Schlagwort-Archive: bibliothekskonzept

Schließung oder Optimierung?

In Darmstadt sollen zwei Stadtteilbibliotheken geschlossen und ein Bücherbus angeschafft werden. Das Darmstädter Echo berichtet von einer emotionsgeladenen Debatte. Die schwarz-grüne Koalition im Stadtparlament argumentiert, es sei keine Schließung, sondern eine Optimierung. Freilich ist das neue Konzept noch gar nicht fertig, trotzdem fiel der Schließungsbeschluss.

Neues Domizil nach 46 Jahren

Im Spätsommer zieht die Zentrale der Stadtbücherei Stuttgart um, hinter den Hauptbahnhof. Die Leiterin der Bibliothek gab der Stuttgarter Zeitung ein längeres Interview, in dem sie Standortnachteile vehement bestreitet und auf die positive Ausstrahlung des neuen Hauses verweist. Kommen soll

“Eine ganz andere Atmosphäre, sehr viel mehr Platz, mehr Medien als bisher, viel mehr Möglichkeiten der Computernutzung.”

Albstadt: Bibliotheken bleiben erhalten

Albstadt ist eine dieser in der Gemeindereform der siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts vereinigten Gemeinden, die aus weit verstreuten, früher selbständigen Ortsteilen besteht: Ebingen, Tailfingen, Pfeffingen und Onstmettingen (mit damals schon unselbständigen Ortsteilen wie z.B. Truchtelfingen). In letzter Zeit fand eine ausgedehnte Spardiskussion im Kulturbereich statt, jetzt entschied der Gemeinderat starke Kürzungen bei den Museen (aber keine Schließung, ein Gemeinderat formulierte: „Der Sparspatz in der Hand“) und Kürzungen auch im Bibliotheksbereich. Zwar bleibt die Zahl der Stadtteilbibliotheken erhalten, aber die Tailfinger Bibliothek erhält den Charakter einer Kinder- und Jugendbibliothek. Müssen die Erwachsenenen eben die fünf Kilometer nach Ebingen fahren … [via Zollern-Alb-Kurier]