Schlagwort-Archive: Förderverein

Bibliothekssterben in Maintal?

<![CDATA[Die Stadt Maintal hat in allen Stadtteilen Zweigstellen der Stadtbücherei – und ein Haushaltsdefizit. Und so beginnt das Bibliothekssterben: Mit der Diskussion, dass diese Ausstattung Luxus sei, dass das Bibliothekssystem so viel kostet, wie jetzt die Tariferhöhung und was dergleichen an wohlfeilen pekuniären Vergleichen noch mehr ist. Zugegeben: Für Kommunalpolitiker nahe liegend, während andere Rechnungen, wie beispielsweise der Vergleich dieser Peanuts mit den gesellschaftlichen Aufwendungen für das Finanzsystem leider abstrakt bleibt. Sehr schön, dass ein CDU-Abgeordneter, Vorsitzender des Hessischen Bibliotheksverbandes, sich für den Erhalt der Zweigstellen einsetzt. [via Frankfurter Rundschau]]]>

Wertvolle Hilfe beim Bestandsaufbau

<![CDATA[Fördervereine bieten oft die Möglichkeit von Zuschüssen für die Erwerbung notwendiger Literatur oder bei Restaurierung. Wenn der Träger klamm bei der Zuteilung des Etats ist, sind Fördervereine für Bibliotheken oft der Joker. Sie helfen bei der Füllung von Bestandslücken, bei der Restaurierung und ganz allgemein zur Ergänzung des Erwerbungsetats. Beispielsweise bei der Stadtbibliothek Troisdorf hat der Förderverein zur Erneuerung und Ergänzung der Märchen-Abteilung der Bibliothek zusätzliche finanzielle Mittel in Höhe von 500 Euro zur Verfügung gestellt. [via Pressemeldung-NRW.de]]]>

"Das ist die Kompetenz, die wir dringend brauchen"

<![CDATA[Ein Förderverein, der eine Stadtbibliothek ehrenamtlich verwaltet, fordert eine halbe Stelle für eine qualifizierte Kraft. Zwar hat die Stadtbücherei in Horb am Neckar 0,7 Planstellen, doch hat der Förderverein 2004 die Stadtbücherei gerettet und hält sie mit seinem ehrenamtlichen Engagement aufrecht. Nachdem eine Bibliothekarin, die als 400 Euro-Kraft beschäftigt war, gegangen ist, merkten die Ehrenamtlichen, dass ihnen die qualifizierte Arbeitskraft fehlt und beantragen bei der Stadtverwaltung eine halbe Stelle für eine Fachfrau. [via Neckar-Chronik]
 ]]>

Buchmarkt in Sömmerda

<![CDATA[Die Stadt- und Kreisbibliothek Sömmerda und ihr Förderverein verkaufen in mehreren Aktionen die übrig gebliebenen Bücher (nachdem andere Öffentliche Bibliotheken und Kindergärten und Schulen einen Teil des Bestandes übernommen hatten), ca. 60 % des Gesamtbestandes der ehemaligen Stadtteilbibliothek Neue Zeit. [via Thüringer Allgemeine]]]>

Förderverein gibt Zuschuss für den Lesepass von Hartz IV-Empfängern

<![CDATA[Die Mittel stammen aus dem Verkauf von gebrauchten Büchern.

“Mit jeweils 6.50 Euro wird der Leseausweis der Stadtbibliothek [Halle] für Hartz IV-Empfänger bezuschusst. Damit müssen Leser mit Halle-Pass nur einen Euro für ein Jahr bezahlen.”

[via halleforum.de]]]>

Datenschutz und Ehrenamt

Leider ist dieser Artikel aus der Berliner Morgenpost eine Bleiwüste ohnegleichen, gleichwohl aber lohnt der Inhalt die Lektüre. Neben einer lebendigen Schildung des Bibliotheksalltages der Thomas Dehler Bibliothek in Berlin-Schöneberg, die seit 2001 mit professioneller Unterstützung ehrenamtlich geführt wird, werden zum Schluss auch Verwerfungen zwischen Profis bzw. Verwaltung und den Ehrenamtlichen geschildert:

  • dass kurz nach Rettung der Bibliothek erst einmal 3.000 Bände ungefragt ausgesondert wurden und
  • dass der städtische Datenschutzbeauftragte bemängelt, dass Ehrenamtliche auf Daten der Leser/innen Zugriff haben.

Spenden für den Bücherbus

Bibliotheksmitarbeiter/innen suchen andere Wege der Finanzierung. Sponsoren sind willkommen! Es wird für Spenden für den reparaturbedürftigen Bus aufgerufen, weil der Förderverein sich bereits finanziell engagiert hatte und zum Ende des Haushaltsjahres kein Geld mehr verfügbar ist. [via Volksstimme.de] Die Initiative ist auch auf Facebook zu finden.

 

Was geschieht mit der gefährdeten Bibliotheca Bardensis?

Eine der bedeutendsten Büchersammlungen Nordostdeutschlands müßte saniert werden. Die kleine vorpommersche Hafenstadt an der Ostsee Barth verfügt seit Mitte des 15. Jahrhunderts über eine Bibliothek mit vornehmlich Inkunabeln. Der Bestand ist gefährdet. Ein Förderverein hat das Ziel, den Bibliotheksraum zu sanieren, die Bücher zu trocknen und die Bibliothek einem breiteren Publikum zu öffnen. [via Berliner Morgenpost]

Nicht das Buch, das Sparbuch regiert

Wie das ist, wenn eine Bibliothek nur das Allernotwendigste beschaffen kann: In Stolberg müssten in der Stadtbibliothek 4.300 Medien jährlich neu angeschafft werden, um den Bestand aktuell zu halten. Aber es sind tatsächlich nur 600 – und auch das nur mit Hilfe des Fördervereins. [via az-web.de]