Informationskompetenz, revisited

Thomas Hapke zum Stand der Informationskompetenz: Es wird wohl eine konzeptionelle Neuordnung nötig… https://t.co/DvCu71c2kx — Martin Wollschläger (@MartinWollsch) July 31, 2015


Autor: jplie

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

3 Gedanken zu „Informationskompetenz, revisited“

  1. Aus mehreren Gründen:
    – ich habe das mit Copy&Paste schnell eingefügt, den Link anzugeben und die Quelle anzugeben ist mehr Arbeit – für Sie ist das lediglich ein Klick mehr
    – die Quellenangabe ist gleich mit dabei
    – es sieht gut aus
    – anhand der Retweets und Favorites kann man auch einen “sozialen Wert” des Tweets ablesen. Das ändert sich übrigens auch, nachdem ich das eingetragen habe.
    – und zuletzt können Twitternutzer direkt hier retweeten, liken, den Autor ansehen und abonnieren.
    Ich finde das alles praktisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search