Schlagwort-Archive: bibcamp

Ein Bibcamp via Crowdfunding finanzieren

<![CDATA[Eine Crowdfunding-Plattform benutzen, ein Zahlungsziel setzen und dann dafür werben: Hier ein Beispiel. Auf Crowdfunder wird für das LibraryCamp in Manchester geworben. Mittlerweile wurde sogar auf/in Boing Boing darüber berichtet.
Grundsätzliche Informationen zum Crowdfunding im Bibliotheksbereich geben die Folien von Ilona Muniques Vortrag “Finanzierung 2.0 + Marketing 2.0 = Crowdfunding für Bibliotheksprojekte” auf dem Bibliothekartag in Hamburg auf dem BIB-OPuS-Server.]]>

Gespräch über Open Data

Julia Bergmann hat auf dem bibcamp #4 in Hamburg mit Patrick Danowski (IST Austria), Adrian Pohl (hbz) und Kai Eckert (UB Mannheim) ein Gespräch über die Vor- und Nachteile von Open Data geführt und jetzt als Podcast auf dem Blog der Zukunftswerkstatt veröffentlicht. 23 Minuten, die sich lohnen, denn man bekommt eine gute Einführung in das doch oft als sperrig empfundene Thema!

BibCamp 4 erfolgreich beendet

Das vierte BibCamp in Hamburg war ein weiterer Erfolg in der relativ junge BibCamp-Geschichte. Ohne Werbung zu machen, waren die 150 Plätze nach Tagen ausgebucht.

Ich werde noch etwas ausführlicher berichten, leider spinnt mein Rechner zu Hause ein bischen. Infos gibt es auf der Session-Übersicht, regelmäßig bei bibliothekarisch.de, ausserdem kann man natürlich nach dem Hashtag bib4 suchen… aber was schreib ich: Hier lesen ja hauptsächlich InformationsspezialistInnen mit.

Ich habe selbst ziemlich spontan eine Session mit dem Arbeitstitel “Mafia Verlage” ins Leben gerufen, die auch mit 8 oder 9 Betroffenen ganz gut besucht war und in der interessante Informationen ausgetauscht wurden. Es wird zwar leider so schnell nicht zu einem bibliothekarischen WikiLeaks kommen, aber ein Grundstein wurde schon mal bewegt 🙂

Trotz des etwas reisserischen Titels der Session ging es primär darum, sich über Verlage, deren Geschäftsbedingungen, alternative Vertragsentwürfe und um wesentlich mehr Transparenz bei Preisen, Bedingungen, “Rabatten” usw. auszutauschen  und dies auch für andere betroffene KollegInnen, die sich anscheinend oft den Verlagsvertretern ausgeliefert – wenn nicht sogar über den Tisch gezogen – fühlen, als Hilfestellung zusammenzufassen. Nach nichtrepräsentativen Spontanerhebungen sind das übrigens keine Einzelfälle…

Wer etwas dazu beitragen kann oder Ideen hat, möge bitte einen Kommentar hinterlassen, danke!

Das studentische Organisationsteam war übrigens absolut fantastisch!! Vielen Dank an

  • Wilm John
  • Sanja Kelava
  • Ines Kleb
  • Katharina Kupfer
  • Sebastian Paul
  • Anna-Maria Reichardt
  • Britta Steffen
  • Olga Wall
  • Johanna Woehler

Anmeldung für das 4. BibCamp eröffnet

Seit ein paar Minuten kann man sich für das 4. BibCamp in Hamburg anmelden.

Der Link zur Anmeldeseite ist hier, weitere Informationen zum BibCamp, wie üblich im Weblog: 4. BibCamp – Hamburg, 11.-12. März 2011.

Vielleicht noch ganz nützlich für die Beantragung von Dienstreise oder Dienstbefreiung, die Argumentationshilfe “Warum zum BibCamp?”

