NPR Report: “Local Libraries Have Become a Major Political and Cultural Battleground”

infodocket fasst den Bericht des National Public Radios zusammen und verlinkt zum ungekürzten Dokument. Mehr Zensur denn je und steigende Auseinandersetzungen. [via Stephen’s Lighthouse]

Die Top 100 Tools for Learning 2022

Mittlerweile ist es das 16. Ergebnis der Umfrage und es ist stets interessant, nicht nur zu sehen, wie sich das Ranking gestaltet, sondern auch, was sich verändert hat. Hier gibt sich Jane Hart, die die Umfrage konzipiert hat und seitdem durchführt, sehr viel Mühe. In der Einleitung skizziert sie allgemeine Trends, auf jeder Position der Liste wird angegeben, inwieweit das jeweilige Tool gestiegen oder gefallen ist (so wie in der Fußballtabelle) und es wird bei jedem Tool angegeben, ob es schwerpunktmäßig für Personal Learning, Workplace Learning oder für Bildungsveranstaltungen angegeben wurde. Es wird – als Hilfe – auch eine Grafik angeboten, wo man die Bereiche und ihre Überschneidungen ablesen kann.

ScoutReport

Ich habe gerade einmal wieder die Webseite des Scout Reports besucht, der Ende des Jahres 2021 eingestellt wurde.Ich muss schon sagen, da sieht man tolle Konzepte und Vorhaben im Bereich Wissenschaftskommunikation, aber so einen eingeführten Schatz, den lässt man sterben. Nun, ich will nicht zuviel klagen, wollte nur gern darauf hinweisen, dass hier das Archiv zugänglich ist und zurückreicht in den Anfang der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Internetgeschichte!

Fake News zu den Hamburger Bücherhallen und zur SLUB

The New WorldCat

OCLC schreibt:

Auf den ersten Blick sieht er schick aus, ohne Zweifel. Aber auf Twitter wird die Klage laut, dass die “Accessibility” wohl an manchen Ecken gelitten hat:

 

Schade finde ich, dass OAISTER überhaupt nicht erwähnt wird. Die Datenbank ist scheint’s auch in WorldCat integriert, wenn man der Beschreibung trauen darf; sie hat aber auch einen eigenen Recherchezugang unter https://oaister.on.worldcat.org/discovery.

OAISTER war der internationale Platzhirsch der Volltextsuche, bevor BASE als Suchmaschine aufkam. Irgendwann gab das Konsortium oder die Mellon Foundation das an OCLC ab und diese wollten das lediglich in die kostenpflichtige Datenbank First Search integrieren. Protest aus der Community sorgte dafür, dass die Daten auch über WorldCat frei recherchierbar blieben – und bleiben.

OT: Ludwig Thoma

Die Lausbubengeschichten gibt es bei Projekt Gutenberg und den Münchner im Himmel als Film auf YouTube.

Recherche-Mischmasch

Das ist lustig, weil mal wieder alles durcheinandergewürfelt wird: Semantic Scholar und CORE sind Datenbanken, WorldCat ist bekanntlich ein Katalog und lediglich Ecosia ist eine Suchmaschine (die übrigens mit dem Bing/Yahoo-Index arbeitet) und Open Knowledge Maps ist eine Visualisierungsmöglichkeit auf der Grundlage von (wahlweise) PubMed und BASE …

Etwas zu Mobile Apps von Insta, Facebook etc.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search