Verlassene Gehöfte

Ich strubbele gerade die Links der “Fundgrube Internet” des BIB durch, aktualisiere, lösche.

Eines, was aus der Rubrik “Linksammlungen und Portale” verschwindet, ist der Eintrag “Libr.org – Supporting Progressive Librarians Since 1998.” Ein Bild ist von dem ursprünglichen Angebot [hier eine Archivseite von Archive.org] übriggeblieben, immerhin.

Das erinnert mich an die Arbeitskreise kritischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare, die es in Österreich [Webseite] und Deutschland [Archivseite] gab.

Immerhin, man findet noch Spuren der Arbeit dieser Arbeitsgruppen!

Diskursmonitor

Der Diskursmonitor ist ein disziplinenübergreifendes, webbasiertes Informations- und Dokumentationsportal zur strategischen Kommunikation in öffentlichen Diskursen. Das Portal richtet sich nicht nur an die Fachcommunity der Diskursforschung sowie verwandter Fachbereiche (etwa Sozial- und Kulturwissenschaften), sondern vor allem auch an Praktiker*innen aus Politik, Medien, Bildung, Justiz und Zivilgesellschaft. Der Diskursmonitor will einen Beitrag leisten zur kommunikativen ‚Waffengleichheit‘ unter streitenden Interessensgruppen im politischen Diskurs, indem er unbemerkte Diskurstrukturen und kommunikative Strategien sichtbar(er) macht.”

[@ph_kraemer]

Gegen Zensurmaßnahmen: Snowflake

Die Top 100 Tools for Learning 2022

Mittlerweile ist es das 16. Ergebnis der Umfrage und es ist stets interessant, nicht nur zu sehen, wie sich das Ranking gestaltet, sondern auch, was sich verändert hat. Hier gibt sich Jane Hart, die die Umfrage konzipiert hat und seitdem durchführt, sehr viel Mühe. In der Einleitung skizziert sie allgemeine Trends, auf jeder Position der Liste wird angegeben, inwieweit das jeweilige Tool gestiegen oder gefallen ist (so wie in der Fußballtabelle) und es wird bei jedem Tool angegeben, ob es schwerpunktmäßig für Personal Learning, Workplace Learning oder für Bildungsveranstaltungen angegeben wurde. Es wird – als Hilfe – auch eine Grafik angeboten, wo man die Bereiche und ihre Überschneidungen ablesen kann.

ScoutReport

Ich habe gerade einmal wieder die Webseite des Scout Reports besucht, der Ende des Jahres 2021 eingestellt wurde.Ich muss schon sagen, da sieht man tolle Konzepte und Vorhaben im Bereich Wissenschaftskommunikation, aber so einen eingeführten Schatz, den lässt man sterben. Nun, ich will nicht zuviel klagen, wollte nur gern darauf hinweisen, dass hier das Archiv zugänglich ist und zurückreicht in den Anfang der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Internetgeschichte!

Staatliche Museen zu Berlin erweitern digitales Angebot auf Wikimedia Commons

So geht’s / So nicht: Die Riesenmaschine. Eine Reminiszenz

2005 – 2012 wurde sie gefüllt, seitdem gibt es sie als Archiv: Die “Riesenmaschine”, die von einer “Zentralen Intelligenz Agentur” betrieben wurde – mit viel Sprachwitz, Humor und auch Tiefgründigkeit. Hier ist auch der entsprechende Wikipedia-Artikel, der Aufschluss gibt. – Aufgebaut war sie vielfältig, manche Inhalte konnte man shuffeln, anderes waren Blogeintrage (mit Permalink!). 2007 wurde auch ein Buch herausgegeben (cc by), das auf der Seite zum Herunterladen bereit steht. Es war vieles zum Spielen mit an Bord, beispielsweise die Rubriken “So geht’s” und “So nicht”, die mir manche Mittagspause versüßten und einfach gute Laune schufen: Ein Klick – und es erschienen weitere irre Stichworte zum Sich-dran-freuen. In dem besagten Buch kann man auch beim ersten Eintrag lesen, dass Kathrin Passig sich schon früh mit Bibliotheken beschäftigt hat. Es geht um Handapparate … [witzigerweise taucht weder “Bibliothek” noch “Handapparat” als Lemmata im Register auf!]

Heute bin ich wieder durch den Techniktagebuch-Artikel von Kathrin Passig daran erinnert worden, der lebendig schildert, wie sie aus der Ferne eine Reparatur am selbst codierten Korpus des Weblogs steuert.

Alternative zu Twitter, Facebook & Co.: Das Fediverse

“Im vorliegenden Beitrag möchte ich eine Alternative vorstellen, die das Potenzial hat, Twitter, Facebook und weiteren Social-Media-Plattformen die Stirn zu bieten: Das Fediverse. Ein Netzwerk, das den Anspruch hat, »allen zu gehören«. Angesichts der Monopolposition und kommerziellen Ausrichtung der marktbeherrschenden Plattformen klingt das erstmal wie ein Wunsch aus einer fernen Zukunft. Ist es aber nicht. In den letzten Jahren hat es ein kleiner Kreis von Nerds und Technikbegeisterten geschafft, genau diesen Wunsch Realität werden zu lassen.”

Das Kucketz-Blog stellt das Konzept, Struktur und einzelne Dienste vor.

Internet Archive / Wayback Machine

Viola Voß @v_i_o_l_a retweetete das.

In Information Today schreibt Gary Price über die Wayback Machine: “Saving the Web for Posterity”.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search