Schlagwort-Archive: besprechung

Weiterentwicklung der Leko-Anschaffungsvermerke

“Die Lektoratskooperation (LK) arbeitet ständig daran, ihr Angebot und ihren Service zu verbessern. Im Fokus der aktuellen Überlegungen stehen eine Überarbeitung des Anschaffungsvermerks der Buchbesprechungen sowie die fakultative Angabe von Zielgruppen, um den Nutzern der Lektoratsdienste noch aussagekräftigere Informationen für den Bestandsaufbau an die Hand zu geben.”

[via BuB-Homepage]

Adieu, "Auslese", adieu!

<![CDATA[Während in der Blogosphäre derzeit noch sortiert wird, ob der Gesetzesentwurf zum "Leistungsschutzrecht" (die Verlage wollen sich bezahlen lassen, wenn man Texte/Textschnipsel übernimmt) relevant werden wird oder nicht (hier beispielsweise die Sichtweise von Stefan Niggemeier), hat dieses Vorhaben in der Bibliotheksblogosphäre bereits Auswirkungen: die “Auslese” wird in fünf Tagen eingestellt werden, das Blog der Gemeindebilbiothek Grenzach-Wyhlen:

Mit dem Leistungsschutzrecht verändert sich der Kosten-Nutzen-Aufwand für dieses Weblog. Wir nehmen es daher zum Anlass, dieses Projekt zu beenden.

Kein Vorwurf deswegen, nur einen herzlichen Dank, denn ich habe das eine oder andere (via RSS übrigens!) immer gern gelesen, Herr Hoffmeier!
Aber genau das ist es: Man verspürt so ein leichtes Würgen, wenn man in Blogs wie diesen oder auf Webseiten wie die des BIB auf Presseerzeugnisse verlinkt oder aus ihnen zitiert und an diese geplanten Änderungen denkt. Oder wenn man an die Klehranlage denkt und ein Blog mit lauter Videos betreibt …
]]>

Anschaffungsvorschlag

<![CDATA[Wieder ein Hinweis von unserem geschätzen Tippgeber Max Ackermann, diesmal auf eine ziemlich begeisterte Besprechung des Buches von Matthew Battles, Library: An Unquiet History (deutsche Ausgabe Die Welt der Bücher : eine Geschichte der Bibliothek).
Der Titel ist bei uns in der Bibliothek nicht vorhanden, allerdings in diversen anderen deutschen Bibliotheken.]]>

Keine besessenen Leser/innen mehr?

<![CDATA[Heute öffnet die Buchmesse in Leipzig ihre Tore. Die Märkische Allgemeine zerreißt einen in Stuttgart spielenden Roman, in welchem eine Bibliothekarin eine Rolle spielt (“Veronika fand es erschreckend, dass es unter den jüngeren Kolleginnen und Kollegen kaum noch besessene Leser gab.”) und der für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert ist.]]>

Berliner Schüler besprechen Bibliotheken

<![CDATA[Sind wissenschaftliche Bibliotheken für Schüler geeignet? – Kommt auf einen Versuch drauf an: Berliner Schüler berichten. In lockerer Folge bringt die Berliner Morgenpost Berichte von Schülern über ihre Nutzung wissenschaftlicher Bibliotheken. Diesesmal werden der Norman Forster-Bau, die AGB, verschiedene Bibliotheken der Humboldt-Uni und die Stabi besprochen.]]>