Schlagwort-Archive: bibliotheken

Kampagnenfilm von Libraries for Future @Libraries4F

Es ist Tag der Bibliotheken und ich finde den Eintrag bei Bibliothekarisch.de äußerst passend dafür. Ich zitiere vollständig:

“Zum jährlichen Tag der Bibliotheken am 24.10.2020 möchte die Initiative von Libraries4Future zeigen, dass sich Bibliotheken und deren Mitarbeiter*innen, Studierende und Auszubildende in Bibliothekspraxis und -forschung weltweit als Akteur*innen für den Klima- und Ressourcenschutz positionieren sollen und müssen. […]. Die Initiative “Libraries4Future” ruft alle Bibliotheken dazu auf, eine aktive Rolle im Kampf für energischen Klima-und Ressourcenschutz einzunehmen. Hier, jetzt und sofort. Unterschreiben Sie die Grundsätze und tragen diese in ihre Bibliotheken.”

Link zur Petition: https://libraries4future.org/petition/

Mit halber Kraft hinterher: Die Bibliothek als Raum

Nutzer klagen in Sozialen Medien immer wieder, dass die Bibliotheken nicht frei zu nutzen sind. Der Tagesspiegel schildert die Situation in den Wissenschaftlichen Bibliotheken in Berlin. Die Arbeitsplätze sind es, die im Vergleich mit dem Zustand vor Corona nur noch halb angeboten werden. Michael Knoche hatte die Problematik schon vor einer Woche unter dem Titel „Ewig im Lockdown“ (in: Aus der Forschungs­bibliothek Krekelborn, 24. September 2020, URL: https://biblio.hypotheses.org/2029.) thematisiert.
Nebenbei, wenn wir zu den Öffentlichen Bibliotheken schauen: Ich habe noch nichts über die so genannten „Open Libraries“ gehört, die ja eigentlich personalfrei zu nutzen wären, weder hier in Deutschland noch über jene in Dänemark. Waren wenigstens die offen und haben ihre Dienstleistung anbieten können oder hat auch ihre Nutzung sich mit den Hygieneplänen nicht vertragen?

Bibliotheken nach der Krise

Ein nachdenklicher Artikel von Sari Feldman in Publisher’s Weekly über die Änderungen, die durch die Coronakrise auf die Öffentlichen Bibliotheken zukommen – und auf die American Library Association. Man kann kaum umhin, sich über die Lage in Deutschland parallel Gedanken zu machen …

Überblick und Gedanken zur Cyber Defense von Bibliotheken

Gary Price and Peter Suber Discuss Open Access

„Gary Price, Editor, infoDOCKET and Peter Suber, Director of the Harvard Open Access Project and the Harvard Office for Scholarly Communication discuss key issues in the Open Access (OA) movement. Questions include:
– What can librarians and libraries do today to move open access forward?
– What are some of the key open access issues authors and librarians don’t understand?
– How sustainable are the 70% of open access publishers that don’t charge fees?
– What can librarians say to publishers that aren’t already thinking about open access?
– What are your thoughts about predatory publishing and possible solutions to it?
– What can be done to help improve discovery of open access materials?
– What are your concerns regarding open access funding and mandate issues?
– What’s being done to increase awareness of open access among high school students?
– How and why did you become so passionate about the open access movement?“

News Locker: Aggregator zu Pressethemen, beispielsweise zu Bibliotheken

Der auf der Grundlage von GoogleNews erstellte Aggregator News Locker bietet eine Rubrik zu Bibliotheken an. Noch sieht dies nett und zivil aus, die Widgets für eingeblendete Werbung sind aber schon vorhanden. Liefert auch per Twitter @BibliothekNews aus. Einen RSS-Feed gibt es nicht, wenn auch das Icon verführerisch danach aussieht. Einen solchen müßte man mit ifttt basteln können.

Frage nach Ressourcen für Öffentliche Bibliotheken

<![CDATA[

„Wer gute Ergebnisse in den Schulen haben will, muss in öffentliche Bibliotheken investieren.“

Nach dem letzthin publizierten Leitartikel „Rettet unsere Bibliotheken“ erschien heute in der Frankfurter Rundschau erneut ein programmatischer Artikel unter dem Titel „Bibliotheken – Bindemittel der Gesellschaft“, in welchem der Funktion von Bibliotheken als Treffpunkt auch die Integrationsleistung von Öffentlichen Bibliotheken thematisiert wird.
 ]]>

Berufsbild

<![CDATA[Ersetze "Verlage" durch "Bibliotheken" und der Text passt immer noch…

[…] Aber diese Ermüdung wird dazu führen, dass die „Innovatoren“ der Branche den Rücken kehren – und damit ist auch nicht unbedingt der sogenannte „Nachwuchs“ gemeint, der mitunter diesselben Kulturbewahrerzüge zeigt wie die alten grauen Herren in vielen Führungsetagen. Der Verlust an Treibern, an Mutigen führt zwangsläufig zu einer weiteren Verbreitung der Sachbearbeitermentalität des „Das war schon immer so“. Dabei sollte alles, was in Verlagen sitzt und schätzungsweise zwischen 20 und 50 ist, massivst darüber nachdenken, wie denn der eigene Arbeitsplatz in einigen Jahren aussehen könnte. Aber auch hier ist die Realität das gelangweilte Blättern in Branchenmagazinen und das Sinnieren über den heutigen Einkaufszettel.

Das Zitat ist aus dem Blogpost von Steffen Meier, Mitarbeiter des Ulmer Verlag: Das Schlachten beginnt – das ängstliche Blöken der Verlage ist die Antwort.
Auch zum Thema AutorInnen-Verlage, Innovationen, eBooks und DRM: Steglitz fragt bei Petra van Cronenburg nach … ]]>