WDR-ZeitZeichen: “16. Oktober 2002 – Eröffnung der neuen Bibliothek in Alexandria”

In der Sende- und Pocast-Reihe “ZeitZeichen” des am 16.10.2022 erschienen:

Es ist so etwas wie der größte Gedächtnisverlust der Menschheit, als vor fast 2.000 Jahren die Bibliothek von Alexandria verbrennt. Vor 20 Jahren erlebt die einst berühmteste Bibliothek der Welt aber ihre Auferstehung.

Vor rund 2.300 Jahren entsteht unter den griechischen Ptolemäern in der ägyptischen Metropole Alexandria die wichtigste Bibliothek der Welt. Alles verfügbare Wissen der Antike wird hier auf rund 700.000 Papyrus Schriftrollen gesammelt.

Doch 300 Jahre später, im Jahr 49 oder 48 vor Christus, wird die Bibliothek durch einen Brand vollständig zerstört. Schon in der Antike empfindet man dies als “Verlust im kollektiven Gedächtnis.”

Futuristische Wiedergeburt eines antiken Mythos

Rund 2.000 Jahre später wird im Jahr 2002 an der Küste Alexandrias ein spektakulärer Neubau der “Bibliotheca Alexandrina” eröffnet. Wie eine aufsteigende Welle gleitet schräg aus dem Wasser das glitzernde kreisrunde Glasdach in die Höhe, das an Land auf einer hochaufragenden grauen Granitwand ruht.

Den Mythos der Geschichte des antiken Vorgängers greift das norwegische Architektenteam Snøhetta in seinem futuristischen Entwurf auf.

Unter dem schrägen Glasdach befindet sich der wohl größte Lesesaal der Welt, 20.000 Quadratmeter, in dem kaskadenartig auf sieben Ebenen rund 2.400 Arbeitsplätze verteilt sind.

Handelsstadt mit einem Weltwunder

Seit über 2.300 Jahren lebt die ägyptische Millionenmetropole Alexandria vom Ruhm ihres Gründers und Namensgebers Alexanders des Großen.

Prestige durch intellektuelle Meinungsführerschaft

Als Alexander der Große überraschend früh im Alter von 33 Jahren stirbt, streiten seine Generäle um das Erbe. Einer von ihnen, der Makedone Ptolemaios I., sichert sich um 300 v. Chr. das reiche Ägypten.

Im Konkurrenzkampf der Nachfolgereiche Alexanders will Ptolemaios offensichtlich nicht nur eine politisch führende Rolle spielen, sondern auch Prestige durch intellektuelle Meinungsführerschaft gewinnen. Und beides trägt rasch dazu bei, Alexandria zum neuen Zentrum der griechischen Welt zu machen.

Think Tank der Antike

Ptolemaios lockt die größten Gelehrten seiner Zeit nach Ägypten und gründet eine Art Think Tank der Antike: Euklid schreibt hier seine Elementarmathematik. Aristarch entdeckt, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Eratosthenes berechnet den Erdumfang. Und für die Akademie gründet Ptolemaios eine Bibliothek, die alles Wissen der Welt versammeln soll.

In Alexandria werden nicht nur Natur- und Geisteswissenschaften gefördert, sondern auch anwendungsbezogene Forschung: zur Bienenzucht zum Beispiel, da Honig und Wachs wichtige Handelsgüter sind. Ferner Experimente mit Farben für die Textilproduktion.

Der rätselhafte Untergang der Bibliothek

Schon in der Antike wird die Bibliothek von Alexandria zum Mythos. Umso rätselhafter ist ihr Untergang. So kursiert das Gerücht, Caesar habe die Bibliothek um 48 vor Chr. während seines Besuchs bei der Ptolemäer-Königin Kleopatra versehentlich in Brand gesteckt. Andere sagen, die Araber hätten sie im 7. Jahrhundert vernichtet. Beides sind spätere Erfindungen.

Sicher mag es auch mal gebrannt haben, aber Prof. Heinz-Günther Nesselrath, Altphilologe und Graecist an der Universität Göttingen, hält einen langen schleichenden Untergang der Bibliothek aus einem ganz profanen Grund für möglich: es fehlte irgendwann an Geld.

