Schlagwort-Archive: gebühren

Chicago Public Library system plans to eliminate late fees starting Oct. 1

“Chicago Public Library to eliminate late fees, erase debt and begin automatic renewals for up to 45 weeks”

“Chicago follows other big cities such as Denver, Salt Lake City, Baltimore, San Francisco and San Diego in eliminating overdue fees.”

[via Chicago Sun Times; gefunden in Newslet for Libraries, issue #129 – hier zu subskribieren]

Gebührenerhöhung um 50 %

In Neu-Ulm beschloss der Ausschuss für Bürgerdienste, Familie und Kultur mehrheitlich die Erhöhung. Es ist die erste Erhöhung seit neun Jahren und wird auch durch die Ausweitung von Dienstleistungen – beispielsweise der Einführung der Onleihe – rechtfertigt. [via Augsburger Allgemeine]

Ältere AV-Medien wieder gebührenfrei

<![CDATA[Ein Bericht in der NGZonline meldet, dass die Stadtbibliothek Dormagen ältere audiovisuelle Medien wieder gebührenfrei ausleiht. Nach der Einführung von Gebühren für diese Medienart waren die älteren Exemplare im Regal liegen geblieben, die Nutzung der insgesamt 10.000 Medien in diesem Bestandssegment war zurück gegangen.]]>

Fünf Euro für Kinder und Jugendliche pro Jahr fürs Ausleihen

<![CDATA[Die Mitteldeutsche Zeitung bringt einen Artikel über die Lesestube in Muschwitz (Burgenlandkreis), bei der in Zukunft Kinder und Jugendliche einen Jahresbeitrag bezahlen sollen. Die ehrenamtliche Kollegin, die die Bibliothek seit 24 Jahren betreut, will in diesem Falle aufhören.]]>

Gebührenpraxis von ÖBs in der Kritik

<![CDATA[Ein MdL (Mitglied des Landtags) NRW von den Piraten kritisiert die gängige Mahnpraxis von Öffentlichen Bibliotheken: Eine wöchentliche Mahnung, zumal in der Ferienzeit, sieht er als unangemessen an. [via Die Glocke und via wa.de, hier sind auch viele Kommentare zu lesen]
Update [Hinweis kam aus der facebook-Gruppe biblioadmin]:
MEIN LESERBRIEF AN DEN WA: ENTSCHULDIGUNG]]>

Wird der städtische Zuschuss halbiert?

<![CDATA[Dann wäre die Stadtbibliothek Schleiden in Gefahr. Wie der Kölner Stadtanzeiger meldet, hat die Kommune einen Fragebogen an die Bürger verteilt, in welchem diese kund tun sollen, ob eine Halbierung des Zuschusses (die Stadt ist nicht Träger der Bibliothek) von 23.000 auf 11.000 € akzeptabel wäre, wenn gleichzeitig die Gebühren für die Bibliothek angehoben würden.
Die Leiterin der Stadtbibliothek Schleiden weist darauf hin, dass bei einem Wegfall die Kompensation durch die Gebühren fraglich sei, zwei 400 €-Kräfte nicht mehr gehalten werden könnten und außerdem die Bildung nicht mehr kostenlos angeboten würde.
 ]]>

Freie Wähler: Mehr Mut beim Anziehen der Gebührenschraube!

Gebührenerhöhungen und finanzpolitisch kaum Effekt, das ist die Quintessenz des Berichtes über die Situation der Stadtbüchereien Korntal-Münchingen, der in den Stuttgarter Nachrichten erschien. Ein Stadtrat von den Freien Wählern fordert deshalb mehr Mut. – Den Stadträten gefiel auch nicht, dass sie von Gutachterseite bestätigt bekamen, dass die Stadtbibliothek zu wenig Personal beschäftige und zudem der Medienetat höher sein müsse.

Kostendeckungsgrad …

Als ob eine Bibliothek ein Unternehmen wäre: Der OB in Donaueschingen ist mit dem “Kostendeckungsgrad” nicht zufrieden und mahnt Zurückhaltung bei den Ausgaben an. Vollends unverständlich ist die Überschrift “Zu billige Bibliothek?”, die zu rein gar nichts im Artikel passt. Wenigstens ist die Stadtbibliothek Donaueschingen erfolgreich, was die Ausleihzahlen anbelangt! [via Badische Zeitung]