Schlagwort-Archive: chatauskunft

Stadtbibliothek Salzgitter legt vor

<![CDATA[stadtbibsalzgitterMit Riesenschritten und einem ziemlichen Tempo wird die Stadtbibliothek Salzgitter immer “bibliothekzweinulliger”. Die “normale” Website der Bibliothek ist wie bei sehr vielen öffentlichen Bibliotheken im Auftritt der Stadt untergebracht, als weiteren Kanal gibt es seit Juli 2009 ein Weblog, das auf WordPress.com gehostet wird. Dadurch kann man jetzt die Neuigkeiten der Bibliothek als RSS beziehen.
Ein weiterer Schritt nach vorne ist die Installation einer Chatauskunft, hier wird Meebo benutzt. Und nun lese ich gerade, das Bibpmap (kostenpflichtig) im Katalog bei der Recherche auch die Standorte der Medien auf einer Übersichtskarte anzeigt. Da verwundert es natürlich nicht, dass die Stadtbibliothek einen delicious-Account mit Recherchetipps bzw. -links füttert und sich so auch die Erstellung von Linklisten auf statischen Seiten souverän erspart 😉
Es dauert sicher nicht mehr lange, und die Stadtbücherei fängt auch noch an zu twittern… Eine Kollegin dort ist ja schon dabei 🙂
Das ist mal eine sehr gelungene Umsetzung von attraktiv gestalteten Angeboten unter Einsatz kostenloser Webdienste, super!]]>

Evaluation von Chat-Auskunft

Ã?ber den Artikel “The Thrill of the Chase in Cyberspace: A Report of Focus Groups with Live Chat Librarians” wurde ich heute auf ein OCLC-Projekt zur Evaluation von elektronischen und insbesondere Chat-Auskunftsdiensten aufmerksam, aus dem dieser und bereits einige andere Artikel und Präsentationen entstammen: “Seeking Synchronicity: Evaluating Virtual Reference Services from User, Non-User, and Librarian Perspectives”. Neben einer guten Literaturliste zum Thema sind auf der Projekt-Website auch schon erste Ergebnisse nachzulesen, die sich aber zunächst auf mögliche Methoden der Evaluation beziehen. Neben extensiver Lektüre von Chat-Protokollen sollen im Rahmen des Projektes vor allem zahlreichen Fokusgruppen mit (Nicht-) Benutzern von Chat-Auskunftsdiensten durchgeführt werden. Es scheint also ganz lohnenswert, die Seite mal im Auge zu behalten.

Sechs wichtige Trends in Sachen Chat

…hat Techcrunch vor ein paar Tagen identifiziert und beschrieben:

  1. Interoperability (vgl. auch unseren Hinweis hier)
  2. In-Browser Chat (vgl. das schon häufiger erwähnte Meebo, das laut Library Success Wiki mittlerweile von zahlreichen US-Bibliotheken als Auskunftsmedium verwendet wird)
  3. Location Based Chat
  4. Flexible Identities
  5. Contextual Chat
  6. Rich Media Chat

Instant Messaging als Auskunftmedium war so im März/April 2005 mal ein beliebtes Thema hier im Blog, hat seinen Durchbruch in die Praxis hierzulande aber noch vor sich…

Bibliotheksinnovationspreise gehen in den Norden!

Wie hier bereits berichtet wurde am vergangenen Donnerstag in Bonn der Bibliotheksinnovationspreis verliehen. Nachdem sich der Süden kürzlich über die Elite-Universitäten freuen durfte, hatten hier aber die hanseatischen norddeutschen Einrichtungen die Nase vorn. Die von Thalia und Elsevier gestifteten Preisgelder in Höhe von 36.000 Euro wurden zu gleichen Teilen aufgeteilt und gingen an

Kleiner Wermutstropfen aus meiner Sicht und allem norddeutschen Patriotismus zum Trotz: Dem fabelhaften MedioVis-Projekt aus Konstanz wäre auch ein Stück vom Preisgeld-Kuchen zu gönnen gewesen.

nochmal Weblogs als Auskunftswerkzeug

Das gestern von Lambert erwähnte Projekt der virtuellen verteilten Auskunft mit Hilfe von Weblogs hatten wir vor 2 Jahren schon erwähnt, allerdings war damals die für diesen Zweck entwickelte Software – eine modifizierte WordPress Multiuserversion – mit dem Namen Lyzeum noch nicht verfügbar. Inzwischen gibt es sie als Download und es wird offensichtlich fleissig weiterentwickelt, wie man dem Weblog entnehmen kann.
Allerdings ist für den Einsatz dieser Art von Online-Auskunft sowohl beim Fragenden als auch bei den Mitarbeitern eine vertiefte Kenntnis von RSS hilfreich wenn nicht sogar notwendig.