Ein neues Fenster zur Welt

2.000 Jahre später wird die Idee vom globalen Wissensspeicher durch die neue Bibliotheca Alexandrina wiederbelebt. Gründungsdirektor Ismail Serageldin sagt, “Sie soll ein Fenster der Welt für Ägypten und Ägyptens Fenster zur Welt sein. Ein Treffpunkt der Kulturen und Zivilisationen, an dem Menschen aus aller Welt zusammen kommen.”

Autorin des Hörfunkbeitrags: Marfa Heimbach
Redaktion: David Rother

„Unsere Nutzer waren sehr zurückhaltend“: Zur Nutzung katholischer Büchereien während der Corona-Pandemie

Aufgrund verschiedener Faktoren gingen im Jahr 2021 die Ausleihzahlen in den Büchereien in Münster zurück, berichtet u.a. das Magazin “Alles Münster”:

Die Corona-Pandemie bestimmte im vergangenen Jahr erneut die Arbeit der katholischen öffentlichen Büchereien im Bistum Münster. Das zeigt ein Blick in die Statistik der Fachstelle Büchereien. Auch in 2021 weist sie im Vergleich zu 2020 nochmals weniger Ausleihen auf. „Wir wissen jedoch, dass dies nicht am mangelndem Engagement der Büchereiteams liegt. Sie leisten unter schwierigen Bedingungen Großartiges“, lobt Aki Wantia, Leiterin der Fachstelle Büchereien beim Bistum Münster, den Einsatz der zumeist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Münsteraner Gemeindebibliothek schließt nach fast 120 Jahren

“Die Bücherei der Gemeinde St. Herz-Jesu und St. Elisabeth hat seit seit 1903 eine Leihbücherei betrieben. Nun ist Schluss.”
– So steht es in einem Artikel der Westfälischen Nachrichten im Januar 2022.

Die Gründe, die Ende 2021 zur Schließung der 1903 gegründeten Bücherei geführt haben: deutlich zurückgehende Ausleihzahlen seit Beginn der Corona-Pandemie (“3000 Ausleihen im Jahr sind einfach zu wenig”) und ein Neubau, dem das bisherige Gebäude im Sommer weichen muss.

Schöne Aktion zum Schluss: Die Spenden, die die Bibliothek an ihrem letzten Tag für Bücher und anderen Medien erhalten hat, gehen an eine Bücherei im Ahrtal, die bei der Flut 2021 ihren gesamten Bestand verloren hat.

Die Gemeinde ist aber jetzt nicht “buchlos”: Es gibt noch Büchereien an den Kirchorten Edith Stein, Konrad, Margareta und Mauritz.

Onleihe via Lisando im St.-Franziskus-Hospital Münster

In der Bücherei im St. Franziskus-Hospital in Münster (“BiK” – Bücherei im Krankenhaus) wird nun eine Onleihe über Lisando angeboten, wie “alles münster” vermeldet:

Auswählen, einloggen, herunterladen – so einfach funktioniert das digitale Ausleihen jetzt in der Bücherei im St. Franziskus-Hospital Münster. Mit dem „Onleihe-Service“ Lisando können Patienten, Mitarbeitende und Besucher rund um die Uhr aktuelle Bestseller oder Hörbücher ausleihen. Es braucht dazu nur einen Internetanschluss sowie einen PC, Laptop, Tablet, E-Reader oder Smartphone und ein gültiges Bibliothekskonto.

„Wir freuen uns, unseren Patienten und Mitarbeitenden nun auch auf digitalem Weg Lese- und Hörvergnügen bereiten können“, berichtet Susanne Amberg, Bibliothekarin im St. Franziskus-Hospital. Das Krankenhaus schließt sich einem kleinen Verbund, bestehend aus der Berliner Charité und dem Universitätsklinikum Münster, an und bietet damit als drittes Krankenhaus deutschlandweit die Ausleihe von E-Medien an. Ein besonderer Vorteil für die Nutzer: Der zusätzliche Service ist für Bibliothekskunden kostenlos.

