Blick auf Bibliotheken aus gewerkschaftlicher Sicht

ver.di möchte nur dann Sonntagsöffnung haben, wenn die Finanzierung der Bibliothek Mo-Fr gewährleistet ist und auch die Bezahlung stimmt. [via Dennis Kranz]



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2024, 4. Februar). Blick auf Bibliotheken aus gewerkschaftlicher Sicht. netbib. Abgerufen am 27. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/vr41

Autor: Jürgen Plieninger

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

3 Gedanken zu „Blick auf Bibliotheken aus gewerkschaftlicher Sicht“

  1. Auf Mastodon wurde von Stefan Schwering zu dieser Problematik geäußert, dass man mit dieser Argumentation dann auch Theater und Museen schließen müsste, was wohl niemand ernstlich vorschlagen würde ….

    1. Korrektur: Stefan Schwering äußerte sich auf dem neuen Netzwerk „Threads“ zu der Thematik und reagierte damit auf den dortigen Post von Dennis Kranz. Herzliche Grüße!

      1. Da ich nicht auf Threads unterwegs bin, muss es noch eine andere Quelle geben. Ich wollte die gestern nicht nachrecherchieren, aber hier ist sie!. Irgendwie ist das mittlerweile das Problem: dass wir uns auf mehreren Plattformen verzetteln … Trotzdem danke für den Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search