Schlagwort-Archive: Feed

InoReader setzt die Idee des Teilens von Inhalten um

Nachdem es den RSS-Reader Bloglines nicht mehr in der ursprünglichen Form gibt (ich trauere ihm immer noch nach), der es zudem ermöglichte, seine RSS-Sammlung öffentlich zu führen, so dass jede/r die Möglichkeit hatte, auf die Feed-Sammlung einer bestimmten Person zu schauen, war ich zu GoogleReader gewechselt, der anfangs auch die “Share”-Option bot. Aber nicht lang und nur für ausgesuchte Kontakte und dann wurde dies aufgehoben und man konnte nur noch in seinen Google Plus-Account posten und die Inhalte so teilen. Da jetzt GoogleReader aufgegeben wurde, haben ja viele einen anderen RSS-Reader gesucht und bei feedly, The Old Reader, commafeed oder netvibes eine neuen Anwendung gefunden. Ich bin jetzt mit InoReader sehr zufrieden, der ein ähnlich flüssiges Lesen ermöglicht wie der GoogleReader. Und er bietet mir auch die Möglichkeit, Einträge in Feeds, die ich gut finde, zu “broadcasten”, weiter zu verteilen! Bemerkenswert: Es müssen keine Kontakte geknüpft werden, es muss auch kein spezielles Netzwerk sein (auch diese Möglichkeit besteht, das weiter in die bekannten Netzwerke zu verteilen), nein, es ist einfach eine Webseite, auf der die vollständigen Einträge angezeigt werden. Wer also lesen mag, was ich für lesenswert halte …

Update: Im Forum von Inoreader ist zu lesen, dass die Betreiber noch nach einem Geschäftsmodell suchen. Es kann also durchaus so sein, dass bestimmte Funktionen – wie z.B. die Suche – nach einer Weile in einem kostenpflichtigen Angebot verschwinden und dass die Anzahl der Feeds, die man einrichten kann, begrenzt wird. Beispielsweise das ebenso gute Newsblur verfährt so.

Ein kleiner Kollateralschaden: Google Alerts nur noch per @

“Google Alerts nun auch mit RSS” schrieb Christian Hauschke auf infobib im Jahr 2008. Tja, für fünf Jahre, wie sich jetzt herausstellt, denn gemeinsam mit dem Google Reader stellt Google nun auch die RSS-Feeds zum Zwecke des Alertings ein, worauf Michael Sauer in The Travelin’ Librarian hinweist.

Suchmaschine nach RSS-Feeds

Die neue RSS-Suchmaschine wurde auf Twitter recht enthusiastisch begrüßt und bringt meiner Einschätzung nach ganz annehmbare Ergebnisse, wenn man manchmal auch auslesen muss. Zugleich sind die Ergebnisse auf die Zahl 10 eingeschränkt, auch interessant. Damit man ja keinen “information overload” verspürt … In der Ergebnisansicht hat man auch eine Vorschau mit integriert, das ist nicht schlecht!

Ich trauere immer noch der RSS-Suchmaschine Feedmil nach (von der nur noch einige Screenshots im Netz zu finden sind), die sang- und klanglos ihre Dienste einstellte …

Aber was trauere ich Altem nach: Es gibt immer noch RSS-Micro, das seit Jahren auf der Suche nach Feeds und Feedeinträgen zuverlässig seine Dienste leistet. Das wäre der eigentliche Vergleich für die neue Spezialsuchmöglichkeit!

Zukunft des Netbib-Podcastes

Da ich schon gefragt wurde wann es die nächste Ausgabe gibt: Bald. Demnächst. In nicht allzuferner Zukunft. Momentan warte ich auf eine Verbesserung meines Aufnahmeequipments. Bis es wieder soweit ist kann ich aber gerne ein PDF-File in den RSS-Feed einstellen mit Links und Hinweisen zu den Artikeln hier im Blog, die nochmal eine besondere Beachtung verdienen. iTunes kann ja auch PDFs. Falls das gewünscht ist – bitte kommentieren, danke – bereite ich das für nächste Woche vor.

Ansonsten: Falls jemand einen guten Tipp hat wo man einen Zoom-Recorder – es kann auch die neue billigere Variante sein – zu günstigen Preisen bekommt – bitte melden! 😉

netvibes bietet alternative Sicht auf Feeds

Netvibes ist eine so genannte “Startseite”, mit deren Hilfe man RSS-Feeds übersichtlich in Registerblättern und Widgets organisieren kann.
netvibes Letzte Woche war nun eine Änderung: Man kann auswählen, ob man diese Register/Widget-Sicht wie gewohnt haben möchte oder eine “reader view”, die der Darstellungs-/Handhabungsweise des GoogleReaders nachempfunden ist: Die einzelnen Feeds sind chronologisch aufgelistet und die Registerblätter sind quasi die Kategorien. Jedenfalls: Der Einsatz von netvibes ist weiterhin empfehlenswert!

