Schlagwort-Archive: addon

Feedly

FeedlyEin sehr schöner, persönlicher Feedreader, der auf dem googleReader aufsetzt, ist Feedly.

Ich habe Feedly schon recht lange als Ersatz für rivva im Einsatz. Feedly stellt die im googleReader gesammelten Feeds sehr attraktiv als Seite im Browser dar. Die (optional) angelegten Ordner werden als Kategorien verwendet. Feedly hat auch seit einiger Zeit eine iPhone-App im Angebot.

Diese App, Feedly, ist jetzt für 3 Tage kostenlos zu bekommen. Auf jeden Fall einmal angucken, im Vergleich finde ich Newsrack für das iPhone deutlich langsamer.

Die PC-Version wird als Addon/Plugin für die Browser installiert. Dadurch ist eigene Feedly-Startseite nur einen Mausklick entfernt. Außerdem ist Feedly nach Wunsch auf jeder Webseite im Browser undauffällig präsent und stellt so die gängigsten Sharing-Optionen zur Verfügung.

Umleiten statt Weiterleiten!

Für die  neueste Thunderbird-Version 3.1 habe ich jetzt endlich ein funktionierendes Plugin gefunden, das es ermöglicht Mails, statt sie nur weiterzuleiten, umzuleiten.

Vielen Leuten ist es gar nicht bewusst, dass, wenn sie ein Mail zur Bearbeitung an andere weiterleiten, die direkte Antwort auf den Fragesteller sehr umständlich ist. Um das zu vereinfachen, gibt es die sog. redirect-Funktion in jedem besseren Mailprogramm. Bei Thunderbird muss man sie leider bis heute duch Plugins nachrüsten.

Aus der Beschreibung des Plugins:

In office environment there is sometimes a need to forward email with original headers to somebody else. If forward or edit as new command is used, headers are very different comparing to original message (other From, Message-Id, Date fields). If you use Mailredirect Extension headers are not changed, so recipient of redirected mail has almost original message. In practice all important headers in redirected message are identical to original one (From, CC, Message-Id, Date).

Offensichtlich gibt es die neueste Version noch nicht auf der Addons-Seite von Mozilla, also muss man sie sich vom Entwickler als xpi-Datei herunterladen und dann installieren: mozdev.org – mailredirect

Schnell mal Links checken

pinger Das Netz lebt von den Verweisungen, den Links. Je mehr Links desto besser. Das Problem einer großen Zahl Links auf der Homepage oder in einer Linksammlung stellt lediglich die Notwendigkeit dar, sie von Zeit zu Zeit prüfen zu müssen. Wenn man das nicht Klick für Klick machen will, benötig man einen Linkchecker, ein Programm, das die Links auf einer Seite oder einer Site durchgeht und meldet, was nicht mehr funktioniert. Ein kostenloses Programm, das seit über 10 Jahren seinen Dienst tut, ist Xenu Link Sleuth. Nur muss man das immer extra anwerfen …
… eine Lösung bietet das Firefox-AddOn Pinger.

Wenn man auf einer Seite rechts hineinklickt, öffnet sich das bekannte Aufklappmenü, wo Pinger an erster Stelle sitzt, wenn man das AddOn installiert hat:

ping1

Dann arbeitet er die Seite durch, markiert farbig aktive und tote Links

ping2

und wirft zuletzt noch einen Bericht aus. Voilà!

Firefox-AddOn-Sammlungen, zum selbst anlegen

<![CDATA[

Make the librarian jealous with add-ons that help students, researchers or anyone with a tough question find and document all the answers.

Netter Versuch, jedoch die Dokumentationsinstrumente überwiegen – die Suchinstrumente jedoch fehlen in dieser Sammlung von Add-Ons.
Man kann sich auch eigene Sammlungen anlegen. So bin ich überhaupt draufgekommen, da Lambert Heller seine eigene angelegt (und dann gleich getwittert) hat.
Was so etwas soll? Man hat die AddOns doch im Browser! Na ja: Ist Ihnen der Browser schonmal heruntergebrochen und hat sich in den Urzustand versetzt? Saßen Sie schon einmal an einem fremden Computer und fragten sich, wie denn jetzt diese hilfreiche Extension hieß? Eben.
Ein anderes gutes Tool zum Dokumentieren der installierten AddOns ist das AddOn “Extension List Dumper”. Sehr hilfreich, wenn man verschiedene Geräte mit verschiedenen Firefox-Versionen abgleichen mag.
]]>