Überzeugungsarbeit für das BibCamp

Fast alle, die schon ein BibCamp oder eine ähnliche Unkonferenz besucht haben, brauchen natürlich nicht von den Vorzügen so einer etwas anderen Tagung überzeugt werden. Etwas schwieriger ist es schon, wenn man die Vorgesetzten davon überzeugen möchte,  für den Besuch eines BibCamp freigestellt und idealerweise auch finanziell unterstützt zu werden(Fahrkarte, Übernachtung). Beim ersten BibCamp waren sehr viele TeilnehmerInnen noch “privat” unterwegs (ich auch), wenn man aber bedenkt, was die meisten für ihre tägliche Arbeit an Ideen, Vorschlägen, Erfahrungen usw. “mitnehmen”, lohnt sich die Teilnahme sicher mindestens ebenso wie der Besuch einer anderen Tagung oder Konferenz.

Wer Ideen, Argumente usw. für ein Überzeugungspapier hat, möge diese bitte in dem Kommentarfeld im BibCamp-Weblog hinterlassen, vielen Dank!!

Twitternutzung auf dem BibCamp³

Eine erste Analyse zur Twitternutzung auf dem BibCamp von Cornelius Puschmann findet sich auf WissPub: Eine kurze Auswertung der BibCamp³-Aktivität auf Twitter (#bib3), eine grafische Übersicht über verschiedende Konversationen erhält man mit dem Summarizr und direkt beim Twapper Keeper #hashtag – bib3 – Bibcamp³ Hannover 7. – 8. Mai 2010 kann man die letzten Tweets nachlesen…

BibCamp³ war fantastisch!

BibCamp-Tasse

BibCamp-Tasse

Nicht nur die Organisation war fantastisch (DANKE an das Team!), auch das gesponsorte Getränke- und Speisenangebot war umwerfend, die Krönung waren aber natürlich die Sessions, die nur den Nachteil hatten, das man nicht an allen teilnehmen konnte. Ich konnte fast nichts ausmachen, was mich nicht interessiert hätte…

Ein Blick auf die Session-Übersicht zeigt die Bandbreite der Themen (nach rechts scrollen, das PB-Wiki ist für so breite Tabellen nicht so gut geeignet), natürlich überschnitten sich diverse spannende Themen, aber durch die Sessionplanung vorher konnten noch manche Wünsche berücksichtigt werden.

Die ersten Bemühungen laufen, den nächsten Bibliothekartag um BarCampähnliche Element zu bereichern, auf der Inetbib-Tagung und Zürich waren ja erste Ansätze (5 Minutenvorträge) schon sehr erfolgreich.

Das nebenstehende Bild zeigt neben der offiziellen und weltweit einzigartigen Tasse übrigens Teile von Michael Schaarwächter, der auch noch andere Bilder gemacht hat…

BibCamp³ in Hannover

BibCamp

BibCamp

Freitag und Samstag findet ja das BibCamp³ in Hannover statt. Im Gegensatz zu den ersten beiden BibCamps wird hier die Möglichkeit, sich vorab zu informieren und “einzubringen” etwas mehr genutzt. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Seite Etwas ins BibCamp einbringen — wie geht das? « BibCamp³ – Hannover, 7.-8. Mai 2010. Einige Diskussionen im und Themenvorschläge sind im BibCamp-Wiki zu verfolgen, das sieht alles schon sehr spannend aus.

Bibcamp Stuttgart

<![CDATA[Für jene, die nicht teilnehmen konnten, hat Ronald Kaiser die relevanten Links unter dem Motto “Live vom BibCamp” auf der Plattform des Bibcamps die relevanten Links zusammengetragen, mit deren Hilfe man sich ein Bild von den Themen und Diskussionen machen kann.
Morgen finden noch Besichtigungen statt. Herzlichen Dank an die HdM und dem Organisationsteam für die Ausrichtung der Tagung. Für mich hat die Hochschule der Medien in gewisser Weise den Vogel abgeschossen, als in einem Workshop nach dem Brainstorming zu “Mobilen Diensten” mitgeteilt wurde, dass ab Wintersemester ein neuer Studiengang zu diesem Thema angeboten wird. – Das nächste BibCamp findet dann 2010 in Hannover statt.]]>