Schlagwort-Archive: Bildung

Innovationspreis für Diplomarbeit über virtuelle Welt und Bibliothek

Die Diplomarbeit von Jin Tan an der FH Potsdam (wir berichteten) wird auf dem diesjährigen Deutschen Bibliothekartag dafür den renommierten „Innovationspreis“ des ‚Berufsverbands Information Bibliothek (BIB)‚ erhalten. [via idw-online]

Ehrenamtliche Integrationsarbeit in Gotha

In Gotha-West wird die Arbeit der ehemaligen Zweigstelle der Heinrich-Heine-Bibliothek durch den Verein „Bildung vereint“ fortgesetzt. Die Bibliothek wird ehrenamtlich betreut, lebt von Spenden und dient der Integration von Aussiedlern. [via Thüringer Landeszeitung]

Bildungsausgaben sinken eher

Und in der Bibliothek werden die Bücher knapp. Seit 2001 müssen die Uni-Bibliotheken mit zehn Prozent weniger Geld auskommen. FH-Bibliotheken können sich heute pro Student nur noch ein halbes Buch im Jahr leisten. An den Schulen ist die finanzielle Situation katastrophal

Der Stern zur Bildungssituation.

PISA und die Gesellschaft der Nicht-Lesenden

Im Blog der spanischen SEDIC macht sich Luis Rodrí­guez Yunta Gedanken über die Ergebnisse der PISA-Studie. Für Spanien hatte diese OECD-Studie einen deutlichen Rückgang des Leseverständnisses von Jugendlichen konstatiert. Luis Rodrí­guez stellt sich die Frage, ob wir heute weniger lesen, als die Generation unserer Väter (Mütter) oder ob wir mehr lesen als unsre Kinder? Die Jugend sieht sich einem breiteren Angebot an Informationsquellen und Unterhaltungsmedien gegenüber als beispielsweise unsere Generation. Die Lektüre als MaÃ?stab für Bildung verliert vermutlich in einem solchen Zusammenhang an Bedeutung. Aber welchen anderen MaÃ?stab können wir einsetzen? Dienen die verschiedenen Pläne und Projekte zur Leseförderung wirklich diesem Ziel oder hauptsächlich der Absatzförderung der Verlage? Im Blog der SEDIC soll das diesen Monat weiter diskutiert werden.

Bibliotheken und Bildung: Fehlanzeige!

Die Zeit weist in einer Glosse darauf hin, dass der Bundestag zu nächtlicher Stunde den Nationalen Bildungsbericht 2006 (BT Drs 16/4100, PDF, 3,1 MB) diskutiert hat. Respekt: Immerhin wird auf den 344 Seiten das Stichwort „Bibliothek“ zweimal gefunden, – weil es ein Merkmal in Umfragen von Weiterbildung(skosten) war … 🙁

DDB national?

In verschiedenen Medien wird die Frage Nationalbibliothek und DDB (DIE Deutsche Bibliothek) breitgetreten, z.B. in der netzeitung und in der FRonline. Mir wäre lieber, wenn Bund und Länder sich darum streiten würden, wer das bessere und umfangreichere Investitionsprogramm für Bildung und Bibliotheken auflegt. Statt Initiativen zu Benennungen wäre ein bildungs(etat)freundliches Urheberrecht viel wünschenswerter. Namen sind Schall und Rauch, schlechte Rahmenbedingungen nicht!