Schlagwort-Archive: Bibliothekssterben

“Closing libraries is a form of austerity none of us can afford”

British Libraries Under Threat lautet der Titel des Beitrags einer britischen Kollegin in einem Weblog der Zeitschrift Inside Higher Ed über die Proteste britischer Bürger gegen Bibliotheksschließungen und Mittelkürzungen im Museumsbereit, die heute stattfinden sollen.

Concerns about staff-less libraries in Barnet

Im Artikel “Think libraries are obsolete? Think again” des Guardian ist auch ein Video verlinkt, in dem aufgezeigt werden soll, was alles für Schwierigkeiten bei Bibliotheken auftauchen können, die nur per library card zu öffnen sind. Ein wenig platt, es geht nur um fehlende Kontrolle und geschlossene Klos – nicht darum, dass etwas positives nicht mehr stattfindet.

“Ohne Bibliotheken kann ein Land eine Art Wüste werden.”

… und Bibliotheken können so notwendig sein wie Wasser. – “Stephen Fry endorses My Libraries By Right campaign” meldet die CILIP-Group for Information Literacy. Bei My Libraries by Right handelt es sich um eine Petitionskampagne des britischen Bibliotheksverbandes CILIP und bei Stephen Fry um einen Komiker und Schriftsteller.

Meet the people who use them today

“Over the last six years, almost 350 libraries in the UK have been forced to close because of drastic cuts to local authority spending. These closures have resulted in nearly 8,000 jobs losses and the deterioration of one of the last remaining freely accessible community spaces in the country.”

Vice bringt Portraits von Nutzern und was sie in den verbleibenen Bibliotheken machen.

Eine kleine Presseschau

In Stuttgart sieht die Württembergische Landesbibliothek einem engen Zeitplan ohne Pufferzonen für den Erweiterungsbau entgegen. [via Stuttgarter Zeitung] In einer Bildergalerie bei der Deutschen Welle erzählt eine amerikanische Journalistin, die schon lange hier lebt, über das Verhältnis von Deutschen zu Büchern und Bibliotheken. – Die Kinderbibliothek Kamenz wirbt mit einem Globus mit 150 “Entdeckerpunkten” und 750 Geschichten. [via Sächsische Zeitung] Die Stadtwerke Emmendingen spendeten für die Leseförderung in der Kinder- und Jugendbibliothek, meldet die Badische Zeitung. Die Stadtbücherei als Studienort? In Lüdenscheid, in Kooperation mit der FH-Bibliothek. [via Der Westen] Die Grünwalder Gemeindebibliothek wurde für die FaMI-Ausbildung zertifiziert. Der Artikel des Münchner Wochenanzeigers schildert eingehender das Berufsbild. Auf Sylt sollte die Sylt Bibliothek renoviert werden, allerdings drückten mehrere Fraktionen trotz vorheriger Zustimmung der einschlägigen Ausschüsse des Gemeindeparlaments einen Sperrvermerk durch. [via Sylter Rundschau] Dies führt nun – so wieder die Sylter Rundschau – zu einer geharnischten Kritik des Vorsitzenden des Freundeskreises. – In Plauen gibt es in der Vogtlandbibliothek eine neue, ab 1.1.15 durch eine geänderte Benutzungsordnung geregelte Videoüberwachung und kritische Fragen im Gemeindeparlament, u.a. ob es für die Mitarbeiter/innen die zusätzliche Aufgabe an der Theke, einen Monitor im Blick zu behalten, zumutbar sei. [via Freie Presse] In Straßburg wurde die National- und Universitätsbibliothek für 65 Mio. Euro saniert, meldet die Badische Zeitung. – Die letzte, deprimierende Meldung: Die erst im September wieder eröffnete feministische Bibliothek MONAliesA in Leipzig ist erneut gefährdet, da das Kulturamt gar keinen Zuschuss zu der ehrenamtlich verwalteten Bibliothek mehr geben will. [via infotv Leipzig]