Staatliche Museen zu Berlin erweitern digitales Angebot auf Wikimedia Commons

Kampagne #1Lib1Ref

Revisited: Wikipedia

Damit hier noch ein wenig Ernsthaftigkeit bezüglich der Wikipedia hereinkommt, verweise ich auf die Seite im TIB-Blog, auf der viele verschiedene Facetten der Wikipedia genannt werden, die Bibliotheken interessieren könnte. Lambert Heller gibt in einem kurzen Video eine Laudatio auf die Jubilarin und wünscht weitere 20 erfolgreiche Jahre. Dem schließen wir uns an!

Jede Bibliothekarin / jeder Bibliothekar sollte einen Eintrag in der Wikipedia machen #1Lib1Ref

Nachtrag: Hier noch ein Beitrag zur Kampagne auf Medium (die Aufforderung, sich anzumelden, kann man negieren).

23 Things: digitale Kompetenzen

A decade later, the 23 Things program is till going strong. https://t.co/i6W0VuwcAD — HeleneBlowers (@hblowers) October 3, 2018 Join our 2018/19 season of #23Things for #DigitalKnowledge! Open to anyone, anytime!https://t.co/TPSbzOznfV pic.twitter.com/tYAm5LMLHX — EdUni23Things (@EdUni23Things) October 3, 2018

It’s time for us to say farewell… hier: Wikispaces

Gerade beim Lesen eines Lexikons über Schulbibliotheken von Basedow1764 (wer erinnert sich noch an dieses Blog?) fällt mir ein Banner auf: It’s time for us to say farewell… Regretfully, we’ve made the tough decision to close Wikispaces. Find out why, and what will happen. Wieder ein Anbieter für Wikis weniger …

Gerade beim Lesen eines Lexikons über Schulbibliotheken von Basedow1764 (wer erinnert sich noch an dieses Blog?) fällt mir ein Banner auf: It’s time for us to say farewell… Regretfully, we’ve made the tough decision to close Wikispaces. Find out why, and what will happen. Wieder ein Anbieter für Wikis weniger …

Überarbeitetes Google Sites

Google kaufte 2007 JotSpot-Wiki auf und erstellte daraus den Dienst Google Sites, mit dem man Webseiten selbst erstellen konnte. Dieser Dienst wurde nun runderneuert, und beim Google Watch Blog ist ein schöner Beitrag zu finden, was sich alles getan hat. Von der Leistungsfähigkeit her ist Google Sites vergleichbar mit pbworks: man kann hierarchische Seiten anlegen, … „Überarbeitetes Google Sites“ weiterlesen

Google kaufte 2007 JotSpot-Wiki auf und erstellte daraus den Dienst Google Sites, mit dem man Webseiten selbst erstellen konnte. Dieser Dienst wurde nun runderneuert, und beim Google Watch Blog ist ein schöner Beitrag zu finden, was sich alles getan hat.
Von der Leistungsfähigkeit her ist Google Sites vergleichbar mit pbworks: man kann hierarchische Seiten anlegen, aufeinander verlinken, Bilder und Dateien hinterlegen und einbinden und hat eine gute Benutzerverwaltung, mit deren Hilfe man vom komplett geschlossenen Wiki bis hin zu offenen Seiten alles mit unterschiedlichen rechtlichen Rollen (Eigentümer / darf schreiben / darf lesen) umsetzen kann. Beide, Google Sites wie pbworks sind vielseitig einsetzbar, als Kursplattform, als Gruppen-Repositorium (wenn man bereit ist, den Datenschutz-Frosch, dass die Server in den USA oder sonstwo stehen, zu schlucken!).

BibCamp 2015 – Anmeldung startet morgen!

Der Slogan fürs BibCamp 2015 steht! Unter dem Motto “Menschen. Medien. Miteinander” freuen wir uns auf tolle Diskussionen bei #bib8! — BibCamp (@bibcamp) January 21, 2015 Morgen startet die Anmeldung für das BibCamp 2015 in Leipzig! BibCamp News BibCamp-Weblog: http://bibcamp.wordpress.com/ BibCamp auf Twitter: http://twitter.com/bibcamp BibCamp auf Facebook: https://www.facebook.com/BibCamp BibCamp Wiki http://bibcamp.pbworks.com  

Morgen startet die Anmeldung für das BibCamp 2015 in Leipzig!

BibCamp News

BibCamp Wiki

http://bibcamp.pbworks.com

 

Web 2.0 in Bibliotheken

Taylor & Francis (britische Verlagsgruppe, gehört jedenfalls nicht zu den Discountern) hat ein “Whitepaper” zum Einsatz von Social Media in Bibliotheken veröffentlicht, das die Ergebnisse einer internationalen Umfrage unter Bibliothekarinnen und Bibliothekaren bringt und die Ergebnisse gefällig zusammenfasst. Ist jedoch nichts Neues dabei, soweit ich das beurteilen kann und überflogen habe. [via The Librarian by … „Web 2.0 in Bibliotheken“ weiterlesen

Taylor & Francis (britische Verlagsgruppe, gehört jedenfalls nicht zu den Discountern) hat ein “Whitepaper” zum Einsatz von Social Media in Bibliotheken veröffentlicht, das die Ergebnisse einer internationalen Umfrage unter Bibliothekarinnen und Bibliothekaren bringt und die Ergebnisse gefällig zusammenfasst. Ist jedoch nichts Neues dabei, soweit ich das beurteilen kann und überflogen habe. [via The Librarian by Day Notebook]

Networked Intelligence

RT @LinkBeat_: So true"@linkedinselling: "This is not an information age its an age of networked intelligence" pic.twitter.com/6NJwbzZVh8" — Don Tapscott (@dtapscott) May 15, 2014 Ob das so stimmt? Diese vollmundigen Benennungen haben jedenfalls ihre Tücken: Tapscott schrieb vor Jahren ein beachtenswertes Buch über den Einsatz von Web 2.0 im Allgemeinen und Wikis im Besonderen im … „Networked Intelligence“ weiterlesen

Ob das so stimmt? Diese vollmundigen Benennungen haben jedenfalls ihre Tücken: Tapscott schrieb vor Jahren ein beachtenswertes Buch über den Einsatz von Web 2.0 im Allgemeinen und Wikis im Besonderen im Unternehmensbereich, dennoch ist die Frage, ob der Trend sich jetzt so fortgesetzt hat.

Bibiopedia.fr

Sie heißt so wie die bereits 2006 von Lambert erwähnte Bibliopedia bei Wikia, und es scheint sich wohl um die Nachfolgeversion des Wikia-Wikis zu handeln: Bibliopedia.fr ist eine “site collaboratif pour bibliothécaires, documentalistes et archivistes francophones”. Allerdings sind hinter einigen Links, z.B. zu “À propos de Bibliopedia“, (noch?) keine Inhalte hinterlegt; ein Klick auf “Bibliopedia” … „Bibiopedia.fr“ weiterlesen

Sie heißt so wie die bereits 2006 von Lambert erwähnte Bibliopedia bei Wikia, und es scheint sich wohl um die Nachfolgeversion des Wikia-Wikis zu handeln:
Bibliopedia.fr ist eine “site collaboratif pour bibliothécaires, documentalistes et archivistes francophones”.

Allerdings sind hinter einigen Links, z.B. zu “À propos de Bibliopedia“, (noch?) keine Inhalte hinterlegt; ein Klick auf “Bibliopedia” auf der Wiki-Startseite verrät aber, daß das Wiki vom Leiter einer Stadtbücherei betreut wird.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search