Der erste Patient, der im St. Franziskus-Hospital von dem neuen Angebot profitiert hat, ist Günter Stryk. Er nutzt seit vielen Jahren den E-Reader und war begeistert, im Krankenhaus einfach und unkompliziert an neuen Lesestoff zu kommen. Die Konditionen sind sehr nutzerfreundlich, da die digitale Ausleihe über den Krankenhausaufenthalt hinaus für drei Monate möglich ist. Zudem drohen keine lästigen Mahngebühren: Nach Ablauf der Ausleihfrist lässt sich die Datei nicht mehr öffnen. Die „Rückgabe“ erfolgt sozusagen automatisch.

https://www.allesmuenster.de/st-franziskus-hospital-startet-die-onleihe/

Siehe zur Bücherei auch diesen Post.

2030: Gibt es in der Stadtbücherei noch Bücher?

Die Westfälischen Nachrichten haben einen Fragebogen “30 Fragen zu 2030” für Münster erstellt.
Eine der Fragen betrifft die Bibliothek: “Gibt es in der Stadtbücherei 2030 noch Bücher?”

Screenshot der Münster-im-Jahr-2030-Umfrage der WN zur Frage nach der Stadtbücherei


Stand 7.1.2020 8:05 Uhr haben sich 94% der Antwortenden für “Ja” entschieden und 6% für “Nein”.
Wir werden 2030 dann darauf zurückkommen. 🙂

“Die Stadien sind mit der Kommerzialisierung wie Bibliotheken geworden.”

Ein Brite, der in Australien lebt, ist Fan von Preußen Münster. Anlässlich seines jüngsten Besuchs in Münster wurde er von den Westfälischen Nachrichten interviewt.
Eine Frage war, warum ihm das alte Preußen-Stadium so gut gefällt. Beim Vergleich mit den Stadien großer britischen Vereine fiel ihm ein interessanter Vergleich ein:

“Die Stadien sind mit der Kommerzialisierung wie Bibliotheken geworden. Alles ist verboten, man vertraut den Leuten nicht mehr.”

Man ist versucht, ihm zu raten, mal wieder eine Bibliothek zu besuchen, um zu überprüfen, ob das noch so haltbar ist. 🙂

[WN, 19.12.2019, Seite RMS03. Die Online-Fassung ist leider paywalled.]

Stadtbücherei Münster plant Bürgerbeteiligung

“Längst ist die Stadtbücherei Münster mehr als eine reine Bibliothek und Ausleihstelle für Medien aller Art. Schon jetzt finden in den Räumlichkeiten am Alten Steinweg vielfältige kulturelle, politische und digitale Veranstaltungen für alle Altersstufen statt. Aber der gesellschaftspolitische Wandel geht immer schneller voran – immer weiter.
Vor diesem Hintergrund richten sich Büchereien mit ihren Angeboten innovativ und zukunftsorientiert neu aus. So auch die Stadtbücherei Münster. Sie kann in Zukunft vieles sein: zum Beispiel Lernort, Informationsvermittlerin, Ort der Begegnung, Kooperationspartnerin, Innovationsträgerin oder “Wohnzimmer der Stadt”.
Wie aber stellen sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt ihre ideale Stadtbücherei vor?”

Um mit den Bürger:innen darüber ins Gespräch zu kommen, lädt die Bücherei im Dezember 2019 zu einem World Café ein.

Gefangenenbücherei der JVA Münster wiedereröffnet

Als 2016 das Münsteraner Gefängnis aufgrund von Baufälligkeit geräumt wurde, wurde auch die Bücherei geschlossen.

Ein – jüngerer – Flügel der JVA kann noch genutzt werden, und nun wurde auch die Bücherei wiedereröffnet, wie die WN berichten (Artikel leider closed access).

Vielleicht wird dann ja jetzt auch die Website der Bücherei mal aktualisiert … 🙂

“Bibliothek ohne Bücher – Die Zukunft der Wissensorte”

Weil digitale Bücher und Informationen übers Internet jederzeit verfügbar sind, ist das traditionelle Geschäft der Bücherei unter Druck geraten.
Die Bibliotheken müssen sich neu erfinden.

So ein Beitrag – mit Schwerpunkt auf Öffentlichen Bibliotheken – in der Wissenschafts-Sendung “Quarks” auf WDR5 vom 5.8.2019.

