Schlagwort-Archive: fukushima

OT: Vier Jahre Fukushima

Vier Jahre ist es her. Wer sich dafür interessiert, was damals passiert ist, kann sich die Wikipedia-Chronologie ansehen.
Es gab ‘mal einen netten Spruch “Wir Deutschen lernen aus der Geschichte, dass wir aus der Geschichte nichts lernen.” Man möchte das auf die Menschheit ausdehnen! Wenn man diesen Beitrag im Blog von Fefe liest, dann kommt einem das durchaus evident vor!

OT: Gedenken an ein Ereignis, das andauert. Fukushima.

Es war ein sonniger Sonntag im März 2011 (deswegen dieser Post am heutigen sonnigen Sonntag, zwei Tage vor dem Jahrestag), als ich das zur Kenntnis nahm. Vorher nahmen die Nachrichten vom Tsunami und seiner schrecklichen Folgen für die japanische Bevölkerung die Aufmerksamkeit gefangen, plötzlich war aber klar, dass Tor zur Hölle geöffnet war und wir alle betroffen. Sicher, die Beschwichtiger haben gewichtige Stimmen und gewaltiges Wording, aber beispielsweise der ZDF-Zoom-Film, der vor einem Jahr veröffentlicht wurde und weiter in der Mediathek anzusehen ist, spricht eine andere Sprache. Das Tor zur Hölle bleibt geöffnet.

OT: Fukushima und darüber hinaus

Auch wenn ich uns vielleicht erneut den Vorwurf der Parteipolitik einhandele: Das, was in Fukushima gerade passiert, würgt. Markus Trapp schreibt von den Schlüssen, die man daraus ziehen müßte. Nun, wenn man den Eintrag beim (Populär-)Science-Blogger Diax’s Rake und seiner Kommentatoren liest, dann sieht man, dass keineswegs alle den Schluss ziehen, dass es jetzt Schluss mit der Atomkraft sein muss. Hat man ja in Tschernobyl auch nicht. Geht alles wieder seinen Gang. Später.
Was, wie bei allen Ereignissen auch hier der Fall ist: Jetzt steht es im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Morgen ist die Karawane schon weitergezogen und treibt eine andere Sau durchs Dorf. Die Sperrzone in Tschernobyl, die Verstrahlten dort, wer denkt noch an sie? Wer wird morgen an die verstrahlten Opfer in Japan denken? – Und die Katastrophen anderswo, die keine momentane Medienaufmerksamkeit genießen? Bleiben wir bei den Naturkatastrophen: Hier hat ein Alumni unseres Instituts einen Hinweis auf eine Übersichtsseite der Weltbank gegeben, die nicht nur Gewesenes auflistet, sondern die Zukunft in Form der Risiken benennt.