Bibliothekar aus Wolfenbüttel zu Lessings RingparabelWer wurde nicht als Schüler in Lessings “Nathan der Weise” geschleppt, wer las nicht in der Schule die “Ringparabel” und muÃ?te über deren Aussage, Toleranz zwischen den Weltreligionen, diskutieren? – AnläÃ?lich einer Aufführung in Ulm wird im Kulturspiegel der Südwestpresse Neu-Ulm vom 11.01.02 der Bibliothekar Professor Friedrich Niewöhner (allerdings ohne … „“ weiterlesen

Bibliothekar aus Wolfenbüttel zu Lessings Ringparabel
Wer wurde nicht als Schüler in Lessings “Nathan der Weise” geschleppt, wer las nicht in der Schule die “Ringparabel” und muÃ?te über deren Aussage, Toleranz zwischen den Weltreligionen, diskutieren? – AnläÃ?lich einer Aufführung in Ulm wird im Kulturspiegel der Südwestpresse Neu-Ulm vom 11.01.02 der Bibliothekar Professor Friedrich Niewöhner (allerdings ohne Quelle) zitiert, der Lessings oft gerühmte Toleranz gegen den Strich bürstet und konstatiert, dass der Dialog zwischen den Religionen schon immer von Macht und Ungleichheit geprägt war: “Ob die Ringparabel wirklich die Aussage habe, alle drei Religionen seien gleichberechtigt, bezweifelt Niewöhner, (…)”.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2002, 13. Januar). . netbib. Abgerufen am 24. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/rsnw

Autor: Jürgen Plieninger

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search