Evernote “Free experience”

Evernote ist einer der Klassiker des Web 2.0: Man kann dort Notizbücher anlegen und jedweden Webinhalt speichern, quasi als Webnotizbuch. Natürlich gab es ein AddOn, mit dem man Inhalte in Evernote schaufelte. Es ist unheimlich vielseitig, ich habe einmal einen Bericht über eine Fortbildung in den USA gesehen (mit viel Multimedia) und erst spät begriffen, dass das ein freigeschaltetes Evernote-Notizbuch war.
Natürlich ist das alles aufwändig, weswegen auch eine Bezahlvariante angeboten wurde. Ab übermorgen – so meldet es TechCrunch – wird nun die kostenlose Variante weiter eingeschränkt, so dass die Nutzung kaum Sinn macht.
Sie werden fragen, ob nicht OneNote von einem bekannten Anbieter ähnlich sei. Jaja, ist schon so. Nur schaut einem dort jemand über die Schulter …



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2023, 2. Dezember). Evernote “Free experience” netbib. Abgerufen am 17. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/sber

Autor: Jürgen Plieninger

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Fortbildung, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

3 Gedanken zu „Evernote “Free experience”“

  1. Eine weitere kostenlose Alternative ist Joplin. Ich bin vor ca 4 Jahren von der jahrelang genutzten kostenpflichtigen Evernote-Version umgestiegen und konnte die Notizen problemlos importieren. Synchronisierung erfolgt über meine (gemietete) Nextcloud auf diverse Geräte ganz einfach, für mich perfekt…
    Joplin setzt auch auf Markdown mit integriertem Editor, aber ganz schmerzlos 🙂

    https://joplinapp.org/

  2. Als kostenlose Alternative, die auch noch lokal die Daten in einem offenen Format speichert, würde ich eher Obsidian empfehlen. Es wird zwar zur Zeit etwas gehyped, aber das aus gutem Grund. Ich bin zwar kein Evernote Benutzer gewesen, aber viele ehemaligen scheinen auch Obsidian gut auszukommen. Für Evernote und andere Programme gibt es Import Optionen. Ein Sync über alle Plattformen ist möglich, auch über eigen gehostete Server, wie z.B. Nextcloud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search