Onleihe derzeit kostenlos nutzen?

In “Remote Access und Open Access” schrieb ich 2019 zur Onleihe:

Die Onleihe, das in den meisten öffentlichen Bibliotheken Deutschlands (Stadtbibliotheken usw.) vertretene Angebot, kann man durchaus kritisch sehen. Aber im Vergleich zu kommerziellen Ebookpaketen für Privatkunden bietet sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, fand die Stiftung Warentest 2017 heraus. Da die Bibliotheksgebühren in Deutschland sehr unterschiedlich sind (es gibt einige wenige Stadtbibliotheken mit null Euro, die Hamburger Bücherhallen nehmen jährlich 45 Euro), lohnt es sich zu recherchieren, wo man die Onleihe besonders günstig nutzen kann bzw. wie groß das jeweilige Angebot ist. Der Anbieter der Onleihe will die überregionale Online-Registrierung verhindern, trotzdem ist sie mitunter möglich. Ich habe sogar einen Onleihe-Zugang nach Online-Registrierung bei einer Bibliothek ohne Benutzungsgebühr erhalten. Jeder kann die Stadt- und Kreisbibliothek in Genthin (mit Onleihe Sachsen-Anhalt) kostenlos nutzen. Nur Bürger*innen mit Wohnsitz in Sachsen-Anhalt können sich aber online registrieren. Damit ist in Sachsen-Anhalt für die Onleihe eine kostenlose Benutzbarkeit ohne persönliche Anmeldung möglich

“Um auch bisher noch nicht angemeldeten Bürger*innen die Nutzung dieser Dienste zu ermöglichen, bieten einige Öffentliche Bibliotheken den Bewohner*innen ihrer entsprechenden Region an, sich unkompliziert online bei der Bibliothek anzumelden”, behauptet der Bibliotheksverband. Ich habe auf meine Frage, welche das seien, keine Antwort bekommen.

Seit 2016 sammle ich Tipps zu überregionalen Onleihe-Zugängen: https://archivalia.hypotheses.org/54849

Angesichts der gegenwärtigen Bibliotheksschließungen sollten die öffentlichen Bibliotheken allen Interessenten unabhängig vom Wohnort die Möglichkeit einer kostenlosen Registrierung befristet auf 2 Wochen nach Wiedereröffnung anbieten!

Bisherige Möglichkeiten:

Eine kostenlose Schnupperphase von inzwischen nur noch einer Woche bietet die Thurgauische Kantonsbibliothek: https://archivalia.hypotheses.org/97443

Kostenlose Registrierung ermöglichen für die Bürger*innen von
– Sachsen-Anhalt http://www.bibliothek-genthin.de/seite/128655/anmeldung.html
– Mecklenburg-Vorpommern https://www.stadtbibliothek-rostock.de/de/benutzung/anmeldung_online.php

Nur für im Ausland lebende Menschen ist die Onleihe des Goethe-Institus gedacht: https://www.goethe.de/ins/fr/de/kul/ser/onl.html Man gibt seine Mailadresse, sein Land und ein Passwort ein und kann sofort loslegen.

Möglichkeiten in der Corona-Krise

Es empfiehlt sich, telefonisch bei regionalen Bibliotheken um eine Online-Registrierung zu bitten. Mitunter dürfte diese sogar kostenlos sein wie in

Stadtbibliothek Kreuztal
https://wirsiegen.de/2020/03/stadtbibliothek-kreuztal-oeffnet-onleihe-fuer-interessierte/312605/

Kirchliche Bibliothek St. Pankratius Warstein
https://stadtbuecherei-warstein.de/

Ausdrücklich beschränkt auf Bürger*innen von Düsseldorf: Stadtbüchereien

Außerdem kann man bei den wenigen Büchereien ohne Jahresgebühr nachfragen, ob eine Online-Registrierung möglich ist.

(Aus Archivalia, Updates dort)


9 Gedanken zu „Onleihe derzeit kostenlos nutzen?

  1. eDDy

    Einstellen musste die online-Anmeldung sicher keiner. Dafür aber regional beschränken. Ebenso ist die regionale Begrenzung auch Bestandteil von Verbundverträgen. Es gibt leider Zwänge die es einem eben nicht so einfach machen, wie sie es sich wünschen. … Welche Bibliotheken sollen das denn sein, die bundesweite Anmeldungen zu lassen?

    Antworten
      1. eDDy

        Sie verlinken zu REGIONALEN Anmeldemöglichkeiten! Wie Sie selber beim jeweiligen Link immer ergänzen.
        Sie fordern aber BUNDESWEITE Anmeldemöglichkeiten! (siehe “…unabhängig vom Wohnort…”)
        Ich wollte Sie diesbezüglich nur darauf hinweisen, dass eine BUNDESWEITE Anmeldemöglichkeit (“…unabhängig vom Wohnort…”) nicht rechtlich möglich ist und auch nicht exisitiert, da Ihnen dieses Hintergrundwissen offensichtlich fehlt. Ihre Forderung nach einer BUNDESWEITEN (kostenlosen) Anmeldemöglichkeit ist nachvollziehbar, aber eben nicht mit einem Fingerschnips möglich. Nur darum ginge es hinzuweisen. In Zukunft lasse ich Sie in Ihrer Blase und verzichte auf Hinweise.

        Antworten
        1. Klaus Graf Beitragsautor

          Lesen bildet. Wer nicht in der Lage ist, dem Link zu den überregionalen Anmeldemöglichkeiten zu folgen, sollte hier wirklich nicht herumtröten und lieber das Weite suchen. Stadt– und Landesbibliothek Dortmund teilte mir heute mit, dass sie jeden zulässt.

          Antworten
  2. eDDy

    “… unabhängig vom Wohnort die Möglichkeit einer kostenlosen Registrierung …”
    Da haben die Verlage leider etwas dagegen. Wie schon 2013. Als Random House drohte alle Lizenzen der divibib/Onleihe zu entziehen. Die regional begrenzte Möglichkeit der online-Anmeldung ist vertraglicher Bestandteil der Onleihe/Lizenzverträge. …
    Vielleicht sollte man aber Corona instrumentalisieren, um für besseren Zugang zu E-Books zu kämpfen?!?

    Antworten
    1. Klaus Graf Beitragsautor

      Es gibt deutsche Bibliotheken, die bieten seit Jahren die Onleihe überregional mit Online-Registrierung gegen Gebühr an, ohne dass sie dieses Angebot einstellen mussten. Es stimmt also schlicht und einfach nicht, dass das nicht geht. Und im Augenblick wären mir daher die Lizenzverträge sowas von wurscht. Und 2013 ist nicht Frühjahr 2020.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.