Venedig. Warum Gemeindebibliothek?

“(…) wirkt eher wie eine gut sortierte Gemeindebibliothek: Bei jedem Buch, das man herauszupft, versteht man sofort, warum es in den Bestand aufgenommen wurde – nur stehlen möchte man keines.”

Aha, wegen der Nicht-Attraktivität derselben. Gleichwohl: Viele Gemeindebibliotheken sind mittlerweile weitaus besser als ihr allgemeiner Ruf!
]]>

Schulbibliothek einrichten oder Zentralbibliothek stärken?

<![CDATA[Ob in einem Schulzentrum mit 2.000 Schülern eine eigene Schulbibliothek eingerichtet werden soll oder die bereits bestehende Bücherei ausgebaut werden soll, darüber sind Freie Wähler und CDU geteilter Meinung. Der Büchereileiter ist für die Einrichtung einer Schulbibliothek, sieht aber auch die großen Investitionen, die hierfür notwendig sind. Der detaiilierte Vorschlag der Freien Wähler ist in der Ahlener Zeitung dokumtiert, die Replik der CDU in der Borkener Zeitung.]]>

Rasches Ende nach Neuanfang

<![CDATA[Die Rheinische Post meldete am 09.01., dass die Leiterin der Gemeindebüchereien in den Gemeinden Niederkrüchten und Schwalmtal kurz nach dem Neuanfang bereits wieder die Stelle aufgegeben habe. Heute referiert ein Artikel der Rheinischen Post ein wenig die Hintergründe aufgrund von Ã?uÃ?erungen von kulturpolitischen Sprechern der Grünen: Die Verwaltung der beiden Orte sei wenig kooperativ bezüglich der Gemeindebüchereien und habe daher Dinge verschleppt, da man eher vorhabe, ehrenamtlich geführte “Bücherstuben”, deren Bestandsaufbau mit Hilfe von Spenden erledigt werde, einzurichten als eine zeitgemäÃ?e Bibliothek. Die Gründen waren mit ihrer Initiative vor einem Jahr gescheitert, die Bibliotheken als Zweigstellen der Stadtbibliothek Viersen zu konzipieren.]]>