Schlagwort-Archive: Buch

DOAB bekam Open Access Award 2015

Directory of Open Access Books (DOAB), gut zu recherchieren, bietet auch RSS-Feed der Neuerwerbungen. Erwischt aber nicht alles, zum Beispiel war „Gaming und Bibliotheken“ nicht enthalten.

Gerichtsentscheidung in NL: Es gibt keine gebrauchten E-Books

Update:

Der letzte Mohikaner verschwindet: Keine Jugend-Klassiker mehr!

Lederstrumpf, Winnetou und sein Bruder Scharlih, Emil, Gustav mit der Hupe („Dann wollen wir mal etwas auf den Akzelerator drücken!“), Kiki der Papagei, Pipi und ihr politisch unkorrekter Vater, der geheimnisvolle Taucher „M“ beim Leuchtturm auf den Hummerklippen, die Mumins mitsamt dem Mumrik, den Hemulen, den Filifjonkas … – raus, raus, raus. Der antiquierten Sprache und der veralteten Rechtschreibung wegen. [via Merkur-online] Und so ziehen sie fort, weit weg, gen Schloss Blutenburg und werden dort nur noch forschend rezipiert. Pshaw!

Menetekel?

Sicher nicht! Das Video ist soo nett und beginnt doch mit dem Motto „freedom to explore“!

Amazon’s Kindle Unlimited, der Buchreport beschreibt, was das bedeutet. Tim Spalding (von Library Thing) meint:

Frage im Rahmen der „grünen Bibliothek“

Library Mistress aka library mistress’s place bringt eine Liste zu Textstellen zur Frage, welche Ökobilanz – ob von eBooks/eBook-Reader oder Papierbuch – besser ist. Eine interessante Frage – die auch von Zeiterwägungen abhängt, wie lange der E-Book-Reader in Gebrauch ist und wie lange das papierne Buch.

„Mir tat sich eine Welt auf“

Interview mit dem brasilianischen Autor Luiz Ruffato, der die Buchmesse eröffnen wird. – Brasilien ist dieses Jahr das Gastland der Buchmesse und der Kölner Stadtanzeiger bringt zu diesem Anlaß ein Interview, in dem der obige Satz fällt – als der Autor die örtliche Bibliothek entdeckte.