Schlagwort-Archive: e learning

Wie Fake News erkennen? – Calling Bullshit : Data Reasoning in a Digital World

“Calling Bullshit has been developed by Carl Bergstrom and Jevin West to meet what we see as a major need in higher education nationwide.”
Ein Universitätskurs der University of Washington, wie man Falschmeldungen in der Wissenschaft und in der Presse erkennt. Enthält das Kursprogramm (Syllabus; meist mit Online-Fassungen der Texte, auf die verwiesen wird), Tools, Videos, Fallstudien und eine FAQ. Auf Erwähnungen des Projektes in den Medien wird verwiesen.

23 Things: digitale Kompetenzen

Top 200 Tools for Learning 2017

Eine spannende, gerankte Liste von Tools, die jährlich von Jane Hart erfragt und herausgegeben wird, ist für das Jahr 2017 jetzt online. Man kann sehr schön beobachten, welche Tools auf- und welche absteigen und was die Newcomer sind. Die Liste kann auch in drei thematischen Teilbereichen angesehen werden und es gibt – wem das Ranking und seine Veränderungen schnurz ist – auch ein systematisch geordnetes Verzeichnis, bei dem man Vergleichbares in den verschiedenen Kategorien zur Kenntnisnahme hat und eben nicht alles.

Lehrbuchnutzung von Studierenden

Oliver Obst ; Verena Salewski: Wie lernen Studierende heute? E-Book-Umfrage der Zweigbibliothek Medizin der Universität Münster. in: GMS Medizin — Bibliothek — Information 2013;13(3):Doc25.

Zusammenfassung
Wie steht es um die Akzeptanz für das digitale Lesen und Lernen bei den Studierenden der Zweigbibliothek Medizin der Universität Münster? Erste Ergebnisse einer Umfragestudie unter 647 Studierende zeigen den weiterhin starken Bezug zu gedruckten Büchern. Nur zwei Studierende nutzten gar keine gedruckten Lehrbücher. Im Gegenteil, 92% benutzten gedruckte Lehrbücher nahezu immer/oft zum Lernen. Nur jeder 33. Nutzer gab an, mit den gedruckten Lehrbüchern unzufrieden gewesen zu sein. Die Zufriedenheit mit Thieme examen online war genauso groß. Die E-Books konnten eine Zustimmung von 73% verbuchen, d.h. 3 von 4 Studierende waren mit diesem Angebot zufrieden oder sogar sehr zufrieden. Für fast die Hälfte der Studierenden ist das E-Book mittlerweile ein ständiger und zuverlässiger Begleiter des Studiums geworden. Gleichwohl ist das gedruckte Lehrbuch das attraktivste Lernmedium für (nahezu) alle Semester und kann damit als Goldstandard bezeichnet werden.

e-teaching.org-Inhalte als eBook frei zum Herunterladen

eBook von e-teaching.org

“Mit dem neuen Jahr steht unser eBook in einer neuen Version zur Verfügung.

Das eBook umfasst sämtliche Inhalte unseres Portals e-teaching.org. Damit sind die Informationen zur Lehre mit digitalen Medien auch offline zugänglich. Nachdem das elektronische Buch in seiner ersten Version zahlreich heruntergeladen wurde, haben wir es weiterentwickelt.

Die aktualisierte Ausgabe steht – kostenlos – hier zum Download bereit: www.e-teaching.org/materialien/ebook/download

Nähere Informationen zum Inhalt des Buches und zu technischen Fragen finden Sie hier.”

Lernen 2.0

Da der Bedarf offensichtlich da ist, hier nun die Lösung für KollegInnen, die sich im “selbstorganisierten Lernen” mit neuen Techniken rund um das Web und Bibliotheken vertraut machen wollen: Lernen 2.0. Deutschland ist nun endlich kein weisser Fleck mehr auf der Landkarte mit den beteiligten Bibliotheken des Erfolgsprojektes Learning 2.0. Der Marker ist zwar noch nicht da, aber in Helene Blowers del.icio.us Account ist der “Selbstlernkurs für Bibliothekswesen” schon eingetragen. Diverse KollegInnen waren an der Ã?bersetzung im netbib-Wiki beteiligt, allerdings hat die Anpassung auf deutsche HowTos, Erklärungen, Beispiele u.ä. länger gedauert als erwartet. Es wird jede Woche eine weitere Lektion freigeschaltet. Ich hoffe natürlich, dass sich viele beteiligen und sich bei Problemen gegenseitig “unter die Arme greifen” 😉
Etwas dumm ist es natürlich, das seit ca. 2 Wochen die Benutzungsoberfläche im Administrationsbereich von WordPress.com verändert wurde, und so einige ältere Anleitungen nicht mehr ganz den Tatsachen entsprechen (Screenshots!). Aber da vertraue ich ganz auf die schon vorhandene Informationskompetenz der KollegInnen…

Methoden- und Trainingstasche für unkompliziertes eLearning und e-Didaktik

Den Hinweis auf die Methoden- und Trainingstasche mit dem sperrigen Titel hatten wir noch nicht. Dahinter verbirgt sich ein umfangreiches Angebot zu Thema e-learning mit Hinweisen, Ideen, Links usw.

interaktiv einfach – einfach interaktiv
Die Methodentasche für einfaches interaktives Lernen mit dem Internet lädt ein zum:
stöbern, mitnehmen, neu füllen, klauen, weiterverschenken

e-teaching.org wird fünf Jahre alt

Der vierteljährliche Newsletter von e-teaching.org ist erschienen (auf der Webseite wird er wahrscheinlich demnächst ergänzt). Im Begleitschreiben heiÃ?t es:
“das e-teaching.org Portal geht in sein fünftes Jahr. An dieser Stelle möchten wir ein herzliches Dankeschön an unsere Leserinnen und Leser richten, die das Informationsangebot nutzen, weiter verbreiten und durch ihr Feedback stetig zu verbessern helfen!
2006 war ein voller Erfolg für e-teaching.org. Ã?ber 1,3 Millionen Seitenaufrufe haben wir gezählt â?? Tendenz steigend! Im Schnitt besuchen uns täglich um die 2500 Personen; es greifen Monat für Monat über 200 verschiedene Hochschulen im deutschsprachigen Raum auf das Portal zu.
Der Januar 2007 war dabei in jeder Hinsicht ein Rekordmonat; die Anzahl der Zugriffe und Besuche hat sich im Vergleich zum Vorjahresmonat mehr als verdoppelt.”