Jahresstatistik 2018 der Büchereien im Bistum Münster

Auch kirchliche Bibliotheken haben sich gewandelt und “sind zu Orten des Treffens, des Aufenthalts und des Erlebens geworden”, wie das Bistum Münster vermeldet: “Deutschlandweit befindet sich die Bibliothekslandschaft in einem Umbruch. Die Ausleihzahlen sinken kontinuierlich, die Besucherzahlen und Veranstaltungsangebote steigen jedoch vielerorts an. Denn die Bibliotheken haben sich gewandelt. Sie sind zu Orten des Treffens, … „Jahresstatistik 2018 der Büchereien im Bistum Münster“ weiterlesen

Auch kirchliche Bibliotheken haben sich gewandelt und “sind zu Orten des Treffens, des Aufenthalts und des Erlebens geworden”, wie das Bistum Münster vermeldet:

“Deutschlandweit befindet sich die Bibliothekslandschaft in einem Umbruch. Die Ausleihzahlen sinken kontinuierlich, die Besucherzahlen und Veranstaltungsangebote steigen jedoch vielerorts an. Denn die Bibliotheken haben sich gewandelt. Sie sind zu Orten des Treffens, des Aufenthalts und des Erlebens geworden.
Diese allgemeine Tendenz spiegelt sich konkret auch in den Zahlen der Katholischen Büchereiarbeit im Bistum Münster wider. Die Ausleihzahlen sind zwar leicht rückläufig, liegen aber mit 4.116.952 Ausleihen der 134.292 eingetragenen Nutzer auf einem hohen Niveau. Von den insgesamt 370 Büchereien befinden sich 333 Katholische Öffentliche Büchereien in Pfarreien, 33 Bibliotheken in Krankenhäusern, drei in Heimen und eine in einem Altenheim in katholischer Trägerschaft. Gemeinsam verfügen sie über einen Bestand von 1.716.411 Medien. 1.915.239 Besucher zählten die Aktiven während ihrer 104.227 Öffnungsstunden. 10.678 Veranstaltungen vom Bibliotheksführerschein für Kindergartenkinder bis zum unterhaltsamen Krimiabend haben die 5.019 zumeist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im vergangenen Jahr angeboten.
„Viele der Veranstaltungen finden zur Leseförderung statt. Damit legen die Büchereien einen wesentlichen Grundstein für das Interesse an Büchern. Sie sind ein wichtiges niederschwelliges Bildungsangebot“, betont Claudia Herbstmann von der Fachstelle Büchereien im Bistum Münster. Zudem seien die Katholischen Öffentlichen Büchereien nicht nur Orte der Ausleihe, sondern auch Orte des Verweilens, der Weiterbildung, des Austausches sowie pastorale und soziale Orte der Gemeinden von Wangerooge bis Wachtendonk.”

Stadtbücherei Münster mit neuer Leitung

Nach der Neuausschreibung der Stelle gibt es nun eine neue Chefin in Münster: Wir begrüßen herzlich Stefanie Dobberke, die zum 1. April die Leitung der Stadtbücherei Münster übernimmt. Stefanie Dobberke war bisher bei der Stadt Marl beschäftigt. Seit 2016 leitete sie das Amt für Kultur und Weiterbildung, zuvor war sie dort Leiterin der Insel-VHS. Frühere … „Stadtbücherei Münster mit neuer Leitung“ weiterlesen

Nach der Neuausschreibung der Stelle gibt es nun eine neue Chefin in Münster:
Wir begrüßen herzlich Stefanie Dobberke, die zum 1. April die Leitung der Stadtbücherei Münster übernimmt. Stefanie Dobberke war bisher bei der Stadt Marl beschäftigt. Seit 2016 leitete sie das Amt für Kultur und Weiterbildung, zuvor war sie dort Leiterin der Insel-VHS. Frühere berufliche Stationen waren das Institut für Berufliche Bildung in Duisburg und Hagen sowie die Stadt Dülmen. [aus dem Newsletter April 2019 der Stadtbücherei Münster]
Siehe dazu auch diese Pressemeldung der Stadt Münster.

