Schlagwort-Archive: finanznot

Sparzwang, neoliberal gesehen

Ein Kommentator in der Süddeutschen Zeitung findet die Haushaltsknappheit gar nicht so schlecht, übe sie doch einen „heilsamen Zwang“ auf die Kommunalpolitiker aus, ökonomischer und ökologischer zu denken. Gerechterweise muss gesagt werden, dass das eigentliche Thema des Kommentars die Schwimmbäder sind.
Jedoch: Ist es immer so, dass unter Knappheitsbedingungen rationaler gehandelt wird? Das ist erst einmal eine These. Es könnte auch sein, dass dort gestrichen wird, wo am wenigsten Widerstand zu erwarten ist …

Heimatverein betreut interimsweise geschlossene Bibliothek

<![CDATA[Die Stadt Teuchern schließt die kommunale Bibliothek aus Finanznot, der Heimatverein übernimmt sie vorerst für 3 Monate. Standortverlagerung, Benutzungsgebühren: Die Leserzahlen sanken von knapp 400 Lesern (2004) auf 86 (2007). Die Bibliothekarin wurde zunächst von 30 auf 20 Stunden heruntergestuft und nun ganz entlassen. So wurden Personalkosten gespart, die Betriebskosten übernimmt weiterhin die Kommune, der Verein arbeitet an einem neuen Konzept und sondiert die Lage. Ob die Bibliothek ohne Fachkraft attraktiver wird? [via Mitteldeutsche Zeitung]]]>