Schlagwort-Archive: bürgerarbeit

“Unsozialer Charakter der Bürgerarbeit”

Die Linke im Kreis Wetterau langt gut hin, wenn man dem Bericht „Bürgerarbeit ist moderne Sklaverei“ des Gießener Anzeigers folgen mag. Nun, diese Gleichung lautet in etwa so: Wenn eine Arbeit ehrenamtlich gemacht wird, ist sie auch notwendig. Notwendige Arbeit sollte aber (tariflich) bezahlt werden, also ist ehrenamtliche Arbeit unmoralisch, unterbezahlt und abzulehnen. Ja, ich habe es gelesen, dass es im Kern eher um geringfügige Beschäftigung durch Job-Center geht, aber diesen Argumentations-Zirkel findet man auch beim Ehrenamt. Schätzungsweise setzt das einen anderen Zirkel in Bewegung: Notwendige Arbeit sollte nur bezahlt erledigt werden, es gibt aber in den Öffentlichen Kassen kein Geld für angemessene (=tarifliche) Bezahlung dafür, also wird notwendige Arbeit nicht gemacht. Was dennoch irgendwie erledigt wird, ist dann “Sklaverei”. Nun ja. Ich bin nur darüber gestolpert, weil im Artikel auch das Stichwort “Bibliothek” auftaucht.

Vorübergehendes Ehrenamt

Die Gemeindebibliothek im Bürgerhaus von Traura sollte im Dezember geschlossen werden. Die Bibliothekarin war von der ARGE Mittelsachsen finanziert worden, der Vertrag befristet. Jetzt soll die Stelle ab 01.07.11 als Bürgerarbeit weitergeführt und die Zeit bis dahin durch ehrenamtliche Tätigkeit der ehemaligen und zukünftigen Stelleninhaberin überbrückt werden. Damit ist die Bibliothek gerettet. [via Freie Presse]