Schlagwort-Archive: Amazon

E-Books und Bezugskonditionen und der Hinweis auf eine App zur Literatursuche

„E-Books sind ein Wachstumsmarkt, aber kein wachsendes Geschäft.“ So fasst das Börsenblatt den Konflikt zwischen Verlegern und Bibliotheken zusammen. Die Problematik haben wir ja beiderseits des Teichs: Macmillan verweigert angemessene Konditionen den amerikanischen Bibliotheken und hier in Deutschland versucht es die Verlegerlobby mit entsprechend konfiguierten Umfragen in dieselbe Richtung. Warum sich auch mit dem großen Konkurrenten Amazon anlegen, wenn es kleinere Partner im Buchgeschäft gibt, denen man leicht(er) Konditionen verweigern kann.

In diesem Zusammenhang noch ein Hinweis auf die App „Library Extension“:

Hatten wir hier sogar schon, wie ich gerade recherchiert habe.

Erweiterte Suche bei Amazon

Tobias Zeumer weist auf Twitter auf die erweiterte Suche bei Amazon hin. Sehr schön: Da kann man wirklich spezifisch suchen! Nur: Was mir fehlt, ist die Möglichkeit der Einschränkung auf Bücher, die die „Search Inside“-Option bieten. Oder – noch besser – lieber gleich die Suche in den Inhalten von Büchern auf Amazon, die „Search Inside“ ermöglichen. Eben das, was Amazon einst mit der Metasuche a9 ermöglichte. Die wurde irgendwann abgeschaltet …

Bücher u.a. kostenlos

<![CDATA[Wie schon in den letzten Jahren verschenkt amazon wieder eBooks für den Kindle. Da man diese nicht nur auf dem Kindle-Reader, sondern auf allen möglichen Plattformen mit der entsprechenden „App“ lesen kann, empfiehlt es sich – wenn man sowieso amazon-Kunde ist – hier zuzuschnappen.
Falls man auch an an anderen kostenlosen Anbietern interessiert ist, sollte man mal die von Markus Trapp empfohlene Seite Fill Your New Kindle, iPad, iPhone with Free eBooks, Movies, Audio Books, Online Courses & More anschauen…]]>

eBooks gratis

<![CDATA[Caschy informiert in einem Beitrag über kostenlose eBooks während der Zeit der Buchmesse:

  • eBooks für den Kindle werden jeden Tag auf Amazon in der Kindle Post annonciert
  • Thalia bietet täglich hier die Auswahl

Bei beiden Anbietern ist ein Account bzw. eine Anmeldung Voraussetzung. Natürlich kann man die eBooks z.B. auch auf Tablets und ähnlichen Geräten lesen…]]>

Lehrbücher kaufen, verkaufen und leihen

<![CDATA[Amazon hat in den USA seit Montag ein neues Angebot für StudentInnen: Neben dem Kauf von Lehrbüchern, kann man sie jetzt ein Semester lang bei Amazon leihen.

Rent your textbooks this year and save up to 70%. With our flexible rental program, you can keep your textbooks for a semester. And when it comes time to send your books back, we’ll pay for return shipping. All this means more money in your pocket for the things in life that can’t be learned from a book.

Es werden je nach Verfügbarkeit sowohl gebrauchte als auch neue Bücher verliehen, und auch eine (gebührenpflichtige) Verlängerung der Leihfrist ist möglich.
Da macht sich Amazon ein wenig im Geschäftsfeld von z.B. Chegg breit, über das wir vor zwei Jahren schrieben, ein ähnliches deutsches Angebot (www.ohnleihn-buch.de, Link ist tot) gibt es wohl schon nicht mehr.
Paperc.de ist ja auch sehr rege, grade gestern wurde die Kooperation mit Wiley bekannt gegeben…]]>

„Handbuch Bibliothek 2.0“ heute kostenlos…

<![CDATA[… allerdings leider nur für den Kindle (und entsprechende Leseprogramme und Apps). Daniel Schunk teilte dieses Sonderangebot gerade über die Inetbib-Liste mit:

Wer glücklicher Besitzer eines Kindle-Gerätes ist, kann heute bei Amazon gratis das E-Book „Handbuch Bibliothek 2.0“ vom De Gruyter Verlag herunterladen

]]>

Apple. Google. Facebook. Amazon.

<![CDATA[Der Inhalt diese gut gemachten Filmchens sollte inzwischen bekannt sein, aber es doch immer wieder wichtig sich vor Augen zu führen, wie diese Konzerne funktionieren

Das Video gibt [von Mario Sixtus und Alexander Lehmann für die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen] einen Überblick über Strategien und Geschäftsmodelle der „Großen Vier“ und deren Bedeutung für die Nutzerinnen und Nutzer.

]]>

eBooks an der Theke

<![CDATA[Endlich braucht man zum Kauf eines eBooks nicht mehr den Computer zu starten und im Internet herumzusuchen, Thalia will bald eBooks direkt in der Filiale verkaufen und so Amazon Konkurrenz machen Buchkette will künftig E-Books direkt in den Filialen verkaufen.
Allerdings kann man ja mit diversen Readern (Kindle!) auch schon eBooks direkt auf das Gerät ziehen. Interessant wird es evtl. wenn man mit seinem Kindle in der Thalia-Buchhandlung bei Amazon einkauft, aber auch dafür wird den Verlagen und Händlern sicher noch etwas einfallen….]]>

Print on demand von amazon

<![CDATA[Amazon startet Print-On-Demand in Europa (“Create Space”)

Für Verlage und Buchhandel dürfte es ein Alptraum sein, für Self-Publishing-Autoren dagegen eine große Chance

schreiben die e-book-news.de. Ich schätze, Amazon wird den tradionellen Verlagen und Buchhandlungen noch ein wenig Kopfschmerzen bereiten…]]>