Schlagwort-Archive: Ausleihe

“Lernort 3.0 für alle”

Bemerkenswert:

“Speichern Sie Ihre Recherche- und Arbeitsergebnisse im neuen Bib-Cloud, einem Online-Speicher der für jede Bibliothekskundin und jeden -kunden einen Speicherplatz von 2 GB bereithält! Auf die dort abgelegten Bilder, Texte etc. können Sie von überall und zu jeder Zeit zugreifen und sie mit anderen Bibliothekskundinnen und -kunden teilen.”

Steht seit letzter Woche zu lesen als “Aktuelles”-Meldung auf der Homepage der Hochschul- und Kreisbibliothek Bonn-Rhein-Sieg. -Bib-iPads mit vorinstallierten Apps kann man auch ausleihen.

Versorgung des ländlichen Raumes prekär

<![CDATA[Offensichtlich auf eine Initiative des dbv hin erschien im Nordkurier ein Artikel über die Versorgung des flachen Landes mit Bibliotheken und mit Literatur. Angesprochen wird auch die Versorgung mit eBooks via Onleihe und der Tipp, dass Nutzer/innen kleinerer Bibliotheken sich bei großen Stadtbibliotheken einschreiben können, um den eBook-Service in Anspruch nehmen zu können. Folglich bleiben jene, die immobil sind, einmal mehr aussen vor … Vielleicht sollte man die “Suppenküche” einrichten? ;-)]]>

… mehr als Bücher

<![CDATA[Ab heute kann man in der Stadtbücherei Gladbeck eBook-Reader ausleihen:

“Nachdem wir nun schon seit fast vier Jahren eMedien ausleihen und das Angebot an eBooks im ePub-Format immer größer wird, möchten wir Ihnen nun die Möglichkeit bieten, auch eBook-Reader auszuleihen.
Selbst Skeptiker haben mittlerweile die Vorzüge dieses Mediums für sich entdeckt und viele unserer Kunden erwägen die Anschaffung eines eigenen Readers.
Hier setzt nun unser erweitertes Angebot im Bereich der e-Ausleihe an: Ab nächsten Dienstag, also dem 31.Juli, verleihen wir 5 Geräte unterschiedlicher Hersteller (immer für jeweils 14 Tage) zum Testen. So kann das Lesen auf dem Display, die Handhabung eines Readers und das Downloaden von eBooks aus der e-Ausleihe ausprobiert werden.”

Laut einem Artikel in Der Westen wird eine Ausleihgebühr von 2,50 € erhoben.]]>

EuGH zum rechtlichen Schutz von Computerprogrammen

<![CDATA[Der Europäische Gerichtshof urteilte heute über den Weiterverkauf gebrauchter Software. [via heise.de, vgl. auch die Diskussion in den Kommentaren]
Harald Müller schrieb auf inetbib ebenfalls darüber und mutmaßte, dies könne “Konsequenzen für Bibliotheken und deren –
bisher stark eingeschränkte – Befugnisse zum Umgang mit E-Books haben.”
]]>

Normalisierung nach einem halben Jahr

<![CDATA["BIBLIOTHEK KÄMPFT MIT MÄNGELN" steht über Berichten der Schwäbischen Zeitung und des Tagblatts über die Stuttgarter Stadtbücherei – doch wenn man den Artikel liest, klingt es weitaus positiver, denn vieles, was bemängelt wurde, ist bereits abgestellt. Angekündigt wird auch eine vollautomatische Medienausleihe im Nachtbetrieb. Ob da die Heinzelmännchen die Bücher aus dem Regal holen? Aber die sind ja in Köln situiert …]]>

Ja, die "heiß begehrten eBooks"!

<![CDATA[Schon der Teaser des Beitrags von T-Online bringt schön alle Klischees, die in einer “Onleihe”-Werbung (die wir ja nicht verschweigen sollen, wie kg meinte) so auftauchen. Zitiert wird auch der stellvertretende Leiter des Landesbibliothekszentrums mit der Aussage, das Angebot komme äußerst gut an. Genannt wird die Ausleihzahl von 7.600 bei einem Bestand von 6.000 Medien. Ein Umsatz von 1,26 soll also äußerst gut sein? Das wäre ein Umschlag von ca. 16. Bei einem Sachbuchbestand einer Hauptstelle einer ÖB gilt bereits 1,7 als mangelhaft, bei der Belletristik sind es 5 und mehr (vgl. “Erfolgreiches Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen”, Bd. 3, 8/1.2, S. 16f.). Klar, der Trend zeigt nach oben, müsste man bei einem 24/7 verfügbaren Bestand aber nicht mehr erwarten? – Immerhin bringt der Artikel auch Kritisches zum Lizenzmodell, das sich nicht einmal mehr grundsätzlich am DRM aufhängt, sondern an der Nachfragekurve neuer Literatur.
Update: In Berlin ist laut der Märkischen Oderzeitung immerhin 2011 ein Umsatz von 6,5 erreicht worden. Und hier das Themenportal von ddp direkt hat auch noch einen Artikel parat.]]>

Stadtbibliothek Salzgitter startet E-Reader-Ausleihe

<![CDATA[Ab sofort können nun in der Stadtbibliothek nicht nur E-Bücher geliehen werden, sondern auch die dazu passenden Lesegeräte. Sieben aktuelle Geräte mit WLan können nun direkt ausgeliehen werden um sich mit der Technik und den Inhalten vertraut zu machen. Es befinden sich bereits 10 Titel auf den E-Buch-Lesegeräten, mit denen man noch weitere eBooks herunterladen kann. Die Leihfrist beträgt vier Wochen. [via Pressemeldung]]]>