Schlagwort-Archive: Bibliothek

Linkliste zu Coronavirus

Der BIB hat eine neue Webseite. Nicht nur, dass die Inhalte dort jetzt nutzerorientierter angeordnet sind, auch die Inhalte wurden z.T. überarbeitet und neu strukturiert. Unter den Angeboten findet sich auch die „Fundgrube Internet“, einer der letzten bibliothekarischen Indices. Dort wurde gestern eine aktuelle Seite mit Links zu Informationen zum Coronavirus und Covid-19 angelegt. Es ist der Versuch, informative Quellen und auch Informationen zu Bibliotheken zu sammeln, die relevant sind und die mittlerweile in vielen Mailinglisten nicht mehr als Archiv zur Verfügung stehen.

Bestandsmanagement: Keine Pop-, Klassik-, Jazz-CDs mehr in der Bibliothek

Die sich anschließende Diskussion ist auch interessant, deshalb hier der Link zum oben aufgeführten Tweet. [Freilich wird sie nicht vollständig dargestellt, bei Tweetdeck gibt es eine andere bzw. unterschiedliche Sichten]

„Hunderte von unglaublichen Bibliotheken“

„Fünf Gründe, warum …“ und dann kommt eine Bilderstrecke mit beliebigen Unterschriften – das ist so ein typisches Beispiel für schnell erstellte Klickstrecken im „modernen“ Journalismus. Nett ist es dann, wenn man den Bildunterschriften und manchmal auch den Überschriften anmerkt, dass sie automatisch aus einer fremden Sprache übersetzt wurden und niemand auch nur drübergeschaut hat. Heutiges Beispiel ist „Lesen Sie ein Buch in den seltsamsten Bibliotheken der Welt, das ich auf msn entdeckte, das aber von „Stars Insider“ übernommen wurde. Es handelt sich um kein „Buch“, sondern eben um eine Klickstrecke mit zum Teil seltsam übersetzten Unterschriften. Und „Hunderte von Bibliotheken“ – na ja. Dennoch einen Besuch wert.

„Die Stadien sind mit der Kommerzialisierung wie Bibliotheken geworden.“

Ein Brite, der in Australien lebt, ist Fan von Preußen Münster. Anlässlich seines jüngsten Besuchs in Münster wurde er von den Westfälischen Nachrichten interviewt.
Eine Frage war, warum ihm das alte Preußen-Stadium so gut gefällt. Beim Vergleich mit den Stadien großer britischen Vereine fiel ihm ein interessanter Vergleich ein:

„Die Stadien sind mit der Kommerzialisierung wie Bibliotheken geworden. Alles ist verboten, man vertraut den Leuten nicht mehr.“

Man ist versucht, ihm zu raten, mal wieder eine Bibliothek zu besuchen, um zu überprüfen, ob das noch so haltbar ist. 🙂

[WN, 19.12.2019, Seite RMS03. Die Online-Fassung ist leider paywalled.]

New EU exception for preservation of cultural heritage