Schlagwort-Archive: Antiquariat

Das Bücherdorf in Norwegen

Ein beschauliches Dorf an einem Fjord hat 300 Einwohner und ca. eine Viertelmillion gebrauchte Bücher in zwölf kleinen Buchläden. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung beschreibt das Geschäftsmodell, das trotz einer Umgehungsstraße jede Menge Touristen ins Dorf lockt. Ein schöner Artikel mit Bildern. [Gefunden in Twitter]

Berliner Büchertisch am Start

Der Berliner Büchertisch ist ein gemeinnütziges nonprofit Gemeinschaftsprojekt, dass sich für die Verteilung von Büchern und anderen Medien einsetzt. Wir nehmen Deine Buchspenden entgegen und verteilen diese an Einrichtungen, die diese Bücher gebrauchen können. Durch den Verkauf von einem Teil der Spenden finanzieren wir uns. Wir sind Veranstaltungsort, Ausbildungsstätte, Treffpunkt und vieles mehr.

Gesehen bei den uncoolen Bibliothekarinnen, die auf die Homepage des Büchertisches hinweisen, es gibt aber auch einen Twitteraccount, einen Flickraccount und eine Facebookseite. Ist also eine seeehr soziale Sache … 😉

Bücherverbrennung mal anders

Angeblich heizen in Großbritannien Rentner gerne mit dicken Büchern, weil die viel billiger als Kohle sind.

Das wirft natürlich (neben der moralisch-sozialen) mehrere Fragen auf:

  • Wie ist der Heizwert von Büchern?
  • Verstopft das Heizen mit Papier nicht den Schornstein?
  • Sind Bücher in GB wirklich billiger als Kohle oder Holz?
  • In welche Kategorie packe ich diesen Eintrag? “Altes Buch”? “Buchhandel”? “Kulturgut”?

Antiquare klagen über verheerende EU-Entscheidung

<![CDATA[Das ganze Ausmaß dieser Entscheidung zum Thema BKA (bananenkartongestützter Antiquariatsbuchhandel) ist im Börsenblatt in dem Artikel Bananenkartons als Antiquariats-Grundlage nachzulesen:

Ganze Lagersysteme sind bedroht, Transportprobleme treten auf, Handelsstrukturen und Messen sind gefährdet.

Was ich mich dabei frage: Wie hielten es eigentlich Antiquare in der DDR mit der Lagerhaltung? Oder gab es dort gar keine?
[via Philobiblos]]]>

Amazon weitet Print on Demand aus

<![CDATA[Die taz berichtet von Plänen des Buch- und Alles-Sortimenters, 400.000 Bände aus dem Altbestand von Unibibliotheken einzuscannen und per Print on Demand anzubieten. Damit habe das Antiquariat wohl ausgedient, so der Tenor des Artikels. Nun, treffen wird es wohl eher Antiquariate, deren Geschäftsmodell eher auf Masse denn auf Klasse beruht …]]>

Entdecke das Universum

<![CDATA[Michael Stein erzählt in einem sehr schön geschrieben Beitrag, wie er letztendlich Antiquar geworden ist. Man glaubt es kaum, aber es war die Begegnung mit einem Buch!

Die Epiphanie ereilte mich in Form eines Buches: “Entdecke das Universum” von Ian Ridpath / Moderne Jugend Heute, Wien 1976. Ein reich illustriertes, vom Text her eher uninspiriertes Jugendbuch über Astronomie und Raumfahrt. Nichts besonderes. Schlichte Ware. Es gab anderes, “besseres”.

[via Philobiblos] Die Gebrauchtbuchhändler sind auf Twitter übrigens in grosser Zahl vorhanden…]]>

Antiquariatsmesse Stuttgart erfolgreich

<![CDATA[Die 48. Antiquariatsmesse in Stuttgart, die in der letzten Woche stattfand, war ein Erfolg, meldet das Börsenblatt. Es weist auch auf eine Ausstellung hin, die die Württembergische Landesbibliothek Stuttgart aufgebaut hatte:

Am Samstagabend waren 120 Gäste der Einladung zur Vernissage zur Ausstellung “Das doch nicht äussere” gefolgt. Das George-Archiv bei der Württembergischen Landesbibliothek hatte unter der Regie von Hannsjörg Kowark, Ute Oelmann und Christoph Perels eine beeindrucke Ausstellung mit Katalog zur Schrift- und Buchkunst Stefan Georges zusammengestellt.

]]>

Neue Mailingliste für Bibliotheken und Antiquariate

Die Dubletten-Mailingliste ist Ende letzten Jahres nur noch für institutionelle E-Mail-Adressen von Bibliotheken zugelassen. Da manche Bibliotheken ihre Dubletten nicht nur tauschen, sondern auch Antiquaren anbieten wollen, habe ich eine Mailingliste für die Kommunikation zwischen den beiden Gruppen eingerichtet, welche ebenfalls nur für einen bestimmten Teilnehmerkreis zugänglich ist. Es können auf der Seite von Bibliotheken nur Vertreter/innen von Institutionen teilnehmen (also keine Freemailer-Adressen) und auf der Seite von Antiquariaten nur Firmen, welche eine nachweisbare Adresse besitzen (Eintrag in den Gelben Seiten etc.). Anmeldung bitte über E-Mail an mich: juergen.plieninger@bibliothekar.de

Reiseziel für Bibliophile und Bibliomane in Frankreich

Die Deutsche Welle berichtet in einem online-Beitragüber ein Städtchen – La Charité-sur-Loire – das sich zu einem Zentrum des französischen Buchantiquariatshandels entwickelt hat. Wegen der extremen Mieten in Paris sind zahlreiche Antiquariate hierher “geflohen”. Das neue Motto der Stadt: “Ville du Livre” – “Stadt des Buches”.