Schlagwort-Archive: facebook-seite

Facebook und Zeitaufwand

<![CDATA[Auf Facebook kann man alles machen, was Facebook gefällt.
Auf einer eigenen Website oder einem (idealerweise selbst gehosteten) Weblog kann man alles machen, was einem selber gefällt.
Eigentlich sollte man als MitarbeiterIn einer öffentliche Einrichtung wie einer Bibliothek nur begrenzt Zeit für Facebook (neben Facebook gilt das natürlich auch für G+ und ähnliche Dienste)  investieren. Falls man natürlich zufällig jemanden hat, der sich auch privat Tag und Nacht auf Facebook herumtreibt, ist das etwas anderes. Das sind dann meist die, die bei den fast täglich auftauchenden Unklarheiten sagen "Da braucht man doch nur den Haken setzen und dafür woanders einen wegnehmen", meist auf einer Konto- oder Privatsphäreneinstellungsseite, die seit dem letzten eigenen Zugriff natürlich mal wieder anders aussieht.
Das bedeutet nicht, das man als Bibliothek keine Facebook-Seite haben sollte, aber die Zeit, die man für das Durchdringen der andauernd stattfindenden "Verbesserungen" auf dem System investieren muß, wäre für andere Tätigkeiten eventuell besser genutzt.
Sicher erwarten viele Netzreisende eine Facebookseite von der Bibliothek (wie sie auch immer noch einen normalen Webauftritt, eine Telefonnummer und ein Faxgerät erwarten), aber zur Nutzerbindung oder -generierung dient sie wohl nur recht selten. Auf jeden Fall kann sie – je nach Bibliothek – eine Ergänzung der anderen Kanäle sein.
Nur mal ein paar aktuelle "Verbesserungen" von Facebook der letzten Zeit:

Wie Sascha Lobo jüngst konstatierte: Seiten auf Facebook, Google+, Twitter, Pinterest usw. sind nur geborgt und können jederzeit verschwinden. Immer dran denken: “Wenn Du für etwas nicht bezahlen musst, dann bist Du nicht der Kunde, sondern die Ware!”
Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, mit was für einem Mist man sich als AdministratorIn einer bibliothekarischen Facebookseite herumschlagen muß, sei die biblioadmin-Gruppe (die an sich natürlich sehr nützlich ist) ans Herz gelegt. Man muß allerdings einen Facebook-Account haben und sich von einem Mitglied zum Teilnehmen eintragen lassen.
 ]]>

Stadtbücherei Hilden bietet eine Facebook-Seite an

Vor allem die Zielgruppe der Jugendlichen soll durch die Teilnahme am sozialen Netzwerk erreicht werden. In der Stadtbücherei Hilden soll ein neuer Jugendbereich eingerichtet werden, für den auf der Facebook-Seite geworben werden kann. [via Rheinische Post]