Schlagwort-Archive: archiv

Schlimmstmögliche Strafe – Versetzung

Wenn man irgendwo im öffentlichen Bereich unkündbar Beschäftigte kaltstellen will, war eine Bibliothek/Bücherei/Archiv schon immer beliebte Abstellkammer von Entscheidern („da können die ja keinen Schaden anrichten“)…

Archivalia berichtete jüngst: Strafversetzt ins Staatsarchiv und auch hier „Ab ins Archiv!“ Quousque tandem?

Jetzt traf es wieder eine (nicht genannte, aber anscheinend BW-interne) Bücherei, wie das Abendblatt berichtet (Danke an Olli für den Hinweis!):

Die Bundeswehr-Eliteeinheit konnte offenbar 14 Monate ein Scharfschützengewehr wegen Mängeln nicht nutzen. Ein Beamter machte die Probleme öffentlich und wurde daraufhin in eine Bücherei versetzt.

neue Heimat für die „Münster-Bibliothek“ gefunden

Schon seit Jahren war Walter Kutsch auf der Suche: Sein Lebenswerk, die Monasteria-Bibliothek, über Jahrzehnte akribisch aufgebaut, sollte der Nachwelt erhalten bleiben.
Nun hat sich eine Lösung gefunden, wie die Westfälischen Nachrichten berichten:

Im Laufe dieses Jahres soll die öffentliche Privatbibliothek „Monasteria“ aus dem Privathaus ins Stadtarchiv wandern. Ein leerer 24-Quadratmeter-Raum wartet dort noch auf die Regale.

Digitalisierung des kulturellen Erbes in Europa

Die Digitalisierung der Bestände berge das Risiko, dass Bibliotheken und Archive zu reinen Digitalisierungsverteilerstellen würden. So wird in einem Feuilleton-Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung argumentiert, in welchem die europäischen Digitalisierungsaktivitäten vorgestellt und bewertet werden.

3. Leipziger Straßenfest der Bibliotheken und Archive

„Die Angebote, einen unterhaltsamen Nachmittag zu verbringen, sind vielfältig: Basteln für Kinder, eine Papier- und Schreibwerkstatt, Quizfragen mit attraktiven Preisen, Expertenrat zu Büchern, Schmökern in der Fahrbibliothek, ein Ausstellungsbesuch in der Albertina, Fahrrad-Codierung und vieles mehr.
Für Essen und Trinken ist gesorgt und ein unterhaltsames Bühnenprogramm begleitet das Fest.“

[via Homepage]

Gemeinsame Leitung Archiv/Bibliothek kritisiert

<![CDATA[In Lüneburg sollen die Leitungsstellen der Ratsbücherei und des Stadtarchivs mit einer Person besetzt werden. Das Verfahren läuft, 78 Bewerbungen liegen für die hybride Stelle vor.
Jetzt hat sich der ehemalige Leiter der Ratsbücherei, Gerhard Hopf, zu Wort gemeldet und das Vorhaben harsch kritisiert, es handle sich dabei um den Anfang vom Ende der Bibliothek:

„Archivare und Bibliothekare haben vollkommen verschiedene Aufgaben“

[via Hamburger Abendblatt]
]]>

Erinnerung in der "Bibliothek der Alten"

<![CDATA[Seit 2004 wird eine „Bibliothek der Alten“ mit Erinnerungen gefüllt. Morgen kommt ein weiteres Stück hinzu, ab 18 Uhr im Historischen Museum Frankfurt/M. (Saalgasse 19) findet ein Gespräch zum „langen Weg nach Deutschland“. Historischen Museum statt.]]>

Unterstützung aus Aachen für Köln

<![CDATA[Aktuelles aus dem Hochschularchiv Aachen informiert:

Acht Mitarbeiter des Hochschularchivs Aachen haben sich am Dienstag nach Köln aufgemacht, um im Erstversorgungszentrum bei der Versorgung des aus der Unglücksstelle des Stadtarchivs in der Severinstraße geborgenen Archivguts zu helfen.

Unter ihnen auch Klaus Graf, dem der weisse „Blaumann“ ganz gut steht :-)]]>

Förderverein will ein Drittel zu neuer Schulbibliothek beisteuern

<![CDATA[Das Archiv-Bibliothek-Projekt des Grimmelshausen-Gymnasiums wird etwa 280 000 Euro kosten, die Vereinigung der Freunde der Schule will 100 000 Euro sammeln. Auf einer Fläche von 153 Quadratmetern sollen historische Bestände der Schulbibliothek mit Klassiker-Erstausgaben, einer altphilologischen Sammlung und Archivalien untergebracht werden. Hinzu kommt eine Schulbibliothek mit modernem Bestand. [via Badische Zeitung]]]>