Schlagwort-Archive: Buchtausch

Büchertausch-Telefonzelle jetzt auch in Münster

Im Bürgerhaus Kinderhaus im Norden von Münster befindet sich eine Außenstelle der Stadtbücherei – normalerweise. Seit dem Unwetter, das Ende Juli 2014 das komplette Bürgerhaus unter Wasser gesetzt hat, gibt es bis zum Abschluss der Renovierungsarbeiten nur eine kleine Notunterkunft im benachbarten Schulzentrum.
Aber seit einigen Tagen gibt es auch im Bürgerhaus wieder Bücher: In einer roten Telefonzelle – “Lesezelle” genannt – können Bücher getauscht werden, wie die Westfälischen Nachrichten berichten.
Damit kann die schon beachtliche Telefonzellen-Sammlung in Netbib um ein weiteres Exemplar ergänzt werden. 🙂

Little Free Libraries

Ein ganz besonderes Modell einer kleinen, kostenlos zu nutzenden Bibliothek hat Max Ackermann entdeckt und uns netterweise darüber informiert. In New York City steht ein rundes Exemplar, das ein wenig an ein UFO oder eine Telefonzelle erinnert, noch eine Besonderheit: Man kann rein- und rausgucken!!
A Yellow ‘Little Free Library’ Pops Up In New York City – DesignTAXI.com

Kleinstbibliotheken, Bücherschränke, Telefonzellen

<![CDATA[Wir haben ja schon oft über diese Form des Büchertauschens berichtet, Bookcrossing funktioniert ja so ähnlich (mit einem bischen grösserem Spaßfaktor), nun habe ich bei Pipapofee gelesen, das es auch in Hamburg diverse solcher Anlaufpunkte gibt und sogar eine echte Little Free Library in Form eines Vogelhauses! Sie ist auch auf der Landkarte des Projektes verzeichnet.
Brandaktuell die umgewidmete Telefonzelle in Maschen, die nun auch als “Bücherzelle” dient (danke Aenschie):

Die Maschener Bücherzelle wird von sechs Paten betreut, die die Tür abends ab 18 Uhr mit einem Vorhängeschloss sichern. Auch am Wochenende ist geöffnet. Zwei der Paten sind Mitarbeiter der Gemeindebücherei. Das Patenprinzip und der Standort sind Angelika Tumuschat-Bruhn zufolge zwei wichtige Faktoren, um die Langlebigkeit der “Bücherzelle” zu sichern

In der (geschlossenen) biblioadmin-Gruppe auf Facebook wird das Thema eher zwiespältig betrachtet und auf Facebook gibt es natürlich auch eine Gruppe (ohne Facebook-Account lesbar) offener Bücherschrank. Anscheinend finden bei einigen Bücherschränken auch Lesungen statt…]]>

Kleinstbibliotheken – Take a Book * Return a Book

<![CDATA[Natürlich ohne Personal, aber trotzdem liebevoll gepflegt gibt es sie ja allerorten. Einen Hinweis darauf von unserem Lieblingstippgeber Max Ackermann erhielten wir gestern: Colombia Has 100 Tiny Libraries in Public Parks. In dem Artikel gibt es Hinweise auf weitere Mini-Bibliotheken, wobei natürlich die Little Free Libraries besonders spannend sind. Auf der Website kann man diverse dieser – Vogelhäuschen ähnlichen – Kleinstbibliotheken auch käuflich erwerben, ein Blick auf die Landkarte zeigt die vielen Standorte in den USA mit weiteren Informationen.]]>

Grenzüberschreitende Partnerschaft 2

Das Weblog “Auslese” der Gemeindebücherei Grenzach-Whylen meldet:

“Die Gemeindebücherei hat wieder einen Bücheraustausch mit der Bibliothèque Municipale de Guebwiller im Elsaß durchgeführt. Über 100 Bücher in französischer Sprache können jetzt in Grenzach-Wyhlen ausgeliehen werden. Es handelt sich überwiegend um Kinderbücher für Sprachanfänger aber auch ein paar Comics für Jugendliche und Romane für Erwachsene sind in der Auswahl.”

Buchtauschbörse englischsprachiger Literatur

Wir hatten hier ja schon einmal auf eine deutsche Buchtauschbörse aufmerksam gemacht, deren Diskussion in den Kommentaren diverse Alternativen, aber vor allem bedenkenswerte Hinweise brachte (bis hin zur Charakterisierung als “Schneeballsystem”). – Hier nun eine Tauschbörse für englischsprachige Bücher: bookswapper.de. Die Betreiber schreiben uns: Wir haben eine non-profit online Tauschbörse ins Leben gerufen, bei der es exklusiv um englische Bücher geht. Für Expats und alle, die gern im (engl.) Original lesen. Wenn ich das richtig lese, dann ist das ohne diesen Schneeball-Effekt, der bezüglich der erstgenannten Tauschbörse kritisiert wurde.