Geplante Obsoleszenz

Amazon schränkt – laut den Berichten von Chip – den Zugriff von älteren Kindle-Readern auf den Webshop ein. Man kommt nur noch über Umwege zu weiner Literatur. “Nicht mehr kompatibel mit …” – das sind so die Strategien der IT-Industrie, ganz egal, ob Microsoft oder Adobe oder … Nur dass das ganz offen ausgesprochen wird im Unterschied zu anderen Branchen. Hier der einschlägige Wikipedia-Artikel dazu.


Autor: jplie

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search