Der mündige Wissenschaftler …

… ist ebenso mündig wie der mündige Bürger, der entscheiden darf, wem er seine Daten verkauft. Aber beide werden gern zitiert, wenn es darum geht, geschäftliche Interessen zu verbrämen. – Jedenfalls Polemik auf hohem Niveau, das da in Sachen Open Access-Strategie des BMBF (pdf-Datei, hier eine Einschätzung von Marco Tullney auf dem TIBBlog) abgeliefert wird von den üblichen Verdächtigen Reuß und Sprang auf Buchreport.de.


Dieser Beitrag wurde am von in Buchhandel, Recht veröffentlicht. Schlagworte: , , .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.