Schlagwort-Archive: Benutzerzufriedenheit

SLUB Dresden – Beispiel für Transparenz

Die SLUB Dresden hat ja mit den leider inzwischen üblichen Problemen wie zu wenig Geld, Abbau des Personals und ähnlichen Schwierigkeiten zu kämpfen, und thematisiert das u.a. auch ganz offen im Weblog. Ein Beispiel – neben diversen anderen – ist die für NutzerInnen sicher sinnvolle Selbstabholung von Magazinbestellungen

Die Selbstabholung kommt! Ausleihen aus den Magazinen künftig noch einfacher
Die Servicevorteile dieser Neuerung liegen auf der Hand: Sie werden künftig auch am frühen Morgen, am späten Abend sowie am Wochenende für Sie bereitliegende, ausleihfähige Medien abholen können.

Nicht nur bei diesem Beitrag gab es eine angeregte Diskussion, ich bin immer wieder angenehm überrascht über die offene/öffentliche Kommunikation die die Bibliothek in ihrem Weblog mit ihren NutzerInnen führt. Man muss das natürlich auch aus- und durchhalten können, was sicher einiges an Kraft kostet, gerade auch weil diese “neue” Art der Kommunikation in den oft etwas verkrusteten Hierarchien in Bibliotheken keine Selbstverständlichkeit ist.

mittelalterlicher Bibliotheksservice

<![CDATA[Diesen Hinweis hatten wir Mittwoch schon kurz veröffentlicht, durch einen Bedienfehler (wohl von mir) wurde er aber aus Versehen gelöscht 🙁
Dale Askey beklagt in einem Interview mit Campus Online den nicht so tollen Service in Bibliotheken und zieht Vergleiche mit amerikanischen Bibliotheken.

Was man hier als Nutzer einer Universitätsbibliothek durchmachen muss, um an Artikel zu kommen, ist mittelalterlich im Vergleich zu den USA.

]]>

KundInnenfreundlichkeit

<![CDATA[haftgrund berichtet mal wieder über ein Massnahme zur Steigerung der KundInnenfreundlichkeit in Ã?sterreich. Besonders gut hat mir dieser Satz gefallen:

Bei Beschwerden unbeeindruckt bleiben, und an die Clearingstelle verweisen.

Das ist sicher einfacher geschrieben als getan…]]>