Schlagwort-Archive: bundespräsident

Vergleich von NSA und Stasi

Wie der Bundespräsident glasklar durchschaut hat, werden die von der NSA abgesaugten Informationen nicht aufgeschrieben und abgeheftet. Das ist aber leider noch kein Anlaß für eine Entwarnung, auch das wir nur einen Geheimdienst, der nichts weiß, haben, ist kein Trost.
Wer schon mal mit einem Computer und auch mit Aktenordner gearbeitet hat, wird wissen, dass mit dem Rechner und den auf Festplatten gespeicherten Daten einiges einfacher zu verknüpfen und zu durchsuchen ist. Außerdem kann man mit Rechnern ganz tolle automatische Abläufe programmieren.

Opendatacity hat mal visualisiert, wieviel Platz die Aktenschränke der Stasi und der NSA einnehmen würden:


Gehe zu Stasi versus NSA. Realisiert von OpenDataCity (CC-BY 3.0)

ZBW bekam Auszeichnung “Ausgewählter Ort im Land der Ideen”

Die weltweit gröÃ?te Bibliothek für Wirtschaft feiert die Auszeichnung als “Ausgewählter Ort im Land der Ideen”. Aus der Pressemeldung:

Am 23.04.08 lädt die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) ab 19:00 Uhr zu einem Abend der Offenen Tür in ihre Häuser an der Kieler Förde und der Binnenalster in Hamburg.
2008 ist die ZBW ein ausgewählter Ort im Wettbewerb “365 Orte im Land der Ideen”. Die Ã?berreichung der vom Bundespräsidenten unterzeichneten Urkunde wird mit einem Abend der Offenen Tür am 23.04. ab 19:00 Uhr gefeiert. Neben Informationen zu den innovativen, überregionalen Dienstleistungen der ZBW gibt es Unterhaltung und die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu blicken.

Jeder 5. Bürger ohne Ã?ffentliche Bibliothek

Am Samstag, 29. Dezember 2007 kam in der Stuttgarter Zeitung eine Seite mit der “Kulturbilanz 2007”, in welcher Repräsentanten des Kulturbereichs standardisiert (nach den Rubriken “spannendstes Kulturerlebnis”, “langweiligstes Kulturerlebnis”, “gröÃ?te Ã?berraschung”, “gröÃ?tes Ã?rgernis” und “Mein Kulturmensch 2007”) Antworten zum vergangenen Jahr geben. Unter anderem waren dort die Antworten von Ingrid Bussmann zu finden, der Leiterin der Stuttgarter Stadtbibliothek. Die gröÃ?te Ã?berraschung war für sie die Rede des Bundespräsidenten zur Bedeutung der Bibliotheken für die Zukunft unserer Gesellschaft und das gröÃ?te Ã?rgernis, dass immer noch jeder fünfte Bürger in Baden-Württemberg in einem Ort ohne öffentliche Bibliothek lebt.