Schlagwort-Archive: bücherbus

Der Münsteraner Bücherbus wird 60

vermeldet die Stadt Münster:

Der Bücherbus hat Geburtstag
60 Jahre unterwegs in Sachen Lesen / Jubiläumsfeier am Samstag, 30. Juni, auf dem Stubengassenplatz

Münster (SMS) Es waren die Amerikaner, die den Bus ins Rollen brachten: Ihr gebrauchtes „Bookmobile“, ein Geschenk für Münster, markiert im Mai 1958 den Anfang einer Erfolgsgeschichte. 60 Jahre ist der Bücherbus der Stadtbücherei nun auf Tour und versorgt an 22 Haltestellen Stadtteile und Schulen mit Medien. An seinem runden Geburtstag rollt die mobile Bibliothek geradewegs in die Stadtmitte: Auf dem Stubengassenplatz freut sich das Bücherbus-Team auf viele kleine und große Gäste, die am Samstag, 30. Juni, von 11 bis 17 Uhr mitfeiern möchten.

Von Wolbeck bis Nienberge, von Mecklenbeck bis Sprakel steuert der literaturlastige 18-Tonner Münsters Ortsteile und ländliche Bezirke an und versorgt sie mit frischem Lesestoff und aktuellen Medien. „Es ist ein Service der kurzen Wege“, unterstreicht Gunter Riemers zum Jubiläum. „Besonders junge Familien mit Kindern oder eine betagtere Leserschaft profitieren von dieser dezentralen Versorgung im gesamten Stadtgebiet“, so der stellvertretende Leiter der Stadtbücherei.

Zu den eifrigsten Nutzern zählen die Kinder – auf sie entfallen 70 Prozent aller Ausleihen. Ohne Begleitung machen sie sich selbstständig zur nahe gelegenen Haltestelle auf und stöbern in der großen Auswahl. In einer Kuschelecke oder vor flexiblen Bücherkisten können sie es sich bequem machen. Auch sechs Grundschulen ist der Bus ein verlässlicher Bildungspartner. Stichwort Leseförderung: „Den Spaß an Büchern, die Neugierde auf Geschichten und Sachthemen kann man nicht früh genug wecken“, sagt Sandra Ney, die mit ihren Kollegen Frank Fahrenberg und Stephan Hüttmann mit der mobilen Bücherei unterwegs ist.

Sechs Millionen Medien gingen schätzungsweise in den 60 Jahren über die Ausleihtheken von insgesamt sechs Fahrzeugen. Der jüngste Neuzugang, ein bunter und geräumiger Bus mit Leseecke und Hörsessel, reihte sich 2013 in die Chronik ein und feiert in diesem Jahr seinen fünften Geburtstag.

Bei jeder Fahrt hat er eine Auswahl von 3200 Büchern und 800 Medien an Bord – darunter aktuelle Romane, Kinder- und Jugendbücher, Hörbücher, Spiele, DVDs. Und das Angebot wird ständig erweitert. So bietet die Bibliothek zum Jubiläum erstmals die beliebten Tonie-Figuren an, eine Ausleihe, die Kinderherzen höher schlagen lassen wird. Ob Bibi Blocksberg, das liebenswerte Monster Grüffelo oder Drache Kokosnuss – die nachgefragten Hörfiguren stehen jeweils für vier Wochen zur Ausleihe bereit. Sie bereichern nicht nur das Busangebot, sondern sind auch in allen Zweigstellen der Stadtbücherei verfügbar.

Rückblende auf 1961: Dieser Sattelschlepper ersetzte den alten Amerika-Bücherbus. Er steuert damals 13 Haltestellen an. Foto: Stadt Münster
Foto: Rückblende auf 1961: Dieser Sattelschlepper ersetzte den alten Amerika-Bücherbus. Er steuert damals 13 Haltestellen an. Foto: Stadt Münster.

Rückzug aus der Fläche?

Wer auf dem Dorf wohnt, hat schon verloren (einmal davon abgesehen, dass es manchem Großstädter auch nicht anders geht): Durch den Wegfall der Zuschüsse für Fahrbibliotheken in Mecklenburg-Vorpommern ist der Bücherbus an der Seenplatte, der durch einen Verein getragen wird, akut gefährdet. [via Nordkurier] Salamitaktik: Zuerst streicht man Gemeindebibliotheken als zu kostspielig, ersetzt sie durch Fahrbibliotheken, dann streicht man auch die. Nun, wie wir durch Kathrin Passig erfahren durften, ist es ja wohl eher ein Museumsbus, denn den ländlichen Bewohnern stehen alle Möglichkeiten des Internets offen! Oder sind sie da etwa auch schlecht versorgt? Das wäre ja tragisch!

Schließung oder Optimierung?

In Darmstadt sollen zwei Stadtteilbibliotheken geschlossen und ein Bücherbus angeschafft werden. Das Darmstädter Echo berichtet von einer emotionsgeladenen Debatte. Die schwarz-grüne Koalition im Stadtparlament argumentiert, es sei keine Schließung, sondern eine Optimierung. Freilich ist das neue Konzept noch gar nicht fertig, trotzdem fiel der Schließungsbeschluss.

In Darmstadt werden zwei Stadtteilbibliotheken geschlossen

<![CDATA[Der Bücherbus soll sie ersetzen. So meldet es das Darmstädter Echo. Es ist ein umständlicher Weg zur nächsten Zweigstelle, wie Eltern herausfanden. Ein Kommentator meint, dass das kein Dammbruch sei, aber die Leserbriefschreiber sehen das schon kritischer.]]>

181.145 Kilometer auf dem Tacho

<![CDATA[Der Flensburger Bücherbus müsste ersetzt werden. Eine Beraterfirma argumentiert dagegen, zu hohe Kosten, durch Medienkisten in den Schulen und Einladung von Klassen in die Bibliothek könnte dem Bedarf auch ohne Bus entsprochen werden und das Angebot der Stadtbibliothek bekannter werden. Die Kommunalpolitiker verschiedener Parteien (CDU, SSW, Die Linke) im zuständigen Fachausschuss argumentierten dagegen, der Bücherbus sei ein integraler Bestandteil der Bildungslandschaft, wichtig für die Versorgung der Älteren und Kinder aus sozial schwachen Familien, die den ÖPNV nicht nutzen könnten. [via Schleswig Holsteinischer Zeitungsverlag]]]>

Stadtteilbibliotheken in Eickel und Sodingen sind geschlossen

<![CDATA[Die Stadtbibliothek Herne besteht noch aus zwei Haupt- und einer Jugendfahrbibliothek. Das Aus für die Stadtteilbibliotheken hat sich also nicht mehr geändert. Die Fahrbibliothek hat ihren Haltestellen erweitert und fährt die beiden ehemaligen Standorte alle vierzehn Tage an. Gekoppelt mit den Halten sind Vorleseaktionen. [via Der Westen]]]>