Fragwürdige Veröffentlichung zu Internetmythen

https://blog.digithek.ch/internetmythen/ weist unkritisch auf

https://www.internetmythen.de/

Nehmen wir uns “Mythos #48: Informationen wollen frei sein” vor:

“Mythos: Informationen neigen von Natur dazu, sich zu verbreiten. Sie sollten kostenlos und frei zugänglich sein. Renommierte Wissenschaftler treten für den freien Zugang ein, und Kritiker geistigen Eigentums und Befürworter kostenloser Informationen nehmen diese Forderung sogar als Rechtfertigung für Hacking. […] Stimmt also nicht! Nützliche Daten sind selten kostenlos, und zwar weder im Sinn von finanziellen Kosten noch im Sinn eines einfachen rechtmäßigen Zugangs.”

Diese Diffamierung von Open Access durch einen Medienwissenschaftler ist schon darstellerisch daneben, denn Satz 2 ist eine Beschreibung und gehört nicht zum Mythos. Von seriösen aktuellen Fachpublikationen sind etwa schon ein Viertel oder Fünftel Open Access, von den unzähligen Retrodigitalisaten einmal ganz abgesehen. Das ist einfach nur dumm, aber der Link wird durchgereicht, ohne dass irgend jemand auf die Idee kommt, genauer hinzuschauen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.