“Ein Wohlfühlort im Krankenhaus”

In den Westfälischen Nachrichten ist in der Reihe “Arbeiten in der Kirche” ein Bericht erschienen über die BiK, die “Bücherei im Krankenhaus” im Münsteraner Franziskus-Hospital.
Susanne Amberg, die die BiK seit 21 Jahren leitet, stellt die Aufgaben der Bücherei und die Fähigkeiten, die man dafür benötigt, vor.
Auch für diese Bibliotheken gilt:

„Krankenhausbüchereien verändern sich stetig.“ So könne man beispielsweise beobachten, dass immer weniger Sachbücher ausgeliehen würden, weil die Patienten stattdessen das Internet als Informationsquelle nutzten. Dagegen sei die Nachfrage nach Wörterbüchern aufgrund einer zunehmenden Zahl an fremdsprachigen Patienten gestiegen. Amberg beobachtet eine weitere Tendenz: „Büchereien benötigen weniger Platz für Medien, aber mehr Platz für die Menschen.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.