Schlagwort-Archive: fh

Zu Projekten

Christoph Hobohm hat auf LIS Potsdam einen nachdenklichen, vor allem aber instruktiven Text zu Projekten aus der Sicht des Wissensmanagements geschrieben. Interessant auch der Absatz zu den Sondersammelgebieten und Virtuellen Fachbibliotheken. Und nicht zuletzt auch die Stelle, dass immer noch Bemühungen stattfinden, b2i zu retten!

Spannender Bericht vom LIS-Corner auf der Frankfurter Buchmesse

<![CDATA[Appetithappen:

Wo die zukünftige Grenze zwischen Fachreferenten, FaMI und Bachelorabsolventen jenseits von Personal- managementfragen und Problem- oder Aufgabenorientierung liegen könnte, war auf dem Podium leider nicht zu klären.

Die LIS-Corner auf der Frankfurter Buchmesse 2012 zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des bibliothekarischen und informationswissenschaftlichen Studiums.
]]>

Schulbibliothek wird überarbeitet

Als ein Projekt der FH Köln (der Name der betreuenden Professorin Haike Meinhardt wird im Artikel verballhornt) wird die Schulbibliothek der Gesamtschule in Halver von acht Studierenden neu geordnet und erschlossen. Mehr als die Hälfte des Bestandes wird ausgesondert und durch neue, vielfältigere Medien ersetzt. Für die Erneuerung werden noch weitere Sponsoren gesucht. – Fragt sich nur, was sich hinter dem “großen Bibliotheks-Fachverlag” verbirgt, bei dem die neuen Medien bestellt werden sollen… [via Der Westen]

FH Potsdam: Umzug der Informationswissenschaften verhindert

Der Neubau u.a. für den Fachbereich Informationswissenschaften der FH Potsdam ist trotz fester Versprechen storniert worden. Eine verworrene Geschichte, die in der Märkischen Oderzeitung, in einer Presseerklärung der FH und nicht zuletzt im Weblog LIS in Potsdam von Professor Hobohm ausgebreitet wird.

FH-Masterabschluss gilt laut KMK für höhere Laufbahn

Der BIB weist auf seiner Homepage unter “Aktuelles” darauf hin, dass die KMK bereits im September feststellte:

“Masterabschlüsse an Fachhochschulen erfüllen die Voraussetzung für eine höhere Laufbahn im öffentlichen Dienst”

Dann sind wir einmal gespannt, ob die Leitungsebenen der Hochschulbibliotheken das bei Einstellungen das auch so sieht … 😉