Call for Papers: ISI 2007 in Köln

Eine Premiere hier im Weblog, aber gerne gebe ich den CfP hier weiter. Ich teile Herrn Baderschneiders Einschätzung natürlich:

Meiner Einschätzung nach besteht zu einigen Themen durchaus groÃ?e Nähe zu den Themen Ihres Blogs.

Die kompletten CfPs sind als PDFs in deutsch und englisch erhältlich.

Call for Papers

ISI 2007
10. Internationales Symposium für Informationswissenschaft
30. Mai – 1. Juni 2007 Fachhochschule Köln

Open Innovation –
neue Perspektiven im Kontext von Information und Wissen?

Das 10. Internationale Symposium für Informationswissenschaft in Köln steht unter dem Thema Open Innovation – neue Perspektiven im Kontext von Information und Wissen? Das Leitbild Offenheit hat viele Dimensionen, mit denen es für die Innovationsprozesse in
Wissenschaft und Wirtschaft an Bedeutung gewinnt: Gerade bei der Produktion von Information und Wissen sind neue Formen der Kooperation zu einem Erfolgsfaktor geworden.
Parallel kristallisieren sich für deren Verwertung innovative Konzepte und Modelle heraus, mit denen auf ökonomische und gesellschaftliche Veränderungen reagiert wird.

Im Rahmen der ISI 2007 werden solche Veränderungen gesichtet und reflektiert, um Antworten auf die Frage des Tagungsmottos zu finden.

Die ISI 2007 findet zusammen mit der Tagung der IuK- Initiative an der Fachhochschule Köln statt. Weiterlesen

TLT Sorting Blogs, Wikis and Newsfeeds

Mal wieder eine sehr gute Idee der Pennstate University. Die Abteilung Teaching and Learning with Technology bietet ein kurze Ã?bersicht auf ihren Seiten an, die weitere Erklärungen, Links und Tipps zu den “neueren” Techniken zur Verfügung stellt: TLT Sorting Blogs, Wikis and Newsfeeds

Have you been hearing about “blogs”, “wikis”, “R.S.S. Newsfeeds” and “podcasts” but not sure what they are? Would you like to expand discussion, reflection and collaboration in your course? Maybe these tools are what you’ve been looking for.

Die lehrende Bibliothek …

wird ein zweiseitiger Beitrag zur teaching library im Magazin der Deutschen Universitätszeitung (duzMAGAZIN 10/2006, S. 32f.) betitelt. Er behandelt recht zutreffend die Schwierigkeit, die Informationskompetenz-Veranstaltungen ins Lehrprogramm und das Thema selbst in die Köpfe der Wissenschaftler zu bekommen. Eine Spalte beinhaltet ein Mini-Interview mit der Hamburger Professorin KrauÃ?-Leichert (BIB-Ausbildungskommission, KIFA-Vorsitzende). Hier gefällt mir insbesondere die Passage, wie sich denn die Bibliotheken zur teaching library entwickeln könnten:

Zuerst einmal muss man die Bibliothekare dafür begeistern und ihnen verdeutlichen, dass die Teaching Library keinen Paradigmenwechsel im Berufsbild mit sich bringt, sondern lediglich eine Erweiterung der Aufgaben.

Sie sagt dann, der Bibliothekar müsse aber kein Software-Schmied werden, sondern eher ein Netzwerker. Das könnten auch die Kollegen in kleinen Bibliotheken leisten. Ganz meine Meinung!

Wahrscheinlich folgenreich: Blackboard arbeitet mit Google Scholar zusammen

Ich berichte hier zwar nicht von einer Ã?bernahme wie der von YouTube durch Google. Die am Dienstag angekündigte enge Kooperation zwischen Blackboard und Google Scholar dürfte für die wissenschaftliche Informationslandschaft allerdings ähnlich gravierende Folgen haben wie die Ã?bernahme von YouTube für die Unterhaltungsindustrie.
Weiterlesen

Lagebericht zur Vermittlung der Schlüsselqualifikation Informationskompetenz

Das LMU-Weblog berichtet:

Die Universitätsbibliothek hat einen von der Universitätsleitung in Auftrag gegebenen Lagebericht zur Vermittlung der Schüsselqualifikation Informationskompetenz an der LMU vorgelegt. “Unter dem Oberbegriff ‘Informationskompetenz’ ist die Fähigkeit zu verstehen, diejenigen Informationen umfassend und systematisch zu suchen, zu finden, zu bewerten und effektiv zu nutzen, die für Forschung, Lehre und Studium benötigt werden.”

In dem Artikel im Weblog werden die wichtigsten Ergebnisse aufgeführt. Wie ich schon öfter hier im Weblog deutlich gemacht habe, sind meiner Meinung nach diese ganzen Projekte, Veranstaltungen usw. zur “Vermittlung von…” ziemlich sinnlos, solange sie nicht in den Lehrplänen der Uni als verpflichtend verankert sind.