Einführung einer Chatauskunft

Eine wirklich gelungene Website ist das Virtual Reference Adventure. Die Website richtet sich an Bibliotheken, die eine Chatauskunft eingerichtet haben bzw. eine solche einrichten wollen. In mehreren Schritten wird beschrieben, was zu überlegen ist, welche Voraussetzungen gegeben sein sollten und worauf zu achten ist. Ausserdem gibt es viele Link- und Literaturtipps zu dem Thema. Sehr hilfreich und – wie bei amerikanischen KollegInnen oft – sehr unterhaltsam. Kleiner Tipp: Hinter Take a Break verbirgt sich bei jedem Kapitel ein anderer Pausenfüller…

RAKIM in der ULB Düsseldorf

Wer in der glücklichen Lage ist, Zugriff auf ProLibris (Mitteilungsblatt hrsg. vom Verband der Bibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen e.V…) zu haben, kann in der neuen Ausgabe 4/05 einen Bericht zum Einsatz von Rakim von Christian Hauschke nachlesen (Die Online-Auskunft der ULB Düsseldorf. Erste Evaluation eine Erfolgsmodells). Was mich wundert, sind die doch relativ hohen Zugriffszahlen, bei uns gibt es deutlich weniger Anfragen über die Chatauskunft

noch eine RAKIM-Bibliothek

Ich kann es mir nur schwer verkneifen “ich habe es ja gleich gesagt” zu schreiben, aber inzwischen ist auch das ehemalige “BIS Oldenburg” (heisst jetzt – viel leichter zu merken – Informations-, Bibliotheks- und IT-Dienste der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg) zu RAKIM als Chatsystem umgestiegen. Die KollegInnen dort haben AFAIK schon zwei kommerzielle Dienste als Chatsystem genutzt und benutzen jetzt die Open Source Software RAKIM. Vielen Dank an Christian Hauschke für den Hinweis. Von Christian Hauschke und mir wird ürigens nach und nach eine kleines Wiki gefüllt, das sich primär mit RAKIM beschäftigt aber auch Platz für andere Online-Auskunftswerkzeuge in Bibliotheken hat. Ergänzungen sind willkommen!

verwirrte Auskunftsperson

Die WELT berichtet über INA, den Chatbot der Hamburger Ã?ffentlichen Bücherhallen und ist nicht richtig begeistert. Allerdings ist der Satz

INA (“Internet-Navigations-Assistentin”) filtert dann in Sekundenschnelle die 1800 Angebotsseiten und antwortet völlig sinnlos. Im Grunde ist der Unterschied zu einem der bisherigen Mitarbeiter aus Fleisch und Blut also zunächst einmal nicht signifikant.

doch wohl hoffentlich nur etwas unglücklich formuliert :mrgreen:. Zum Thema “knallhart recherchiert”

… mal abgesehen davon, daÃ? dieses neue System bundesbibliotheksweit das erste und einzige ist.

das ist natürlich komplett falsch, sogar in Hamburg gibt es eine Konkurrentin, Stella, der Chatbot der StaBi Hamburg….

Online reference

Eine umfangreiche Seite zum Thema online-Auskunft findet sich im Library Success Wiki, der Schwerpunkt liegt allerdings wohl auf dem Thema Auskunft mit Instant Messenger und ähnlichen Produkten. Trotzdem natürlich nützlich und einen Blick wert. Ich kann mich nicht so recht mit IMs anfreunden, aber in den USA ist diese Art der Auskunft wohl ziemlich verbreitet und im Kommen.

HelpCenterLive

Nachdem ich nun dachte, alle Probleme gelöst zu haben, zeigt sich, dass es leider nicht ganz so ist. HelpCenterLive ist eine OpenSource Software, mit der man Chats anbieten kann. Eigentlich sehr gut geeignet für die Online-Auskunft in Bibliotheken. Ã?ber 50% aller deutschen Bibliotheken, die eine solche Auskunft anbieten, nutzen die von uns eingedeutschte RAKIM-Version, die mir aus verschiedenen Gründen nicht (mehr) so gut gefällt.
Hauptärgernis ist die etwas umständliche Installation und auch “datt Desein” ist nicht so toll. Ich teste HelpCenterLive schon sporadisch seit über einem Jahr, die letzte Version macht richtig Spass. Wenn da nicht die Soundprobleme wären: Die Chatrequests werden mit *.aif Files angekündigt und da macht Quicktime/Firefox in der letzten Version nicht so richtig mit. Ich werde weiter berichten…

EconChat : Chatten Sie mit Ihrer Bibliothek

Und wieder eine Bibliothek mit Online-Auskunft, die Virtuelle Fachbibliothek Wirtschaftswissenschaften bietet mit dem Dienst EconDesk auch eine Chatauskunft an.

Wir bieten Ihnen hier die Möglichkeit, direkt per Chat mit uns in Verbindung zu treten und uns bibliothekarische oder wirtschaftsbezogene Fragen zu stellen.

Der Dienst wird über QuestionPoint abgewickelt. Schönen Dank an Christian Hauschke für den Hinweis!

Zentralbibliothek der FH Hannover mit Chat-Auskunft

Eine weitere Bibliothek hat sich jetzt dem immer grösser werden Kreis von Bibliotheken mit Chat-Auskunft angeschlossen. Vielen Dank an Christian Hauschke, der uns auf das Angebot der Zentralbibliothek der FH Hannover hinwies. Offensichtlich verwenden die KollegInnen die von uns eingedeutschte Version von RAKIM.
Prima, das jetzt eine weitere Bibliothek in den Genuss von Aufforderungen kommt, doch bitte Fragebögen zu so einer innovativen neuen Dienstleistung auszufüllen :mrgreen:

Librarians by Request

Our Librarians by Request service guarantees high quality reference support around the clock and during your most demanding service hours. This subscription service provides your customers with online access to Tutor.com’s experienced reference librarians.

Wer also die virtuelle Auskunft anbieten will, kann sich hier das Personal dazu leihen.