Bericht von der Buchmesse

Ein schöner Bericht von der Buchmesse bei schneeschmelze, vom Brockhaus der kommt, aber auch wieder geht und was das für Bibliotheken bedeuten könnte.

Ein schöner Bericht von der Buchmesse bei schneeschmelze, vom Brockhaus der kommt, aber auch wieder geht und was das für Bibliotheken bedeuten könnte.

Landeslizenz in NRW für Munzinger/Brockhaus

NRW hat eine Landeslizenz für die Munzinger-Archive und Brockhaus-Online erworben. Stadtbibliotheken wie z.B. die in Solingen profitieren davon. [via Rheinische Post]

NRW hat eine Landeslizenz für die Munzinger-Archive und Brockhaus-Online erworben. Stadtbibliotheken wie z.B. die in Solingen profitieren davon. [via Rheinische Post]

Brockhaus nun doch nur offline

Der gedruckte Brockhaus verkauft sich nun doch sehr gut (war ja angeblich die letzte Auflage) und nun verschiebt man die Online-Pläne erst einmal. Von GW per E-Mail.

Der gedruckte Brockhaus verkauft sich nun doch sehr gut (war ja angeblich die letzte Auflage) und nun verschiebt man die Online-Pläne erst einmal.

Von GW per E-Mail.

Ist das Buch doch noch nicht am Ende?

Dieser Spreeblick-Eintrag, der auf jenen schönen Artikel bei Perlentaucher.de hinweist, erinnerte mich daran, dass es auch bei hr2 – der Tag eine Sendung zum Thema gab: Patient Buch – der eingebildete Kranke (mp3-Direktlink).

Dieser Spreeblick-Eintrag, der auf jenen schönen Artikel bei Perlentaucher.de hinweist, erinnerte mich daran, dass es auch bei hr2 – der Tag eine Sendung zum Thema gab: Patient Buch – der eingebildete Kranke (mp3-Direktlink).

Kein gedruckter Brockhaus mehr?

Bei Indiskretion Ehrensache fand ich die Meldung, dass die 21. Auflage wohl die letzte gedruckte sein wird. Es werden auch in etwa 50 Stellen abgebaut. Zukünftig will man mit einem werbefinanzierten Online-Lexikon Geld verdienen. Ob so ein Geschäftsmodell trägt? Auf jeden Fall wird es interessant sein, wie sich der “neue” Brockhaus und die Wikipedia in … „Kein gedruckter Brockhaus mehr?“ weiterlesen

Bei Indiskretion Ehrensache fand ich die Meldung, dass die 21. Auflage wohl die letzte gedruckte sein wird.
Es werden auch in etwa 50 Stellen abgebaut.
Zukünftig will man mit einem werbefinanzierten Online-Lexikon Geld verdienen. Ob so ein Geschäftsmodell trägt?
Auf jeden Fall wird es interessant sein, wie sich der “neue” Brockhaus und die Wikipedia in der direkten Konkurrenz verhalten.
Vielleicht wird man sich immer gegenseitig als Quelle nennen … 😉

[Nachtrag:]
Einen schönen Kommentar zur Vorabkritik  vieler Leute an “neuen” Brockhaus findet man bei Spreeblick.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search