Schlagwort-Archive: ersatz

181.145 Kilometer auf dem Tacho

<![CDATA[Der Flensburger Bücherbus müsste ersetzt werden. Eine Beraterfirma argumentiert dagegen, zu hohe Kosten, durch Medienkisten in den Schulen und Einladung von Klassen in die Bibliothek könnte dem Bedarf auch ohne Bus entsprochen werden und das Angebot der Stadtbibliothek bekannter werden. Die Kommunalpolitiker verschiedener Parteien (CDU, SSW, Die Linke) im zuständigen Fachausschuss argumentierten dagegen, der Bücherbus sei ein integraler Bestandteil der Bildungslandschaft, wichtig für die Versorgung der Älteren und Kinder aus sozial schwachen Familien, die den ÖPNV nicht nutzen könnten. [via Schleswig Holsteinischer Zeitungsverlag]]]>

Immer wieder auf dem Prüfstand: der Bücherbus

<![CDATA[Der Landkreis Nordwestmecklenburg diskutiert, wie lange der Bücherbus noch zu halten ist. Eigentlich – so meldet es die Schweriner Volkszeitung – wurde früher der Beschluss gefasst, den Bus so lange zu unterhalten, wie er beim TÜV die Plakette bekommt. Die Mitglieder des Ausschusses für Bildung und Kultur des Landkreises Nordwestmecklenburg diskutieren, ob nicht Bibliotheken in einzelnen Dörfern angemessener für die Literaturversorgung seien als eine rollende Bibliothek, die periodisch alle zwei Wochen vorbeikommt. So würde auch mehr Kontinuität hergestellt. Gleichwohl wird am Ende des Artikels die relevante Frage gestellt, wie die stationären Bibliotheken finanziert werden sollen und wer sie verwalten soll – Fachkräfte oder Ehrenamtliche.
 ]]>

Neue Fahrbibliothek in Leipzig geplant

Die Leipziger Städtischen Bibliotheken (LSB) werden im kommenden Jahr eine neue Fahrbibliothek anschaffen. Das neue Gefährt soll den 17 Jahre alten Bus ersetzen, der derzeit an fünf Tagen in der Woche jeweils vor- und nachmittags zum Einsatz kommt und dabei regelmäßig 14 Stadt- und Ortsteilebedient, die über keine Bibliothek verfügen und zusätzlich noch Schulen ansteuert. [via info-tv Leipzig]

Bücherbus: Keine einfache Rechnung möglich!

Stadtteilbibliotheken schließen und einen Bücherbus anschaffen – so lautete das Sparkonzept in Leonberg. Bei näherem Hinsehen kommen durch den Bus neben den Anschaffungs- doch manch’ dauerhafte Zusatzkosten und es fragt sich auch, wie man weiterhin die Ehrenamtlichen ins Konzept einbinden kann. Alles in allem gibt es in der Sparpolitik keine einfachen Gleichungen, will man die Bildung nicht schwächen! [via Leonberger Kreiszeitung]

Ehrenamtliche in Kulturinstitutionen – Vereinsjubiläum

<![CDATA[Der Verein "Ehrenamt für Kultur" in Wiesbaden unterstützt öffentliche Kulturinstitutionen, u.a. auch Bibliotheken. Er feierte jetzt sein zehnjähriges Bestehen. Die 10 Gründungsmitglieder sind auf 100 Mitglieder angewachsen. Ca. 5.000 Arbeitsstunden werden im Jahr geleistet, wobei man Wert darauf legt, keine Tätigkeiten zu übernehmen, die dazu führen könnten, dass Planstellen abgebaut werden. [via Wiesbadener Tagblatt]. Ebenso ist ein Artikel in der Frankfurter Rundschau über den Verein zu finden.]]>