Schlagwort-Archive: Archive

LGBTI-Leitfaden für Bibliotheken und Archive erstellt

“Das Land Berlin hat eine 64-seitige Broschüre für staatliche und andere Archive und Bibliotheken herausgegeben, in der Tipps zur Entdeckung der Geschichte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen gegeben werden. Das Dokument mit dem Titel “LSBTI-Geschichte entdecken” (PDF) soll Interessierte dafür sensibilisieren, Quellen zum Thema in der Zeit zwischen dem Ende des 19. Jahrhundert und den Siebzigerjahren des 20. Jahrhunderts richtig zu lesen und einzuordnen. Veröffentlicht wurde die Broschüre von der Landesantidiskriminierungsstelle der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung.”

Weitere Informationen und den Link zum Herunterladen gibt es bei queer.de.

Archive 2.0

<![CDATA[Archive 2.0 | Social media im deutschsprachigen Archivwesen findet seit gestern in Speyer statt.
Der Hashtag ist archive20, das Programm findet sich hier.
Allerdings gibt es einen Patzer in dem Beitrag Informationen zur Tagung “Offene Archive?”. Ich habe dort zwar gestern kommentiert, es ist aber (noch) nicht freigeschaltet worden…]]>

Jukebox der Library of Congress

The Library of Congress presents the National Jukebox, which makes historical sound recordings available to the public free of charge. The Jukebox includes recordings from the extraordinary collections of the Library of Congress Packard Campus for Audio Visual Conservation and other contributing libraries and archives.

Es sind bei mir einige kleinere Probleme bei der Darstellung (z.B. wenn der Embed-Code gezeigt wird) aber grundsätzlich funktioniert es ganz gut.

Mal sehen, ob ich genug Stoff für eine Playlist finde 🙂

Archive.org jetzt mit Bookserver

<![CDATA[Dass Archive.org eines der Angebote im Netz ist, die man kennen sollte steht wohl außer Frage. Es ist immer wieder überraschend was für Features sich die Macher ausdenken. Jetzt haben sie einen neuen Service für Ebooks installiert: BookServer.
Na ja, neu sind Ebooks beim Archive nun nicht. Aber die Herangehensweise ist eine neue:

The BookServer is a growing open architecture for vending and lending digital books over the Internet. Built on open catalog and open book formats, the BookServer model allows a wide network of publishers, booksellers, libraries, and even authors to make their catalogs of books available directly to readers through their laptops, phones, netbooks, or dedicated reading devices. BookServer facilitates pay transactions, borrowing books from libraries, and downloading free, publicly accessible books.

Interessante Option. Und jetzt können wir mal anfangen von der langen Liste der Ebook-Anbieter einige zu streichen: Amazons Kindle, Sonys Ebook Reader, Onleihe usw. usf.
]]>