Der Münsteraner Bücherbus wird 60

… vermeldet die Stadt Münster: Der Bücherbus hat Geburtstag 60 Jahre unterwegs in Sachen Lesen / Jubiläumsfeier am Samstag, 30. Juni, auf dem Stubengassenplatz Münster (SMS) Es waren die Amerikaner, die den Bus ins Rollen brachten: Ihr gebrauchtes „Bookmobile“, ein Geschenk für Münster, markiert im Mai 1958 den Anfang einer Erfolgsgeschichte. 60 Jahre ist der … „Der Münsteraner Bücherbus wird 60“ weiterlesen

vermeldet die Stadt Münster:

Der Bücherbus hat Geburtstag
60 Jahre unterwegs in Sachen Lesen / Jubiläumsfeier am Samstag, 30. Juni, auf dem Stubengassenplatz

Münster (SMS) Es waren die Amerikaner, die den Bus ins Rollen brachten: Ihr gebrauchtes „Bookmobile“, ein Geschenk für Münster, markiert im Mai 1958 den Anfang einer Erfolgsgeschichte. 60 Jahre ist der Bücherbus der Stadtbücherei nun auf Tour und versorgt an 22 Haltestellen Stadtteile und Schulen mit Medien. An seinem runden Geburtstag rollt die mobile Bibliothek geradewegs in die Stadtmitte: Auf dem Stubengassenplatz freut sich das Bücherbus-Team auf viele kleine und große Gäste, die am Samstag, 30. Juni, von 11 bis 17 Uhr mitfeiern möchten.

Von Wolbeck bis Nienberge, von Mecklenbeck bis Sprakel steuert der literaturlastige 18-Tonner Münsters Ortsteile und ländliche Bezirke an und versorgt sie mit frischem Lesestoff und aktuellen Medien. „Es ist ein Service der kurzen Wege“, unterstreicht Gunter Riemers zum Jubiläum. „Besonders junge Familien mit Kindern oder eine betagtere Leserschaft profitieren von dieser dezentralen Versorgung im gesamten Stadtgebiet“, so der stellvertretende Leiter der Stadtbücherei.

Zu den eifrigsten Nutzern zählen die Kinder – auf sie entfallen 70 Prozent aller Ausleihen. Ohne Begleitung machen sie sich selbstständig zur nahe gelegenen Haltestelle auf und stöbern in der großen Auswahl. In einer Kuschelecke oder vor flexiblen Bücherkisten können sie es sich bequem machen. Auch sechs Grundschulen ist der Bus ein verlässlicher Bildungspartner. Stichwort Leseförderung: „Den Spaß an Büchern, die Neugierde auf Geschichten und Sachthemen kann man nicht früh genug wecken“, sagt Sandra Ney, die mit ihren Kollegen Frank Fahrenberg und Stephan Hüttmann mit der mobilen Bücherei unterwegs ist.

Sechs Millionen Medien gingen schätzungsweise in den 60 Jahren über die Ausleihtheken von insgesamt sechs Fahrzeugen. Der jüngste Neuzugang, ein bunter und geräumiger Bus mit Leseecke und Hörsessel, reihte sich 2013 in die Chronik ein und feiert in diesem Jahr seinen fünften Geburtstag.

Bei jeder Fahrt hat er eine Auswahl von 3200 Büchern und 800 Medien an Bord – darunter aktuelle Romane, Kinder- und Jugendbücher, Hörbücher, Spiele, DVDs. Und das Angebot wird ständig erweitert. So bietet die Bibliothek zum Jubiläum erstmals die beliebten Tonie-Figuren an, eine Ausleihe, die Kinderherzen höher schlagen lassen wird. Ob Bibi Blocksberg, das liebenswerte Monster Grüffelo oder Drache Kokosnuss – die nachgefragten Hörfiguren stehen jeweils für vier Wochen zur Ausleihe bereit. Sie bereichern nicht nur das Busangebot, sondern sind auch in allen Zweigstellen der Stadtbücherei verfügbar.

Rückblende auf 1961: Dieser Sattelschlepper ersetzte den alten Amerika-Bücherbus. Er steuert damals 13 Haltestellen an. Foto: Stadt Münster
Foto: Rückblende auf 1961: Dieser Sattelschlepper ersetzte den alten Amerika-Bücherbus. Er steuert damals 13 Haltestellen an. Foto: Stadt Münster.

