Schulbibliothek mit Altbestand

Schulbibliothek mit Altbestand
Drei Inkunabeln und weitere wertvolle Drucke hütet eine Gymnasialbibliothek im bayerischen Burghausen. 320 Bände sind über 200 Jahre alt, was einmal mehr die Frage aufwirft, ob wir uns es im 21. Jahrhundert wirklich leisten können, die extrem diebstahl- und verlustgefährdeten Altbestände der Schulbibliotheken weiter vor Ort zu belassen. In Burghausen sind die Bestände wenigstens zugänglich – ich möchte nicht wissen, wie oft ich in der Koblenzer Landesbibliothek eine Fernleihe aufgegeben habe, obwohl in einer reichen Schulbibliothek, betreut von einem benutzerunfreundlichen Ex-Lehrer, der gesuchte seltene alte Druck vorhanden war. Altbestände in Schulbibliotheken sollten als Leihgaben in wissenschaftliche Bibliotheken gegeben werden. Bei jüngeren Büchern, etwa seltenen Schulprogrammen aus dem 19. Jahrhundert, ist die Gefahr sogar groß, dass diese auf einem Bücherflohmarkt landen, damit man für die Schüler neue Bücher kaufen kann …