UFB Erfurt/Gotha mit Weblog

Schönen Dank an Frau Freudenberg aus Erfurt, die mich über den Start des Weblogs Informationen aus der UFB Erfurt/Gotha. Das Weblog ist schon ein Jahr in Betrieb, aber jetzt löst es offiziell die Seite Aktuelles ab:

Ab Montag, den 16. Juni 2008 werden die aktuellen Informationen auf der bisherigen Seite â??Aktuellesâ? mithilfe eines Weblogs präsentiert. Zwei wesentliche Neuerungen sind hier zum einen die Möglichkeit, die Beiträge per RSS zu abonnieren, zum anderen das Angebot, Kommentare zu den einzelnen Beiträgen abzugeben und damit mit uns in Kontakt zu treten.
Wir hoffen, dass Ihnen das neue Dienstleistungsangebot gefällt und freuen uns über Ihre Meinung.

Das Weblog wird auf WordPress.com gehostet, die Adresse ist natürlich schon in unserem Bloglines-Account eingetragen und auch im LIS-Wiki ist sie nachgewiesen.
Vielleicht sollte man noch den Feed des Weblogs in die Startseite der Bibliothek einbinden, so ähnlich wie wir es gemacht haben 😉 Die Neuigkeiten auf unserer Startseite unter Aktuelles werden automatisch aus dem Feed unseres Weblogs eingebunden, allerdings nur die Postings aus der Kategorie Aktuelles….

Feeddemon kostenlos

Die Nachricht ist schon ein paar Monate alt, aber da ich bis jetzt nicht darauf hingewiesen habe: Der meiner Meinung nach beste lokale Feedreader Feeddemon (Windows) ist seit der Version 2.6 kostenlos zu beziehen. Der Reader ist sowohl für Einsteiger als auch für Profis empfehlenswert, wobei Einsteiger evtl. durch viele Optionen verwirrt werden können 😉 Ich benutze zu Hause Feeddemon seit über 4 Jahren (er kostete ca. 30 Euro) und bin immer noch sehr zufrieden damit. Der Umstieg oder Test ist recht einfach, da neben OPMLs natürlich auch Bloglines Accounts einfach importiert werden können.

Der Netbib-Podcast – Ausgabe 53 – Mit dem Doctor ;-)

Die Themenübersicht

Feedback

  • Keines – nur eine interne Anmerkung – wenn alles klappt sollte einer Ogg-Vorbis-Variante des Podcastes via Dienstleistung des Internet-Archives nichts im Wege stehen. Ich denke, das wird etliche freuen. Mal schauen ob es funktionieren wird.

Themen der letzten Woche

Diesmal keines.

    Podcast online hören [http://prospero.netbib.de/netbibpodcast/Netbib-Podcast53.mp3]

    Podcast für DSL-Benutzer herunterladen

    Podcast für DSL-Benutzer im Ogg-Vorbis-Format herunterladen

    Podcast für Modem-Besitzer herunterladen

    Podcast abonnieren

RadioTatort “Der Emir”

Während die ersten Reaktionen auf den neuen RadioTatort eher gemischter Natur sind, darf man doch folgendes Detail vermelden: Der Ermittler Nadir wohnt in Duisburg und seine Freundin arbeitet neben ihrem Studium in der Duisburger Stadtbibliothek.
Herunterladen kann man “Der Ermir” noch bis zum 23.01.2008 von der RadioTatort-Seite. Der übrigens ein RSS-Feed fehlt…

Der Netbib-Podcast – Ausgabe 51

Die Themenübersicht

Feedback

  • Keines.

Themen der letzten Woche

Heute mal keines, aber da schaut schon ein Stern-Artikel um die Ecke…

    Podcast online hören [http://prospero.netbib.de/netbibpodcast/Netbib-Podcast51.mp3]

    Podcast für DSL-Benutzer herunterladen

    Podcast für Modem-Besitzer herunterladen

    Podcast abonnieren

Adieu, Dr. Web-Newsletter

Soeben im Postfach gefunden: Sven Lennartz und die Autoren des Dr. Web-Newsletter schreiben:

“diese Ausgabe des DWN ist die letzte. Nach 303 Newslettern in fast 10 Jahren ist Schluss. Warum das? Das Problem ist der Spam. Der Newsletter erreicht seine Empfänger nicht mehr. SchlieÃ?lich sind die meisten verschickten E-Mails überhaupt Spam-Mails. Es wird zunehmend schwieriger in einem Posteingang zu landen. Spamfilter und Blacklisting sind gezwungenermaÃ?en an verschiedenen Stellen im Einsatz. Ein Newsletter-Verleger hat es in diesem Umfeld schwer. SchlieÃ?lich ist eine Massenaussendug von mehreren Zehntausend E-Mails sofort verdächtig. Da hilft nur noch das so genannte Whitelisting. Eine Art Positivliste derjenigen die versenden dürfen. Das alles macht kaum noch SpaÃ? und geht einher mit einem nicht unerheblichem Verwaltungsaufwand. Der Newsletter macht so leider keinen Sinn mehr und wird deshalb eingestellt.”

Bemerkenswert, dass sie feststellen, dass die RSS-Ausgabe keine Alternative dargestellt habe, da er nie mehr als 1.000 Abonnenten gehabt habe, was wenig bedeute, da nur wenige die Feeds auch lesen würden. Nun, wer auch immer einen Verlust spürt: Sowohl auf der Hauptseite von Dr. Web als auch das Dr. Web-Weblog hat Newsfeeds …
Jedenfalls: Herzlichen Dank, Dr. Web, für die vergangenen Dienste!