“Bookbike” Münster: Unterstützer gesucht

Die Stadtbücherei Münster sucht buchaffine Radler für ein Leseförderungs-Projekt mit einem Lastenrad. Hier geht es zu Informationen zum Projekt auf der Stadtbücherei-Seite; unten die Pressemeldung der Stadt. Das “Bookbike” kommt nach Münster: Die Stadtbücherei beteiligt sich mit vier anderen Städten an diesem Projekt zur Leseförderung von Kindern. Das “Bookbike” ist ein mit Büchern bestücktes Lastenfahrrad, … „“Bookbike” Münster: Unterstützer gesucht“ weiterlesen

Die Stadtbücherei Münster sucht buchaffine Radler für ein Leseförderungs-Projekt mit einem Lastenrad.
Hier geht es zu Informationen zum Projekt auf der Stadtbücherei-Seite; unten die Pressemeldung der Stadt.

Das “Bookbike” kommt nach Münster: Die Stadtbücherei beteiligt sich mit vier anderen Städten an diesem Projekt zur Leseförderung von Kindern. Das “Bookbike” ist ein mit Büchern bestücktes Lastenfahrrad, das in den kommenden Sommermonaten die Promenade, den Aasee, Spielplätze und andere öffentliche Plätze in der Stadt anfahren wird, um Kindern zwischen vier und acht Jahren unkompliziert und spielerisch die Bekanntschaft mit Büchern zu ermöglichen. Die erste “Bookbike”-Tour mit Vorlese-Aktion startet am Mittwoch 27. Juni, um 14 Uhr vor dem Haupteingang der Stadtbücherei am Alten Steinweg.

Zur Verfügung gestellt wird das mit Büchern, Spielen und Sitzgelegenheiten ausgestattete “Bookbike” vom Kinder- und Jugendliteraturzentrum NRW in Dortmund. Passend zur ersten Münster-Tour fährt die Schauspielerin Franziska Lutz das “Bookbike” von Dortmund nach Münster. Das Bücherei-Team wird sie mit vielen Luftballons und einem bunten Rahmenprogramm vor dem Haupteingang empfangen.

Für die “Bookbike”-Saison bis zum 12. Oktober sucht die Stadtbücherei noch sportliche Ehrenamtler, die Lust haben, das elektrisch angetriebene Lastenfahrrad durch die Stadt an kinderfreundliche Orte zu steuern. Dabei entscheiden sie selbst, wann und wohin sie mit dem “Bookbike” fahren. Wer das Projekt als Bookbiker oder lieber nur als Lese-Pate unterstützen möchte, ist herzlich zum Vortreffen am Mittwoch, 20. Juni, 19 Uhr in der Stadtteilbücherei im Aaseemarkt eingeladen. Franziska Lutz wird dann von ihren Erfahrungen mit dem “Bookbike” berichten und es wird die Möglichkeit geben, das beladene E-Bike auszuprobieren.

Für Fragen steht Christiane Schelletter-Wewel, Leiterin der Stadtteilbücherei im Aaseemarkt, zur Verfügung (E-Mail: schelletter@stadt-muenster.de, Tel. Mo, Di, Do, Fr von 15-18 Uhr unter 02 51/75 41 99).

https://www.muenster.de/stadt/presseservice/pressemeldungen/web/frontend/index.php?show=990637

Leitung der Stadtbücherei Münster muss neu ausgeschrieben werden

… weil die im Herbst 2017 angetretene Leiterin Claudia Büchel aus privaten Gründen ins Rheinland wechselt, wie die Westfälischen Nachrichten berichten. Update 15.6.: Die Stelle ist nun ausgeschrieben – explizit auch für Quereinsteiger: Leitung der Stadtbücherei (auch als Quereinsteiger/-in) Münster ist mit fast 310.000 Einwohnerinnen und Einwohnern als wachsende Stadt ein bedeutender Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort … „Leitung der Stadtbücherei Münster muss neu ausgeschrieben werden“ weiterlesen

… weil die im Herbst 2017 angetretene Leiterin Claudia Büchel aus privaten Gründen ins Rheinland wechselt, wie die Westfälischen Nachrichten berichten.

