Schlagwort-Archive: e-book

ALA-Kampagne gegen Palgrave in den USA: Only a single copy of the new titles for the first eight weeks

As the American Library Association’s initial statement read,

    “When a library serving many thousands has only a single copy of a new title in ebook format, it’s the library—not the publisher—that feels the heat. It’s the local library that’s perceived as being unresponsive to community needs.”

Auf Slate wird diese Kampagne vorgestellt.

Open Access Books bei unglue.it #openbooks

Unglue.it ist ein Dienst, dem man Bücher vorschlagen kann, die freigekauft werden sollen und – wenn sich genügend Nutzer melden – die dann frei angeboten werden. Hier ist eine Ansicht von verfügbaren Büchern:

… und man kann sie dann in verschiedenen Formaten wie hier dargestellt

herunterladen und nutzen. Die Werke sind systematisch geordnet: Auch das Thema Bibliothek ist prominent vertreten, u.a. ist von Jessamyn C. West “Without a Net” vertreten!

Eine Übersicht über das Publizieren von Open Books #openbooks

In Educause Review vom Mai erschien ein Beitrag, welcher das Publizieren von Open Books behandelte und viele Plattformen für die USA und Kanada vorstellte. Das Directory of Open Access Books wird nicht mit vorgestellt, meines Wissens ist es aber inhaltsgleich mit dem genannten OAPEN.

Buchsmoothie

Da kann man nur hoffen, bei diesem Cartoon von Wulff & Morgenthaler, dass kein Bibliotheksbuch mit drunter ist! – Übrigens ist das ein analoges Konzept, das da verfolgt wird. Wie ginge das, bitte, mit E-Books?! Vielleicht ist die Digitalisierung denn doch zu disruptiv, als dass man das übertragen könnte …

Buch über (die Herstellung von) Digital Humanities

“Dieses Handbuch beschreibt, wie Sie Digital Humanities-Projekte organisieren und mit DH-Tools und Daten arbeiten.”

DOAB bekam Open Access Award 2015

Directory of Open Access Books (DOAB), gut zu recherchieren, bietet auch RSS-Feed der Neuerwerbungen. Erwischt aber nicht alles, zum Beispiel war “Gaming und Bibliotheken” nicht enthalten.

Eine kompakte Bibliothek für Flüchtlinge

Wenn Sie beim ersten Lesen der Überschrift die Assoziation hatten, es gehe um Flüchtlinge hier in Deutschland: Ja, warum nicht?

Bibliotheken könnten Inhalte selber produzieren

Bibliotheken könnten Inhalte selber produzieren – Bibliotheken könnten Inhalte selber produzieren – Bibliotheken könnten Inhalte selber produzieren. Rezipiert? Bibliotheken könnten Inhalte selber produzieren. Jedenfalls ein schöner Blogpost von Silvia Meyer-Denzler auf IG-WBS über einen Vortrag von Andreas von Gunten (http://buchundnetz.com/) zu E-Books. Ein Punkt unter vielen ist “Bibliotheken könnten Inhalte selber produzieren”. Auch Öffentliche Bibliotheken! Stichwort: Open Educational Resources.

Nachtrag: hier ist noch die Präsentation von Andreas von Gunten zu sehen.

Gerichtsentscheidung in NL: Es gibt keine gebrauchten E-Books

Update: