Schlagwort-Archive: dubletten

Elektronische Tauschbörse für Bibliotheken – Eltab 2.0

ELTAB ist eine Tauschplattform, die weltweit allen Bibliotheken (öffentlich/öffentliche Trägerschaft) offen steht. In ELTAB können registrierte Bibliotheken ihre Tauschmedien einstellen und anderen Bibliotheken anbieten. Die in der Datenbank gespeicherten Titel können gezielt durchsucht und bestellt werden. Der Tausch ist grundsätzlich kostenlos und freibleibend.”

“Auf Basis Ihrer zahlreichen Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge haben wir bewährte Funktionalitäten aktualisiert, sowie auf neue Anforderungen reagiert.”

Was das im Einzelnen ist, stellt die UB Kaiserslautern in einem zehnseitigen pdf-Blatt mit Screenshots vor.

2010! Das Jahr von ELTAB. Effizienter wird’s nie.

ELTAB

Der Titel oben wurde freundlicher Weise vom Sloganizer zur Verfügung gestellt. In diesem Beitrag geht es um um ELTAB – (Elektronische Tauschbörse für Bibliotheken) der UB der Universität Kaiserslautern, Jürgen wies im Mai schon darauf hin. Gedacht ist das Projekt, um sog. Dubletten, also mehrfach vorhandene Medien zu tauschen bzw. an andere Bibliotheken weiter zu gegeben. Ich habe zwar mit dem Tausch nichts zu tun, hatte aber mal vor gefühlt 50 Jahren eine Adressdatenbank mit FileMaker erstellt, die noch genutzt wird.

Während mich viele “bibliothekarische Projekte” – besonders die geförderten – erstaunt, gelangweilt oder auch teilweise fassungslos stimmen, schien mir ELTAB auf den ersten Blick interessant. Die fitte Kollegin in der Tauschstelle kannte ELTAB schon (wohl aus der Dubletten-Mailingliste) und startete nach Jürgens Hinweis mal einen Test mit dem System und ist inzwischen überzeugt vom Nutzen.

Statt wie früher mit Word, Excel o.ä. Tauschlisten zu erstellen und dann an die Partner und/oder die Dubletten-Mailingliste zu schicken, werden die Tauschexemplare in ELTAB per Fremddatenübernahme “katalogisiert”, die Tauschliste für jede einzelne Bibliothek bzw. jedes Fachgebiet wird “on demand” vom System erstellt.

Weiterlesen

ELTAB (Elektronische Tauschbörse für Bibliotheken)

Elektronische Tauschbörse_1272911606408 Das könnte die Dubletten-Mailingliste ablösen, weil die Funktionalitäten umfangreicher sind: ELTAB, die elektronische Tauschbörse für Bibliotheken, entwickelt von von der UB Kaiserslautern.

In ELTAB können Bibliotheken ihre Tauschmedien einstellen und anderen Bibliotheken anbieten. ELTAB wurde von der Universitätsbibliothek Kaiserslautern entwickelt und steht weltweit allen Bibliotheken offen.
Für das Einstellen von Medien ist eine Registrierung erforderlich. Bestellen kann man als Bibliothek aber auch ohne selbst über ELTAB anzubieten, eine Registrierung muss hierzu bislang nicht erfolgen. Nicht angemeldete Benutzer werden vor Absenden ihrer Bestellung aufgefordert ihre Kontaktdaten anzugeben, während angemeldete Benutzer vom System erkannt werden.

Es gibt eine Suchmöglichkeit,
Eltab_suche
man kann aber auch vorhandene Tauschlisten ansehen, nach Fachgebieten im Angebot browsen oder sich Angebote aber auch per RSS zusenden lassen.

Komfort wird aber nicht nur für die Suchenden geboten, auch die Anbieter haben komfortable Möglichkeiten, die Angebote einzustellen und zu verwalten. Die Hilfe verrät einem, auch ohne dass man einen Account hat, welche funktionen in der Verwaltung zur Verfügung gestellt werden.

Sehr wichtig finde ich noch folgenden Punkt, der in “Über Eltab” steht:

Der Tausch ist freibleibend, d. h. ohne Verpflichtung der anbietenden Bibliothek, die entsprechenden Medien auch abzugeben.

Alles in allem ein empfehlenswertes Angebot, zudem ein Projekt, das lebendig ist und weiterentwickelt wird.

Kunst am Buch – getürmtes Wissen in Zittau

<![CDATA[Ein zeitlich befristetes Kunstwerk gibt es vor der Hochschulbibliothek Zittau zu sehen. Zwei Architektur-StudentInnen haben dort im Rahmen des Studienfaches “Plastisch-räumliches Gestalten” 3.500 Dubletten der Bibliothek zu einem Wissensturm drapiert. Das Kunstwerk heißt “getürmtes Wissen.” Leider gibt es kein Foto zu sehen. Hat jemand eins?
]]>

Neue Mailingliste für Bibliotheken und Antiquariate

Die Dubletten-Mailingliste ist Ende letzten Jahres nur noch für institutionelle E-Mail-Adressen von Bibliotheken zugelassen. Da manche Bibliotheken ihre Dubletten nicht nur tauschen, sondern auch Antiquaren anbieten wollen, habe ich eine Mailingliste für die Kommunikation zwischen den beiden Gruppen eingerichtet, welche ebenfalls nur für einen bestimmten Teilnehmerkreis zugänglich ist. Es können auf der Seite von Bibliotheken nur Vertreter/innen von Institutionen teilnehmen (also keine Freemailer-Adressen) und auf der Seite von Antiquariaten nur Firmen, welche eine nachweisbare Adresse besitzen (Eintrag in den Gelben Seiten etc.). Anmeldung bitte über E-Mail an mich: juergen.plieninger@bibliothekar.de