Archiv der Kategorie: Technik

Webseiten beobachten durch Inoreader (im kostenpflichtigen Bereich)

Der RSS-Reader Inoreader (neben Feedly und Netvibes einer der Nachfolger des aufgegebenen GoogleReaders) kündigt eine Neuerung an: Man bekommt jetzt die Aktualisierung von Webseiten gemeldet, auch wenn sie keinen RSS-Feed bieten. Allerdings wird diese Option nur im kostenpflichtigen Bereich von Inoreader implementiert. (Im kostenlosen Bereich ist Inoreader mit bis zu 150 abonnierbaren RSS-Feeds unterwegs)

Etherpad-Server yourpart schließt Ende August

Das paßt ja mal wieder wie die Faust aufs Auge: Das ist der einzige Etherpad-Server, wo man die Zeit der Verfügbarkeit der Etherpads begrenzen konnte … Das paßt ja mal wieder so gar nicht zur aktuellen Situation.

Fehlinterpretation (s. den Kommentar): Der Server wechselt!

Ergänzung: https://tooldoku.dbjr.de/2020/04/wir-stellen-vor-yopad-eu-unser-nagelneuer-etherpad-server/

Überblick und Gedanken zur Cyber Defense von Bibliotheken

Publikations-Tool

Spracherkennungs-Software

E-Books und Bezugskonditionen und der Hinweis auf eine App zur Literatursuche

„E-Books sind ein Wachstumsmarkt, aber kein wachsendes Geschäft.“ So fasst das Börsenblatt den Konflikt zwischen Verlegern und Bibliotheken zusammen. Die Problematik haben wir ja beiderseits des Teichs: Macmillan verweigert angemessene Konditionen den amerikanischen Bibliotheken und hier in Deutschland versucht es die Verlegerlobby mit entsprechend konfiguierten Umfragen in dieselbe Richtung. Warum sich auch mit dem großen Konkurrenten Amazon anlegen, wenn es kleinere Partner im Buchgeschäft gibt, denen man leicht(er) Konditionen verweigern kann.

In diesem Zusammenhang noch ein Hinweis auf die App „Library Extension“:

Hatten wir hier sogar schon, wie ich gerade recherchiert habe.

Digitalisierung adieu!

In Gießen ist das Netz etliche Tage down. Zeit Campus berichtet davon und schreibt auf S. 2:

„Wenn wichtige Teile eines Systems erst einmal digitalisiert sind, lässt sich die Zeit nur noch schwer zurückdrehen.“

Der Katalog der Bibliothek ist weg, die Ausleihe soll erst einmal analog erfolgen. – Es ist doch schön, wenn man alternative digitale Kanäle hat, wie z.B. Twitter oder Facebook

Möge niemand glauben, dass es ihn nicht erwischen könne!

Dublin City Libraries bietet neuen Makerspace an