Schlagwort-Archive: Bibliothekssterben

„Closing libraries is a form of austerity none of us can afford“

British Libraries Under Threat lautet der Titel des Beitrags einer britischen Kollegin in einem Weblog der Zeitschrift Inside Higher Ed über die Proteste britischer Bürger gegen Bibliotheksschließungen und Mittelkürzungen im Museumsbereit, die heute stattfinden sollen.

Concerns about staff-less libraries in Barnet

Im Artikel „Think libraries are obsolete? Think again“ des Guardian ist auch ein Video verlinkt, in dem aufgezeigt werden soll, was alles für Schwierigkeiten bei Bibliotheken auftauchen können, die nur per library card zu öffnen sind. Ein wenig platt, es geht nur um fehlende Kontrolle und geschlossene Klos – nicht darum, dass etwas positives nicht mehr stattfindet.

„Ohne Bibliotheken kann ein Land eine Art Wüste werden.“

… und Bibliotheken können so notwendig sein wie Wasser. – „Stephen Fry endorses My Libraries By Right campaign“ meldet die CILIP-Group for Information Literacy. Bei My Libraries by Right handelt es sich um eine Petitionskampagne des britischen Bibliotheksverbandes CILIP und bei Stephen Fry um einen Komiker und Schriftsteller.

Meet the people who use them today

„Over the last six years, almost 350 libraries in the UK have been forced to close because of drastic cuts to local authority spending. These closures have resulted in nearly 8,000 jobs losses and the deterioration of one of the last remaining freely accessible community spaces in the country.“

Vice bringt Portraits von Nutzern und was sie in den verbleibenen Bibliotheken machen.