Update 15.6.: Die Stelle ist nun ausgeschrieben – explizit auch für Quereinsteiger:

Leitung der Stadtbücherei (auch als Quereinsteiger/-in)
Münster ist mit fast 310.000 Einwohnerinnen und Einwohnern als wachsende Stadt ein bedeutender Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort und Sitz zahlreicher Institutionen. Als weltoffene Kongressstadt zeichnet sich Münster durch einen hohen Kultur- und Freizeitwert aus. Die mehr als 50.000 Studierenden prägen Münster als junge und internationale Stadt.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Führungspersönlichkeit für die
Leitung der Stadtbücherei (auch als Quereinsteiger/-in)
Die Stadtbücherei Münster mit gut 80 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, fünf Zweigstellen und einem Bücherbus zählt zu den erfolgreichsten Großstadtbibliotheken in Deutschland. Mit einem vielfältigen Medienangebot, mit attraktiven, modern ausgestatteten Lese-, Lern- und Spielbereichen sowie einem abwechslungsreichen Schulungs- und Veranstaltungsangebot werden überdurchschnittlich viele Menschen in Münster und Umgebung erreicht. Mehr als 100 Freiwillige engagieren sich für die Stadtbücherei, ein Freundeskreis und Fördervereine in zwei Stadtteilen unterstützen die Arbeit der Stadtbücherei.

Digitalisierung – gesellschaftlicher Wandel – Teilhabe – nur drei von mehreren Stichwörtern die deutlich machen, vor welchen Herausforderungen aber auch Möglichkeiten die Stadtbücherei steht. Die Stadtbücherei Münster für die Zukunft aufzustellen und tragfähige Visionen zu entwickeln ist eine herausfordernde und spannende Aufgabe!

Vor diesem Hintergrund sind neben der Leitung der Stadtbücherei Ihre Aufgaben im Wesentlichen die

  • strategische Weiterentwicklung der Stadtbücherei sowie die Initiierung, Begleitung und Umsetzung von Veränderungsprozessen
  • Verantwortung für einen wirtschaftlichen Ressourceneinsatz, eine funktionierende Organisation und eine zielgerichtete fachliche Personalentwicklung
  • aktive und motivierende Einbindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie weiterer Akteure in die Weiterentwicklung der Stadtbücherei
  • Vertretung der Stadtbücherei in Gremien und die Verantwortung für die Außendarstellung
  • Vernetzung innerhalb der Stadtgesellschaft und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis

Wir suchen eine Persönlichkeit mit

  • einem abgeschlossenen Studium des Bibliotheks- und Informationsmanagements bzw. der Befähigung für den höheren Bibliotheksdienst
    oder
    einem abgeschlossenen Studium (Universität bzw. Master) der Geistes- bzw. Kommunikations- oder Kulturwissenschaften bzw. einer im Hinblick auf den Aufgabenbereich adäquaten Fachrichtung
  • mehrjährige Berufs- und Leitungserfahrung in einer öffentlichen Bibliothek oder einer größeren Kultureinrichtung – idealerweise mit Erfahrung in der Arbeit mit politischen Gremien
  • Kenntnissen in der Personal- und Organisationsentwicklung sowie Grundkenntnisse im Kommunalverwaltungs-, Haushalts- und Personalrecht
  • Erfahrungen in der Akquise von Drittmitteln

Ihr Arbeitsstil ist geprägt von Ihrer Führungskompetenz, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, Innovationsbereitschaft und Motivation!

Es erwartet Sie eine spannende und vielfältige Aufgabe in einer der besten Großstadtbibliotheken Deutschlands und die Arbeit mit erfahrenen und motivierten Mitarbeiter/-innen.

Die Tätigkeit wird nach Entgeltgruppe 15 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) vergütet. Beamte werden im Wege der Versetzung übernommen. Die Stelle ist entsprechend nach A 15 Landesbesoldungsgesetz NRW (LBesG NRW) bewertet.

Die Stadt Münster fördert in vielfältiger Hinsicht aktiv die Gleichstellung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen daher Bewerbungen von Frauen und Männern ausdrücklich unabhängig von Behinderung, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Die Stelle ist teilbar.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search